Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

BAYER AG, DE000BAY0017

US-Gerichte verschieben Glyphosat-Prozesse gegen Bayer

08.12.2019 - 13:55:24

US-Gerichte verschieben Glyphosat-Prozesse gegen Bayer. ALAMEDA/LAKE COUNTY - Zwei weitere wichtige US-Prozesse gegen Bayer wegen möglicher Krebsrisiken glyphosathaltiger Unkrautvernichter sind vertagt worden. Eine eigentlich für den 15. Januar geplante Gerichtsverhandlung im kalifornischen Lake County wurde nach Bayer-Angaben von Freitag um etwa sechs Monate verschoben. Einer der Gründe dafür sei, dass die Streitparteien mehr Zeit für Vergleichsverhandlungen erhalten. Das gelte auch für einen Prozess in Alameda County, ebenfalls in Kalifornien, der am 21. Januar hätte beginnen sollen und nun auf zunächst unbestimmte Zeit vertagt wurde.

Bayer hat mit dem über 60 Milliarden Dollar schweren Kauf des US-Saatgutriesen Monsanto 2018 erhebliche Rechtsrisiken übernommen. Zuletzt war der Konzern mit rund 42 700 US-Klagen wegen angeblicher Krebsgefahren von Produkten des US-Saatgutriesens konfrontiert. Die ersten drei Prozesse vor US-Gerichten hatte Bayer verloren und hohe Schadenersatz-Urteile kassiert. Alle weiteren Verfahren in diesem Jahr wurden bereits verschoben. Die meisten Analysten erwarten, dass sich das Unternehmen über kurz oder lang auf einen Vergleich mit den Klägern einigt. Darauf dringen auch die zuständigen Gerichte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS 2: Hoffnung auf rasche Lösung im Glyphosat-Streit treibt Bayer an (Mehr Details) (Boerse, 17.01.2020 - 11:14) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Warburg Research belässt Bayer auf 'Hold' - Ziel 61 Euro. Eine rasche Lösung sei im Interesse der Investoren und eine womöglich kurz bevorstehende Einigung positiv, schrieb Analyst Ulrich Huwald in einer ersten Reaktion am Freitag. HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat Bayer angesichts der Hoffnung auf einen baldigen Vergleich im gerichtlichen US-Glyphosat-Streit auf "Hold" mit einem Kursziel von 61 Euro belassen. (Boerse, 17.01.2020 - 10:40) weiterlesen...

Mediator hofft auf raschen Vergleich (Boerse, 17.01.2020 - 09:29) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Bayer steigen - Hoffnung auf baldige Lösung im Glyphosat-Streit. Auf Tradegate legten die Papiere um 1,5 Prozent zu auf 75,90 Euro im Vergleich zum Xetra-Schluss am Vortag. FRANKFURT - Aktien von Bayer haben am Freitag im vorbörslichen Handel von der Hoffnung auf eine raschere Klarheit hinsichtlich der Glyphosat-Klagen in den USA profitiert. (Boerse, 17.01.2020 - 08:47) weiterlesen...

Glyphosat-Klagen gegen Bayer drastisch gestiegen. Die Anzahl der Klagen sei inzwischen auf 75 000 bis 85 000 oder sogar noch mehr angestiegen, sagte der im Rechtskonflikt zwischen den Streitparteien vermittelnde Mediator Ken Feinberg der Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag. Bayer selbst hatte die Zahl zuletzt im Oktober mit etwa 42 700 angegeben, was bereits mehr als eine Verdopplung gegenüber Juli gewesen war. NEW YORK - Die US-Klagewelle gegen Bayer wegen angeblicher Krebsgefahren von Unkrautvernichtern mit dem Wirkstoff Glyphosat hat noch einmal drastisch zugenommen. (Boerse, 17.01.2020 - 05:57) weiterlesen...