Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Medien, Produktion

TV-Sender BILD startet am 22. August

05.07.2021 - 11:10:28

TV-Sender BILD startet am 22. August. BERLIN - Der neue TV-Sender BILD zur gleichnamigen Boulevardmarke des Medienkonzerns Axel Springer geht erstmals am 22. August auf Sendung. Dieses Startdatum teilte das Medienhaus am Montag in Berlin mit. Der TV-Sender wird frei und unverschlüsselt über Kabel, Satellit, IPTV sowie OTT zu empfangen sein. Zum Start sei eine technische Reichweite von rund 85 Prozent der deutschen TV-Haushalte das Ziel.

Die Medienregulierer hatten unlängst eine Zulassung für den TV-Sender erteilt. Springer hatte angekündigt, noch vor der Bundestagswahl zu starten. Es soll ein Vollprogramm geben. Kernelement wird den Angaben zufolge unter der Woche die News-Show "BILD LIVE" von 09.00 bis 14.00 Uhr sein. BILD ist der dritte Fernsehsender im Springer-Konzern. Es gibt bereits die Kanäle WELT und N24Doku.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Zeitungen verloren 2020 Werbeerlöse - aber steigerten Vertriebsumsatz. Das geht aus einem Branchenbericht zur Entwicklung im vergangenen Jahr hervor, den der Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) am Montag in Berlin veröffentlichte. Exakt gingen die Anzeigen- und Werbeerlöse demnach um 16,9 Prozent auf 1,82 Milliarden Euro zurück und steuerten im Jahr 2020 nur noch 26 Prozent zu den Einnahmen bei. BERLIN - Die deutschen Zeitungen haben im Corona-Jahr 2020 ein Sechstel ihres Umsatzes mit Anzeigen und Werbung verloren, diesen Rückgang aber im Vertriebsgeschäft zum Teil ausgeglichen. (Boerse, 26.07.2021 - 17:39) weiterlesen...

Bayerischer Rundfunk 2020 mit Verlust - Altersversorgung belastet. Ein wesentlicher Grund sind die Aufwendungen für die Altersversorgung der Beschäftigten. Für sie waren zusätzliche Rückstellungen nötig, wie der öffentlich-rechtliche Sender am Montag mitteilte. MÜNCHEN - Der Bayerische Rundfunk (BR) hat für 2020 unter dem Strich erneut ein Minus ausgewiesen. (Boerse, 26.07.2021 - 17:12) weiterlesen...

Iran: Gesetzentwurf für noch mehr Internetzensur vorerst vom Tisch. Der Entwurf stand am Montag auf der parlamentarischen Tagesordnung, wurde aber laut einem Parlamentssprecher wieder gestrichen. Ganz vom Tisch sei das Thema jedoch damit nicht, sagte Sprecher Nesmaeddin Mussawi der Nachrichtenagentur Isna. TEHERAN - Das iranische Parlament hat einen geplanten Gesetzentwurf für noch mehr Internetzensur vorerst beiseite gelegt. (Wirtschaft, 26.07.2021 - 16:14) weiterlesen...

WDH: Brüssel eröffnet zahlreiche Urheberschutzverfahren gegen EU-Länder (Präzisierung der Überschrift.) (Wirtschaft, 26.07.2021 - 15:17) weiterlesen...

Brüssel eröffnet zahlreiche Urheberschutzverfahren gegen EU-Länder. Man habe sich entschlossen, sogenannte Vertragsverletzungsverfahren einzuleiten, teilte die Kommission am Montag mit. Am Ende solcher Verfahren können Klagen vor dem Europäischen Gerichtshof stehen. Die EU-Kommission ist unter anderem dafür zuständig, über die Einhaltung von EU-Recht zu wachen. BRÜSSEL - Die EU-Kommission geht gegen 23 EU-Länder vor, die eine Richtlinie zu Urheberrechten nicht schnell genug oder wohl unzureichend in nationalem Recht verankert haben. (Wirtschaft, 26.07.2021 - 14:52) weiterlesen...

WDR plant Taskforce: Besseres digitales Angebot für Unwetter. Es sollten mehr Menschen besser erreicht werden, berichtete der Sender am Montag in Köln in einer Mitteilung. Zu dem Zweck sei mit sofortiger Wirkung eine entsprechende Taskforce eingesetzt worden. Das habe die Geschäftsleitung des WDR beschlossen. KÖLN - Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) zeigt sich nach der Flutkatastrophe im Westen Deutschlands selbstkritisch und will ein besonderes digitales Angebot für solche Gefahrenlagen entwickeln. (Boerse, 26.07.2021 - 14:13) weiterlesen...