Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

BOEING CO, US0970231058

(Überschrift präzisiert)

15.10.2020 - 23:43:27

WDH/Trump warnt EU in WTO-Streit um Subventionen für Boeing und Airbus

WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump hat die EU im WTO-Streit um Subventionen für die Flugzeugbauer Boeing und Airbus vor der Verhängung von Strafzöllen gewarnt. Sollte es dazu kommen, "werden wir viel härter zurückschlagen", sagte Trump am Donnerstag gegenüber Reportern in Washington. "Wir werden sehen, was passiert". Die Welthandelsorganisation WTO hatte der EU wegen verbotener US-Beihilfen für Boeing am Dienstag Strafzölle im Volumen von knapp vier Milliarden Dollar (3,4 Milliarden Euro) im Jahr genehmigt.

Allerdings deutet derzeit wenig auf eine Eskalation hin. Die Europäer hatten nach dem WTO-Entscheid angekündigt, zunächst abwarten zu wollen. "Wir bevorzugen ganz klar eine Verhandlungslösung", erklärte der für Handelspolitik zuständige Vizepräsident der EU-Kommission, Valdis Dombrovskis. Der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer hatte ebenfalls mitgeteilt, eine Lösung für den Konflikt finden und die Verhandlungen mit der EU dafür intensivieren zu wollen.

Die EU und die USA hatten sich vor mehr als 15 Jahren bei der WTO gegenseitig wegen illegaler Subventionen für Airbus und Boeing verklagt. Der US-Regierung hatte die Welthandelsorganisation im vergangenen Jahr bereits genehmigt, wegen verbotener Staatshilfen für Airbus Strafzölle auf EU-Waren im Volumen von 7,5 Milliarden Dollar zu erheben. Lighthizer zufolge warten die USA derzeit auf eine Antwort der EU auf einen Vorschlag zur Lösung des Dauerkonflikts.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Lufthansa-Jumbos dürfen niederländischen Klein-Flughafen verlassen. Sechs ihrer ausgemusterten Boeing -Jumbos vom Typ 747-400 dürfen für ihren Flug zum Schrottplatz den niederländischen Kleinflughafen Twente verlassen. Zunächst hatte sich die dortige Luftverkehrs- und Umweltaufsicht gegen die Starts von dem Zwischenparkplatz gesperrt. ENSCHEDE/FRANKFURT - Bei der Reduzierung ihrer Flotte hat die coronageplagte Lufthansa ein Problem weniger. (Boerse, 29.10.2020 - 15:04) weiterlesen...

Boeings Krise nimmt kein Ende. Angesichts der prekären Lage und trüber Aussichten plant Boeing mit dem Abbau zahlreicher weiterer Jobs. Es gibt allerdings auch Hoffnungszeichen. CHICAGO - Neuer Geschäftsbericht, alte Probleme: Der US-Luftfahrtriese Boeing am Mittwoch in Chicago mitteilte. (Boerse, 28.10.2020 - 15:20) weiterlesen...

Kriselnder US-Flugzeugbauer Boeing streicht Tausende weitere Stellen. Vorstandschef Dave Calhoun teilte am Mittwoch in einem Memo an die Belegschaft mit, dass die Mitarbeiterzahl bis Ende 2021 auf rund 130 000 reduziert werden dürfte. Anfang 2020 hatte Boeing noch ungefähr 160 000 Beschäftigte. CHICAGO - Der US-Luftfahrtriese Boeing plant nach einem erneuten Quartal mit roten Zahlen und starken Geschäftseinbußen den Abbau zahlreicher weiterer Jobs. (Boerse, 28.10.2020 - 13:50) weiterlesen...

Boeing-Quartalszahlen: Wann endet die Dauerkrise des Airbus-Rivalen?. Der Airbus -Erzrivale leidet seit über anderthalb Jahren unter dem Dauerdebakel um den Krisenjet 737 Max - dann kam auch noch die Corona-Pandemie hinzu. Entsprechend düster sahen zuletzt die Geschäftsberichte aus. Auch diesmal rechnen Analysten wieder mit roten Zahlen und deutlich weniger Umsatz, ein Ende der Misere scheint nicht in Sicht. CHICAGO - Der US-Luftfahrtriese Boeing legt am Mittwoch (12.30 Uhr MEZ) seine Zahlen für das dritte Quartal vor. (Boerse, 28.10.2020 - 06:34) weiterlesen...

Waffen für Taiwan: China kündigt Sanktionen gegen US-Firmen an. "Wir werden Sanktionen gegen US-Unternehmen verhängen, die an den Waffenverkäufen beteiligt sind", sagte Zhao Lijian, ein Sprecher des Pekinger Außenministeriums, am Montag. Zu diesen Unternehmen gehörten Lockheed Martin, Boeing Defense und Raytheon Technologies. China habe bereits mehrfach darauf hingewiesen, dass die Waffenverkäufe an Taiwan das Ein-China-Prinzip ernsthaft untergraben, so der Sprecher weiter. PEKING - Nach dem Verkauf neuer US-Waffen an Taiwan hat Peking Sanktionen gegen US-Firmen verkündet. (Boerse, 26.10.2020 - 10:35) weiterlesen...