QIAGEN NV, NL0012169213

VENLO - Das Gendiagnostik- und Biotechnologieunternehmen Qiagen will nach einem Umsatz- und Ergebniszuwachs 2018 im neuen Geschäftsjahr noch mal draufsatteln.

04.02.2019 - 23:11:39

Qiagen will 2019 dank neuer Produkte weiter zulegen. Unternehmenschef Peer Schatz peilt auch dank neuer Produkte ein währungsbereinigtes Umsatzplus von 7 bis 8 Prozent an, wie das Unternehmen am Montagabend nach US-Börsenschluss im niederländischen Venlo mitteilte. Das um Sondereffekte bereinigte operative Ergebnis je Aktie (EPS) soll - gerechnet zu konstanten Wechselkursen auf 1,45 bis 1,47 US-Dollar steigen.

Das um Restrukturierungskosten und andere Sondereffekte bereinigte operative Ergebnis je Aktie (EPS) soll - gerechnet zu konstanten Wechselkursen auf 1,45 bis 1,47 US-Dollar steigen. Nachbörslich zeigte sich die Qiagen-Aktie kaum bewegt.

Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen die eigenen Prognosen beim Umsatz getroffen und das Gewinnziel noch etwas getoppt. Die Erlöse kletterten um 6 Prozent auf 1,5 Milliarden Dollar, wobei der Tuberkulosetest Quantiferon weiterhin kräftig zum Wachstum beitrug. Der bereinigte Gewinn je Aktie legte von 1,27 Dollar im Vorjahr auf 1,34 Dollar zu - währungsbereinigt waren es 1,35 Dollar.

Unter dem Strich schoss der Überschuss auf 190,4 Millionen Dollar nach gut 40 Millionen Dollar vor einem Jahr nach oben. 2017 hatte Qiagen insbesondere die US-Steuerreform zu schaffen gemacht, die im Schlussquartal für einen Verlust gesorgt hatte.

In den letzten drei Monaten des Jahres 2018 schrieb Qiagen dagegen unter dem Strich wieder schwarze Zahlen, wenngleich Investitionen in die neue Testplattform Qiastat-Dx für einen leichten Rückgang beim operativen Ergebnis sorgten.

Unterdessen verabschiedet sich das Unternehmen verstärkt von externen Serviceaufträgen für geringmargige Produkte. Qiagen schafft damit Platz, um ausreichend Servicekapazitäten für neue Hoffnungsträger zu haben. Hierzu gehört neben Qiastat-Dx auch die Instrumentenplattform NeuMoDx - ein Neuzugang zunächst über eine Vertriebsvereinbarung, die voraussichtlich in eine Übernahme des Anbieters aus den USA münden dürfte.

Auch der Tuberkulosetest Quantiferon kommt immer weiter in Fahrt. Die Umsätze zogen im vergangenen Jahr währungsbereinigt um mehr als ein Fünftel auf 223 Millionen Dollar an.

Für das erste Quartal stellt Qiagen konzernweit ein ähnlich hohes Umsatzplus in Aussicht wie im vorangegangenen Jahresviertel. Währungsbereinigt sollen die Erlöse um 5 bis 6 Prozent steigen. Als bereinigtes EPS peilt das Management 0,26 bis 0,27 Dollar zu konstanten Wechselkursen an.

@ dpa.de