Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

AMAZON COM INC, US0231351067

Verdi kündigt Arbeitsniederlegungen bei Amazon an

20.06.2021 - 19:59:30

Verdi kündigt Arbeitsniederlegungen bei Amazon an. BERLIN/MÜNCHEN - Die Gewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten in sieben deutschen Versandzentren des US-Konzerns Amazon dazu aufgerufen, von Montag bis Mittwoch die Arbeit niederzulegen. Anlass ist der sogenannte "Prime Day" des Unternehmens am 21. und 22. Juni, zu dem es mit Sonderangeboten wirbt. Nach Gewerkschaftsangaben vom Sonntag sollen die Standorte Werne, Leipzig, Rheinberg, Bad Hersfeld (zwei Zentren), Koblenz und Graben betroffen sein.

"Amazon setzt Millionen für die Werbung ein und macht an den Aktionstagen Milliardenumsätze. Den Kundenansturm müssen die Beschäftigten in den Versandzentren bewältigen und bekommen für die zusätzlich verschärfte Arbeitsbelastung keinen Cent mehr", sagte der Verdi-Verantwortliche für den Einzel- und Versandhandel, Orhan Akman. "Die Gewinne fließen allein in die Taschen des Konzerns und seiner Shareholder, während den Beschäftigten weiterhin eine tarifvertragliche Entlohnung sowie gute und gesunde Arbeitsbedingungen verwehrt werden."

In einer Stellungnahme verwies Amazon darauf, dass das Unternehmen bereits jetzt "eine exzellente Bezahlung" sowie ebensolche Zusatzleistungen und Karrierechancen biete - "und das alles in einer sicheren, modernen Arbeitsumgebung". Erst vor kurzem hatte es angekündigt, in seinen deutschen Versandzentren ab Juli einen Einstiegsstundenlohn von 12 Euro brutto einzuführen. Im Herbst 2022 soll dieser auf 12,50 Euro steigen.

Dazu hieß es bei Verdi, die Erhöhung der Einstiegsgehälter sei "zynisch und fern von Anerkennung und Respekt gegenüber den Beschäftigten durch den Konzern". Die Gewerkschaft kritisiert Amazon seit Jahren dafür, dass der Konzern Tarifverträge ablehnt. Sie fordert die Anerkennung der Flächentarifverträge des Einzel- und Versandhandels sowie Verhandlungen über einen Tarifvertrag "Gute und gesunde Arbeit". Im Einzel- und Versandhandel laufen aktuell Tarifverhandlungen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Amazon löscht 200 Millionen falsche Bewertungen. Demnach geht das Unternehmen auch verstärkt gerichtlich gegen Agenturen vor, die falsche oder erfundene Bewertungen verkaufen. Der Konzern hat seit 2018 allein in Deutschland 30 Prozesse gegen derartige Unternehmen angestrengt, wie Amazon am Samstag in München mitteilte. Darüber berichtete zuerst das Nachrichtenmagazin "Spiegel". MÜNCHEN - Der US-Konzern Amazon hat nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr weltweit mehr als 200 Millionen gefälschter Produktrezensionen auf seinen Webseiten gelöscht. (Boerse, 26.07.2021 - 13:56) weiterlesen...

Webdienstleister Amazon sperrt nach Pegasus-Vorwürfen Konten von NSO. "Als wir von diesen Aktivitäten erfahren haben, haben wir schnell gehandelt, um die relevante Infrastruktur und Konten abzuschalten", erklärte ein Sprecher des Cloud-Dienstleisters Amazon Web Services (AWS) am Dienstag. Dies sei in Übereinstimmung mit den Nutzungsbedingungen geschehen, die Hacking-Aktivitäten ausschließen. WASHINGTON - Nach Vorwürfen der Ausspähung von Oppositionellen und Journalisten mit Hilfe von Pegasus hat der Webdienstleister Amazon die Konten des israelischen Softwareherstellers NSO gesperrt. (Boerse, 20.07.2021 - 17:16) weiterlesen...

Amazon-Gründer Bezos nach All-Ausflug wieder auf der Erde gelandet. Der 57-Jährige hatte am Dienstag an Bord des Raumschiffes "New Shepard" seiner Firma Blue Origin vom US-Bundesstaat Texas aus abgehoben, wie auf einer Live-Übertragung des Unternehmens zu sehen war. An Bord des ersten bemannten Raumfluges der "New Shepard" waren neben Bezos auch sein Bruder Mark sowie eine 82 Jahre alte frühere US-Pilotin und ein 18-jähriger Niederländer, dessen Vater ihm den Flug geschenkt hat. Die 82-jährige Wally Funk ist damit nun der älteste Mensch, der je ins All geflogen ist - der 18-jährige Oliver Daemen der jüngste. VAN HORN - Amazon -Gründer Jeff Bezos ist nach einem Kurz-Ausflug ins Weltall wieder sicher auf der Erde gelandet. (Boerse, 20.07.2021 - 15:47) weiterlesen...

Amazon-Gründer Bezos zu Kurz-Ausflug ins All gestartet. Der 57-Jährige hob am Dienstag an Bord des Raumschiffes "New Shepard" seiner Firma Blue Origin vom US-Bundesstaat Texas aus ab, wie auf einer Live-Übertragung des Unternehmens zu sehen war. An Bord des ersten bemannten Raumfluges der "New Shepard" waren auch Bezos' Bruder Mark sowie eine 82 Jahre alte frühere US-Pilotin und ein 18-Jähriger aus den Niederlanden, dessen Vater ihm den Flug geschenkt hat. VAN HORN - Amazon -Gründer Jeff Bezos ist zu einem Kurz-Ausflug ins Weltall gestartet. (Boerse, 20.07.2021 - 15:21) weiterlesen...

Erneuter Warnstreik bei Amazon in Bad Hersfeld. Der Warnstreik habe mit der Frühschicht am Dienstag um 05.30 Uhr begonnen, sagte eine Sprecherin der Gewerkschaft Verdi am Morgen. Es werde in den beiden Versandzentren mit einer Streikbeteiligung von etwa 500 Beschäftigten gerechnet. BAD HERSFELD - Beschäftigte des Online-Händlers Amazon haben in Bad Hersfeld erneut die Arbeit niedergelegt, um ihren Forderungen im jahrelangen Tarif-Streit Nachdruck zu verleihen. (Boerse, 20.07.2021 - 11:21) weiterlesen...

Nach Branson will nun auch Bezos Kurztrip ins All unternehmen. Bei dem ersten bemannten Weltraumflug seiner Firma Blue Origin sollen neben Bezos auch sein Bruder Mark sowie eine 82 Jahre alte frühere US-Pilotin und ein 18-Jähriger, dessen Vater ihm den Flug geschenkt hat, an Bord sein. VAN HORN - Rund zehn Tage nach dem britischen Milliardär Richard Branson will am Dienstag (ab 15.00 Uhr MESZ) auch Amazon -Gründer Jeff Bezos einen Kurz-Ausflug ins Weltall unternehmen. (Boerse, 20.07.2021 - 06:35) weiterlesen...