DEUTSCHE BANK AG, DE0005140008

US-Hedgefonds Cerberus reduziert Anteil an deutschen Großbanken

11.01.2022 - 14:04:26

war mit einem Minus von etwas mehr als einem Prozent auf 12,23 Euro der schwächste Dax -Titel.

Cerberus hatte sich in den vergangenen Jahren Finanzkreisen zufolge immer wieder für einen Zusammenschluss der beiden Häuser starkgemacht. Bei der Commerzbank war heftige Kritik des Hedgefonds mit dafür verantwortlich, dass der damalige Konzernchef Martin Zielke Ende 2020 gehen musste. Im vergangenen Jahr hatten dann Berichte die Runde gemacht, Cerberus interessiere sich für den Kauf des Anteils von 15,6 Prozent, den der deutsche Staat nach seiner Rettungsaktion in der Finanzkrise 2008/2009 noch an der Commerzbank hält.

Beim Konkurrenten Deutsche Bank war Cerberus auch als Berater für den jüngsten Sanierungskurs an Bord. Der seit April 2018 amtierende Konzernchef Christian Sewing hat dem Dax-Konzern einen grundlegenden Umbau verordnet inklusive des Abbaus Tausender Stellen. Für das laufende Jahr peilt die Deutsche Bank einen Milliardengewinn an, dabei profitierte das Institut zuletzt auch von einer kräftigen Erholung der Märkte.

Cerberus kann mit den jetzt angepeilten Verkaufskursen für einen Teil seines Aktienpakets zumindest die Erholung der Kurse seit dem Tief im Corona-Crash im Frühjahr 2020 für sich nutzen. Damals hätte Cerberus mit rund 160 Millionen Euro noch deutlich weniger für die jetzt platzierten Anteile bekommen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Verdi plant Warnstreiks bei Privatbanken im Südwesten. Verdi-Funktionär Christian Miska sagte in Stuttgart, erste befristete Arbeitsniederlegungen könnte es in der kommenden Woche geben. Die Mitglieder hätten kein Verständnis mehr für die Hinhaltetaktik der Arbeitgeber. STUTTGART - Nach dem Abbruch der Tarifverhandlungen für Deutschlands Privatbanken laufen bei Verdi im Südwesten die Vorbereitungen für Warnstreiks. (Boerse, 20.01.2022 - 05:56) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Commerzbank steigen - Zinsfantasie und Kaufempfehlung. Coba-Aktien gewannen auf der Handelsplattform Tradegate 1,5 Prozent und landeten damit fast punktgenau an der Charthürde bei 7,50 Euro. Anteilsscheine der Deutschen Bank lagen leicht im Minus, waren damit aber besser als der Dax. FRANKFURT - Zinsfantasie und eine Kaufempfehlung haben die Papiere der Commerzbank am Mittwoch gegen den Markttrend angetrieben. (Boerse, 19.01.2022 - 09:00) weiterlesen...

Streikplanungen bei Privatbanken nach Abbruch von Tarifverhandlungen. "Wir haben gestern Abend mit der Streikplanung begonnen", sagte der Verhandlungsführer der Gewerkschaft, Jan Duscheck, am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. "Wir werden sicher die Streiks in den nächsten Wochen hochfahren und ausweiten. Der gestrige Verlauf hat zu großem Unmut bei uns und bei unseren Mitgliedern geführt." Erste Arbeitskampfmaßnahmen könnte es in der kommenden Woche geben. FRANKFURT/BERLIN - Nach dem Abbruch der Tarifverhandlungen für Deutschlands Privatbanken laufen bei Verdi die Streikvorbereitungen. (Boerse, 18.01.2022 - 11:22) weiterlesen...

Tarifverhandlungen für private Banken fortgesetzt FRANKFURT/BERLIN - Neue Bewegung in den ins Stocken geratenen Tarifverhandlungen für Deutschlands Privatbanken: Die Gewerkschaften Verdi und DBV haben am Montag ihre Gespräche mit der Arbeitgeberseite fortgesetzt - pandemiebedingt in einer Videoschalte. (Boerse, 17.01.2022 - 13:21) weiterlesen...

Bewegung in Banken-Tarifverhandlungen. An diesem Montag (17.1.) wollen die Gewerkschaft Verdi und die Arbeitgeber den Gesprächsfaden wieder aufnehmen - wegen der Pandemie per Videoschalte. FRANKFURT/BERLIN - In die Tarifverhandlungen für 140 000 Beschäftigte privater Banken in Deutschland kommt Bewegung. (Boerse, 16.01.2022 - 14:38) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Warburg Research hebt Deutsche Bank auf 'Buy' - Ziel 13,90 Euro. Der Gegenwind durch den Wandel und die Restrukturierungskosten dürfte deutlich nachlassen, schrieb Analyst Andreas Pläsier in einer am Freitag vorliegenden Studie. HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat Deutsche Bank von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 12,50 auf 13,90 Euro angehoben. (Boerse, 14.01.2022 - 10:18) weiterlesen...