Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Haushalt, Steuern

Verdi und Vivantes einigen sich auf Eckpunktepapier

12.10.2021 - 19:41:29

Verdi und Vivantes einigen sich auf Eckpunktepapier. BERLIN - Durchbruch im Tarifstreit zwischen Verdi und dem landeseigenen Vivantes-Klinikum: Beide Seiten haben sich am Dienstag auf Eckpunkte für einen Entlastungstarifvertrag der Pflegebeschäftigten geeinigt, wie die Klinik und die Gewerkschaft am Nachmittag mitteilten. Der endgültige Tarifvertrag soll bis Ende November ausgearbeitet werden und zum 1. Januar in Kraft treten. Der Streik der Pflegebeschäftigten werde damit beendet, teilte Verdi mit.

Der Streik bei den Tochter-Gesellschaften von Vivantes geht allerdings weiter. Hier kämpft die Gewerkschaft für eine Angleichung der Tarife an den öffentlichen Dienst. Dazu sollen die Tarifverhandlungen am Donnerstag wieder aufgenommen werden. Vermitteln soll der frühere brandenburgische Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD).

Für Mittwochvormittag (10 Uhr) kündigte Verdi eine Kundgebung vor dem Roten Rathaus an, zu der die Gewerkschaft mehrere hundert Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet. Dabei soll nach den Worten von Verdi-Fachbereichsleiterin Gesundheit Meike Jäger an die Politik appelliert werden, sich für einen schnellen Tarifabschluss einzusetzen. Die Demonstranten wollen anschließend bis zur Zionskirche in Prenzlauer Berg ziehen.

Zum Durchbruch im Tarifstreit sagte Verdi-Verhandlungsführerin Heike von Gradolewski-Ballin: "Mit der Einigung auf die Eckpunkte sind wir unserem Ziel, eine nachhaltige Entlastung der Vivantes-Beschäftigten zu schaffen, einen großen Schritt nähergekommen." Die Einigung werde dazu beitragen, die Gesundheitsberufe attraktiver und die Versorgung der Patientinnen und Patienten sicherer zu machen.

Unter anderem hätten sich beide Seiten auf konkrete Bestzungsregeln für bettenführende Stationen geeinigt. "Werden diese unterschritten, erhalten die Beschäftigten sogenannte Vivantes-Freizeitpunkte, die nach einem gestaffelten System in Freizeit oder Entgelt umgewandelt werden können", teilte die Klinik mit. Zudem sähen die Eckpunkte eine bessere Förderung und Ausstattung von Auszubildenden vor.

Im Tarifstreit bei den landeseigenen Kliniken Vivantes und Charité hatte Verdi vor rund einem Monat zu unbefristeten Streiks aufgerufen. Vergangene Woche einigte sich die Gewerkschaft bereits mit der Charité auf ein Eckpunktepapier und beendete dort den Arbeitskampf zunächst.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Familien sollen bis zu 2000 Euro Bonus für Haushaltshilfe bekommen. "Wir führen für Familien ein System der Alltagshelfer ein. Der Staat gibt Familien in Form von Gutscheinen einen Zuschuss, damit sie sich legale Hilfe im Haushalt leisten können", sagte der geschäftsführende Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) der "Bild am Sonntag". BERLIN - Die künftige Ampel-Regierung will Familien mit staatlichen Gutscheinen für Haushaltshilfen entlasten. (Wirtschaft, 28.11.2021 - 11:34) weiterlesen...

Volkswirte prophezeien deutscher Wirtschaft einen harten Winter. "Nach dem sommerlichen Konjunkturboom dürfte es zum Jahreswechsel allenfalls noch für ein Mini-Wachstum reichen", sagte Katharina Utermöhl von der Allianz-Gruppe in einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur. Marc Schattenberg von der Deutschen Bank erwartet sogar ein Null-Wachstum über die kommenden Monate. "Ich rechne mit einer Stagnation des Wirtschaftswachstums im Winterhalbjahr", sagte er. NÜRNBERG - Der deutschen Wirtschaft steht nach Einschätzung von Volkswirten führender Finanz- und Wirtschaftsinstitute ein harter Winter bevor. (Wirtschaft, 27.11.2021 - 19:05) weiterlesen...

Wissing: Wenn Dieselsteuer steigt, muss Kfz-Steuer ausgleichen. "Die FDP wird dafür Sorge tragen, dass höhere Energiesteuern auf Dieselkraftstoffe durch geringere Kfz-Steuern ausgeglichen werden", sagte der FDP-Politiker der "Bild" (Samstag). Wissing will sich demnach "ebenso dafür einsetzen, dass es bei der Reform der Energiesteuer-Richtlinie nicht zu überbordenden Belastungen für die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler kommt". BERLIN - Der designierte Bundesverkehrsminister Volker Wissing will eine mögliche steuerliche Mehrbelastung für Dieselfahrer verhindern. (Boerse, 27.11.2021 - 10:49) weiterlesen...

Was der Koalitionsvertrag für Autofahrer bedeutet. Bei den Prämien ins Visier geraten sind vor allem Plug-in-Hybridfahrzeuge, deren Nutzen für den Klimaschutz umstritten ist. BERLIN - Autofahrer müssen sich in den kommenden Jahren auf abnehmende Kaufprämien für Elektroautos einstellen - und möglicherweise auch auf Veränderungen beim Diesel. (Boerse, 26.11.2021 - 16:01) weiterlesen...

Wichtiger Erfolg für Sánchez: Spaniens Parlament billigt Etat 2022. Damit wird die politische Stabilität in der viertgrößten Volkswirtschaft der Europäischen Union bis zu den Wahlen im Herbst 2023 weitgehend garantiert. Noch muss zwar der Senat dem Etat innerhalb eines Monats zustimmen. Das gilt allerdings als sicher. MADRID - Die linke Minderheitsregierung hat in Spanien einen wichtigen Erfolg errungen: Das Parlament nahm den Haushaltsplan des Ministerpräsidenten Pedro Sánchez für 2022 am Donnerstag in Madrid mit einer deutlichen Mehrheit von 188 zu 160 Stimmen an. (Wirtschaft, 25.11.2021 - 19:17) weiterlesen...

EU-Rechnungshof: Verzug ist charakteristisch für EU-Verkehrsprojekte. Zwar gehe die EU in mancher Hinsicht richtig vor, der Rechnungshof stellte aber dennoch fest, "dass andere Länder wesentlich besser abschneiden, wenn es darum geht, Verzögerungen bei den Projekten zu vermeiden". So steht in der am Donnerstag veröffentlichten Analyse auch Deutschland in der Kritik, weil der Bau der grenzüberschreitenden nördlichen Zugangsstrecke zum Brenner-Basistunnel nicht zur Priorität erklärt worden sei. Bei der Projektkoordinierung könne die EU von den Vereinigten Staaten, der Schweiz und Australien lernen, so die Prüfer. LUXEMBURG - Die EU-Staaten bauen nach Ansicht des Europäischen Rechnungshofs die grenzüberschreitende Verkehrsinfrastruktur im Vergleich zu anderen Ländern nur schleppend aus. (Wirtschaft, 25.11.2021 - 17:18) weiterlesen...