Deutschland, Branchen

TUTTLINGEN - Der Medizingerätehersteller Aesculap hat dank guter Geschäfte in Deutschland, China und Japan seine Umsätze steigern können.

10.04.2018 - 17:29:23

Gute Geschäfte in Deutschland und Asien treiben Wachstum bei Aesculap. Im vergangenen Jahr seien die Erlöse auf rund 1,8 Milliarden Euro gewachsen, sagte Vorstandschef Joachim Schulz am Dienstag in Tuttlingen. Das entspreche einer Steigerung von rund 3,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr - angesichts des anhaltenden Preisdrucks im Markt sei das eine befriedigende Steigerung. Weitere Wachstumstreiber seien etwa die Türkei, Indonesien, Südkorea und Italien gewesen. Bei den Produkten hätten sich unter anderem der Umsatz von chirurgischen Instrumenten und Knieprothesen gut entwickelt. Genaue Zahlen zum Gewinn nannte Schulz nicht.

Für das laufende Geschäftsjahr rechne Aesculap mit einer Umsatz- und Ergebnissteigerung zwischen fünf und sieben Prozent bei konstanten Wechselkursen, sagte Schulz weiter. Er gehe jedoch davon aus, dass Währungsschwankungen das Wachstum deutlich abschwächten. Zudem will Aesculap seine Kostensteigerungen bremsen. Das sei angesichts des kürzlich getroffenen Tarifabschlusses in der Metal- und Elektroindustrie allerdings ein anspruchsvolles Ziel, sagte Schulz. Die dort Beschäftigten erhalten seit April unter anderem 4,3 Prozent mehr Geld. Dem Tarifabschluss 2018 im Südwesten, den die IG Metall und der Arbeitgeberverband Südwestmetall Anfang Februar vereinbart hatten, waren mehrere harte Verhandlungsrunden und Warnstreikwellen vorausgegangen.

Aesculap gehört zur B. Braun Melsungen AG. Der Spezialist für Operationstechnik und Gesundheitsgüter beschäftigt weltweit rund 12 200 Mitarbeiter, davon 3600 in Tuttlingen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Außenminister Maas erteilt Rückkehr Russlands in G7 klare Absage. "Bisher sind die Voraussetzungen nicht geschaffen worden, dass es da nochmal eine Veränderung gibt", sagte er am Sonntag beim G7-Außenministertreffen im kanadischen Toronto. TORONTO - Bundesaußenminister Heiko Maas hat einer Rückkehr Russlands in die G7-Gruppe der führenden westlichen Industriestaaten eine klare Absage erteilt. (Wirtschaft, 22.04.2018 - 16:11) weiterlesen...

IWF erneuert Warnung vor drohenden Gefahren für Weltwirtschaft. "Wachsende finanzielle Verwundbarkeiten, wachsende Spannungen im Handel und der Geopolitik und ein historisch hoher Schuldenstand bedrohen die globalen Wachstumsaussichten", hieß es am Samstag bei der Frühjahrstagung des IWF in Washington in der Abschlusserklärung des IWF-Finanzkomitees. WASHINGTON - Trotz allgemein guter Konjunkturaussichten hält der Internationale Währungsfonds (IWF) seine Warnungen vor drohenden Gefahren für die Weltwirtschaft aufrecht. (Wirtschaft, 22.04.2018 - 15:41) weiterlesen...

Verschuldeter Großaktionär HNA reduziert Deutsche-Bank-Anteil weiter. Der Anteil am Institut sei von zuletzt 8,8 Prozent auf nun 7,9 Prozent gesunken, gab der Mischkonzern mit Sitz im chinesischen Haikou am Samstag in einer Pflichtmitteilung bekannt. Angesichts des derzeitigen Börsenumfeldes seien verschiedene Marktinstrumente nicht erneuert worden, die das Unternehmen zur Finanzierung seines Anteils nutzt. Es sei aber weiter das Bestreben des Konzerns, einer der großen Aktionäre der Bank zu bleiben, hieß es von einem Sprecher. Im Februar hatte HNA die Beteiligung bereits gesenkt und eine weitere Reduktion als "nicht vorgesehen" bezeichnet. FRANKFURT/HAIKOU - Der klamme chinesische Deutsche-Bank-Großaktionär HNA hat seine Beteiligung am größten deutschen Geldhaus erneut heruntergefahren. (Boerse, 22.04.2018 - 15:36) weiterlesen...

Presse: Deutsche Post zahlt bei neuer Postboten-Ausbildung hohes Gehalt. Dies seien 2172 Euro brutto im Monat und damit mehr als doppelt so viel wie bei der klassischen Postboten-Ausbildung zur "Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen" (FKEP). Bei dieser zweijährigen Ausbildung liege das Gehalt ab Oktober im ersten Lehrjahr bei 820 Euro, schrieb die Zeitung. Die Deutsche Post wollte den Bericht am Sonntag nicht kommentieren und verwies auf eine Veröffentlichung im vergangenen Herbst. BONN - Die Deutsche Post will bei einer neuen berufsbegleitenden Ausbildung zum Postboten laut "Bild am Sonntag" von Anfang an das Einstiegsgehalt als Zusteller bezahlen. (Boerse, 22.04.2018 - 14:55) weiterlesen...

BVB gewinnt Spitzenspiel - Neue Hoffnung für den HSV. In einem weiteren Spiel im Kampf um die Qualifikation für die Königsklasse setzte sich 1899 Hoffenheim klar mit 5:2 (3:0) gegen RB Leipzig durch. Im Abstiegskampf schöpft der Hamburger SV nach einem Heimsieg neue Hoffnung im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga. Die Hanseaten schlugen den SC Freiburg vier Spieltage vor Ende der Saison mit 1:0 (0:0). BERLIN - Borussia Dortmund in der Tabelle von Platz drei. (Boerse, 22.04.2018 - 12:31) weiterlesen...

Volkswirte: Globale Risiken dämpfen Hoffnung auf Top-Konjunktur. Zwar werde die deutsche Wirtschaft auch 2018 wachsen, wohl aber nicht mehr in dem Maße, wie man noch zum Jahresanfang in einer gewissen Euphorie geglaubt habe, berichten Volkswirte deutscher Großbanken in einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur. NÜRNBERG - Der drohende Handelskrieg zwischen den USA und China sowie weitere globale Risiken lassen nach Einschätzung von Konjunktur- und Arbeitsmarktexperten die ursprüngliche Hoffnung auf ein wirtschaftliches Boomjahr schwinden. (Wirtschaft, 22.04.2018 - 12:18) weiterlesen...