VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

Volkswagen-Kernmarke legt im Juli kräftig zu - Abverkauf vor neuem Abgasstandard

09.08.2018 - 10:02:24

Volkswagen-Kernmarke legt im Juli kräftig zu - Abverkauf vor neuem Abgasstandard. WOLFSBURG - Kurz vor Einführung der neuen Abgas- und Verbrauchsnorm WLTP hat der Autobauer Volkswagen vor allem in Europa Fahrzeuge mit altem Prüfstandard auf den Markt geworfen. In Westeuropa kletterten die Auslieferungen im Juli gegenüber dem Vorjahresmonat um 30 Prozent, wie die Kernmarke des Volkswagen-Konzerns am Donnerstag in Wolfsburg mitteilte. Der ungewöhnlich starke Anstieg sei im Wesentlichen darauf zurückzuführen, dass viele Märkte vor Inkrafttreten des WLTP-Testzyklus am 1. September Programme zum Abverkauf der nach NEFZ zugelassenen Fahrzeuge aufgelegt hätten, hieß es vom Unternehmen. "Die nächsten Monate werden allerdings herausfordernder werden", sagte Marken-Vertriebschef Jürgen Stackmann.

Der neue Prüfstandard WLTP (Worldwide Harmonised Light-Duty Vehicles Test Procedure) stellt insbesondere Volkswagen auf eine harte Probe, weil hunderte Getriebe-Motorkombinationen nach dem ab 1. September verbindlichen Standard neu gemessen und zugelassen werden müssen. Der Konzern rechnet im zweiten Halbjahr beim operativen Ergebnis mit Belastungen in Milliardenhöhe, weil er nicht mit den Messungen hinterher kommt und zudem die Produktion tageweise angehalten werden muss.

Insgesamt lieferte Volkswagen weltweit 505 900 Autos an die Kunden aus, das war ein Plus von 8,4 Prozent. In China belastete die Zollsenkung für aus der EU importierte Fahrzeuge, die Auslieferungen gingen um 2,4 Prozent zurück. Die Autokäufer im wichtigsten Einzelmarkt hätten sich mehr Zeit für ihre Kaufentscheidung genommen, hieß es. Auf Jahressicht steht bei der Marke VW insgesamt ein Plus von 6,5 Prozent auf 3,62 Millionen ausgelieferte Autos zu Buche.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Nach Tempolimit-Ärger: AG-Beratung zum Klimaschutz verschoben. Im Ministerium von Ressortchef Andreas Scheuer (CSU) wurde dies am Dienstag mit der Koordinierung der weiteren Arbeiten aller Arbeitsgruppen der Kommission Nationale Plattform Zukunft der Mobilität begründet. Im Sinne einer "verkehrsträgerübergreifenden Betrachtung" bedürfe es einer engen Abstimmung mit den übrigen Arbeitsgruppen der Plattform. Ein neuer Termin werde "zeitnah" mitgeteilt. Zuerst hatte das "Handelsblatt" berichtet. BERLIN - Nach der Debatte um ein Tempolimit auf Autobahnen hat das Bundesverkehrsministerium ein für Mittwoch geplantes Treffen der Arbeitsgruppe zu mehr Klimaschutz im Verkehr abgesagt. (Boerse, 22.01.2019 - 15:58) weiterlesen...

Özdemir: Tempolimit auf Autobahnen wäre 'Gebot der Vernunft'. Dies sagte er am Dienstag im ARD-Morgenmagazin zur Debatte über eine Geschwindigkeitsbegrenzung für den Klimaschutz. "Das ist so ein bisschen, wie wenn Sie mit Amerikanern über das Recht, Waffen zu tragen, diskutieren", sagte er. BERLIN - Der frühere Grünen-Vorsitzende Cem Özdemir hält ein Tempolimit auf Autobahnen für ein "Gebot der Vernunft". (Boerse, 22.01.2019 - 15:21) weiterlesen...

Ministerium sagt Beratungen von AG für mehr Klimaschutz im Verkehr ab. Die Absage wurde der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag aus Teilnehmerkreisen bestätigt. Zuerst hatte das "Handelsblatt" darüber berichtet. BERLIN - Das Verkehrsministerium hat ein für Mittwoch geplantes Treffen einer Arbeitsgruppe zu mehr Klimaschutz im Verkehr abgesagt - nach dem Wirbel über Vorschläge wie ein Tempolimit. (Boerse, 22.01.2019 - 14:37) weiterlesen...

Stephan Weil: Tempolimit auf Autobahnen ist überflüssig. Der Grund: Eine solche Begrenzung sei faktisch längst Realität. "Ich fahre viel auf deutschen Autobahnen", sagte er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (Dienstag). HANNOVER - Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hält ein gesetzliches Tempolimit von 130 Kilometern in der Stunde in Deutschland für überflüssig. (Boerse, 22.01.2019 - 06:14) weiterlesen...

Bundesregierung lässt mögliches Tempolimit offen. "Wir wollen ein schlüssiges Gesamtkonzept und jetzt nicht eine Diskussion einzelner Maßnahmen", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin. Es werde am Ende eine Gesamteinigung geben und jetzt keine politische Festlegung. BERLIN - In der Debatte über weitere Maßnahmen zum Klimaschutz lässt die Bundesregierung die Frage eines Tempolimits auf deutschen Autobahnen vorerst offen. (Wirtschaft, 21.01.2019 - 17:10) weiterlesen...

Schweden will ab 2030 Verkauf von Benzinern und Diesel verbieten. Das kündigte Ministerpräsident Stefan Löfven am Montag in einer Regierungserklärung an, in der er sein neues Kabinett vorstellte. Die Maßnahme sei ein Beitrag dazu, wie Schweden im Transportsektor seine klimawirksamen Emissionen reduzieren und seine Bemühungen zur Einhaltung der Ziele des Pariser Weltklimaabkommens verstärken wolle, sagte er im Reichstag in Stockholm. Außerdem solle ermöglicht werden, fossilfreie Fahrzeuge im ganzen Land laden oder betanken zu können. STOCKHOLM - In Schweden sollen nach dem Jahr 2030 keine Neuwagen mit Verbrennungsmotoren mehr verkauft werden. (Boerse, 21.01.2019 - 17:08) weiterlesen...