ProSiebenSat.1, DE000PSM7770

UNTERFÖHRING - Der Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 Group notierte Unternehmen am Donnerstag in Unterföhring bei München mit.

11.08.2022 - 07:42:27

ProSiebenSat.1 senkt Jahresprognose

Bisher hatte ProSiebenSat.1 ohne Portfolioveränderungen 4,6 Milliarden Euro Umsatz und 840 Millionen Euro Betriebsgewinn angepeilt. Doch die Werbeerlöse sanken im zweiten Quartal im Vorjahresvergleich um 1 Prozent. Für die Jahresprognose nimmt der Konzern an, dass seine Werbeerlöse im Gesamtjahr das Vorjahresniveau erreichen. Prognosen seien aber aktuell mit hohen Unsicherheiten behaftet.

Im zweiten Quartal wuchs der Konzernumsatz um ein Prozent auf 1,06 Milliarden Euro. Davon trug das Unterhaltungssegment drei Viertel bei. Der Umsatz des Datingsegments sank um sechs Prozent auf 130 Millionen Euro, das Segment Commerce & Ventures wuchs leicht auf 177 Millionen Euro. Dabei liefen das Erlebnis- und Freizeitgeschäft von Jochen Schweizer mydays und das Vergleichsportal Billiger Mietwagen besser, während die Onlineparfümerie Flaconi unter der aktuellen Konsumzurückhaltung litt. Auch das Vergleichsportal Verivox entwickelte sich schlechter. Der bereinigte Betriebsgewinn (Ebitda) des ProSiebenSat.1-Konzerns Konzerns blieb mit 166 Millionen Euro stabil.

Die Branchenanalysten mehrerer Banken hatten ihre Bewertungen für ProSiebenSat.1 in den vergangene Tagen und Wochen bereits gesenkt, weil werbeabhängige Medienunternehmen unter der Inflation, der verschlechterten Verbraucherstimmung und geringeren Konsumausgaben litten. Angesichts der Angst vor einer Rezession in Europa sehen sie die Werbeausgaben im vierten Quartal, dem wichtigsten Jahresviertel für europäische TV-Sender, skeptisch.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ARD-Krimi 'Borchert und die dunklen Schatten' gewinnt Quoten-Rennen. 7,1 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer wollten den Film um 20.15 Uhr sehen - das entspricht einem Marktanteil von 28,0 Prozent. Im ZDF schalteten zur selben Zeit 2,64 Millionen Menschen für die Komödie "Annie und das geteilte Glück" den Fernseher an (10,4 Prozent). "The Voice of Germany" lockte zur Primetime 1,94 Millionen vor den Bildschirm (8,3 Prozent). BERLIN - Die ARD hat mit ihrem Krimi "Borchert und die dunklen Schatten" am Donnerstagabend das Rennen um die Einschaltquoten mit großem Abstand für sich entschieden. (Boerse, 23.09.2022 - 13:08) weiterlesen...

Die Quoten: Rückenwind für den RTL-'Schiffsarzt'. Die erste Folge der Arztserie mit Moritz Otto und Anna Puck lockte am Dienstagabend ab 20.15 Uhr 2,28 Millionen (8,5 Prozent) an. Stärkster Sender beim Gesamtpublikum war das Erste, wo die Anwaltsserie "Die Kanzlei" mit Sabine Postel und Herbert Knaup 4,75 Millionen Menschen (17,7 Prozent) sehen wollten. Im Anschluss blieben bei der Klinikserie "In aller Freundschaft" 4,40 Millionen (17,1 Prozent) dran. Das ZDF-Porträt "König Charles III. - Die Zukunft der Windsors" kam auf 3,05 Millionen (11,4 Prozent). BERLIN - "Der Schiffsarzt" von RTL hat zum Auftakt eine recht gute Einschaltquote erreicht. (Boerse, 21.09.2022 - 12:38) weiterlesen...

Großes Zuschauerinteresse an der Queen-Beisetzung - ARD und ZDF stark. hat am Montag schon tagsüber so viele Menschen vor die Mattscheibe gelockt wie sonst eher abends zur besten Sendezeit. "Besonders die öffentlich-rechtlichen Kanäle konnten hier punkten", erläuterte am Dienstag die Vorsitzende der Geschäftsführung der AGF Videoforschung, Kerstin Niederauer-Kopf, der dpa in Berlin. BERLIN - Das Staatsbegräbnis für die britische Königin Elizabeth II. (Boerse, 20.09.2022 - 15:21) weiterlesen...

Quoten: 9,28 Millionen sehen den Stuttgarter 'Tatort'. Der Fall "Der Mörder in mir" erreichte ab 20.15 Uhr 9,28 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer (31,1 Prozent). Die Stuttgarter TV-Ermittler Thorsten Lannert (Richy Müller) und Sebastian Bootz (Felix Klare) ermittelten diesmal wegen eines Todesfalls bei einer Unfallflucht. Das ZDF sendete zeitgleich die Tragikomödie "Malibu - Camping für Anfänger" mit Karla Nina Diedrich und Tom Radisch - 3,83 Millionen (12,9 Prozent) wollten das sehen. BERLIN - Der "Tatort" hat am Sonntagabend der versammelten TV-Konkurrenz den Rang abgelaufen. (Boerse, 19.09.2022 - 11:29) weiterlesen...

TV-Quoten: ARD-Krimi hält Show-Konkurrenz auf Abstand. Im Schnitt 5,82 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer schalteten bei "Hartwig Seeler - Im Labyrinth der Rache" ein, was einen Marktanteil von 23,4 Prozent für das Erste ergab. BERLIN - Der ARD-Krimi hat am Samstagabend mit Abstand das meiste Interesse beim Fernsehpublikum geweckt und die versammelte Show-Konkurrenz hinter sich gelassen. (Boerse, 18.09.2022 - 14:59) weiterlesen...