DEUTSCHE BANK AG, DE0005140008

US-Hedgefonds Cerberus reduziert Anteil an deutschen Großbanken

11.01.2022 - 14:04:26

war mit einem Minus von etwas mehr als einem Prozent auf 12,23 Euro der schwächste Dax -Titel.

Cerberus hatte sich in den vergangenen Jahren Finanzkreisen zufolge immer wieder für einen Zusammenschluss der beiden Häuser starkgemacht. Bei der Commerzbank war heftige Kritik des Hedgefonds mit dafür verantwortlich, dass der damalige Konzernchef Martin Zielke Ende 2020 gehen musste. Im vergangenen Jahr hatten dann Berichte die Runde gemacht, Cerberus interessiere sich für den Kauf des Anteils von 15,6 Prozent, den der deutsche Staat nach seiner Rettungsaktion in der Finanzkrise 2008/2009 noch an der Commerzbank hält.

Beim Konkurrenten Deutsche Bank war Cerberus auch als Berater für den jüngsten Sanierungskurs an Bord. Der seit April 2018 amtierende Konzernchef Christian Sewing hat dem Dax-Konzern einen grundlegenden Umbau verordnet inklusive des Abbaus Tausender Stellen. Für das laufende Jahr peilt die Deutsche Bank einen Milliardengewinn an, dabei profitierte das Institut zuletzt auch von einer kräftigen Erholung der Märkte.

Cerberus kann mit den jetzt angepeilten Verkaufskursen für einen Teil seines Aktienpakets zumindest die Erholung der Kurse seit dem Tief im Corona-Crash im Frühjahr 2020 für sich nutzen. Damals hätte Cerberus mit rund 160 Millionen Euro noch deutlich weniger für die jetzt platzierten Anteile bekommen.

@ dpa.de