ProSiebenSat.1, DE000PSM7770

UNTERFÖHRING - Beim Medienkonzern ProSiebenSat.1 zeichnet sich 2022 ein Wechsel an der Spitze des Aufsichtsrats ab.

06.12.2021 - 20:45:28

ProSiebenSat.1: Ex-Springer-Vorstandsmitglied Wiele soll Chefaufseher werden. Das ehemalige Axel Springer-Vorstandsmitglied, Andreas Wiele, solle Chefaufseher werden, teilte der MDax -Konzern am Montagabend in Unterföhring mit. Aufsichtsratsvorsitzender Werner Brandt (67) trete nach acht Jahren und zwei Amtsperioden im Rahmen der im Mai 2022 stattfindenden ordentlichen Hauptversammlung nicht zur Wiederwahl an.

Wiele (59) soll dem Aufsichtsrat bereits vom 13. Februar 2022 an als gerichtlich bestelltes Mitglied angehören. Er folge auf Adam Cahan (49), der sein Amt niedergelegt habe, da er eine neue Aufgabe als Chef des US-Technologieunternehmens Pax Labs wahrnehme. Der Aufsichtsrat werde der nächsten Hauptversammlung vorschlagen, Wiele als Aufsichtsratsmitglied zu bestätigen. Im Anschluss soll er laut ProSiebenSat.1 dann zum Nachfolger von Brandt gewählt werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

TV-Quoten: 5,75 Millionen sehen Pokalpleite von Borussia Dortmund. 5,75 Millionen (19,9 Prozent) verfolgten ab 20.45 Uhr im Ersten, wie der Titelverteidiger auswärts mit 1:2 am FC St. Pauli scheiterte. BERLIN - Das Aus für Borussia Dortmund im Achtelfinale des DFB-Pokals war am Dienstagabend das wichtigste Fernseh-Ereignis. (Boerse, 19.01.2022 - 12:23) weiterlesen...

ProSiebenSat.1 zentralisiert App-Angebote auf Streamingplattform Joyn. Bislang gibt es mehrere Apps für Mobilgeräte und Smart-TV wie zum Beispiel eine eigene ProSieben-App. Diese werden sukzessive fast alle verschwinden und das fragmentierte Angebot auf der Plattform zentral gebündelt, wie das börsennotierte Medienhaus in Unterföhring bei München am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. UNTERFÖHRING - Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 will seine Digital- und App-Angebote auf seiner Streamingplattform Joyn konzentrieren. (Boerse, 19.01.2022 - 09:06) weiterlesen...

Sebastian Pufpaff hat Corona - aber Raab wird ihn nicht vertreten. "Sebastian Pufpaff ist an Corona erkrankt und kann "TV total" morgen leider nicht moderieren. Wir versprechen, dass wir einen fantastischen Ersatz für Mittwoch finden", berichtete sein Sender ProSieben am Dienstag. ProSieben stellte zugleich klar: "Bevor Gerüchte entstehen: Stefan Raab kann "TV total" morgen nicht übernehmen." Ob der 45-Jährige nur diese Woche ausfällt, blieb zunächst unklar. BERLIN - Der Comedian Sebastian Pufpaff hat sich mit dem Coronavirus infiziert. (Boerse, 18.01.2022 - 17:07) weiterlesen...