Tourismus, Auto

Tuningmesse 'Essen Motor Show' startet - 400 Aussteller

26.11.2021 - 12:34:26

Tuningmesse 'Essen Motor Show' startet - 400 Aussteller. ESSEN - Corona zum Trotz öffnet die neuntägige Autotuningmesse "Essen Motor Show". Rund 400 Aussteller wollen in acht Hallen bis zum 5. Dezember Fahrzeuge und Zubehör präsentieren, wie die Messe Essen am Freitag berichtete. Für Besucherinnen und Besucher gelten die 3G-Regel und eine Maskenpflicht. "In der jetzigen Situation wären 100 000 Besucher ein toller Erfolg", sagte ein Sprecher. 2019 waren noch mehr als 300 000 Menschen gekommen. 2020 fiel die Messe wegen Corona aus.

"Die Essen Motor Show zeigt, welche Relevanz das Auto hat und auch in Zukunft haben wird", sagte Messe-Geschäftsführer Oliver P. Kuhrt. "Autos bringen uns eben nicht nur von A nach B - sie sollen Spaß machen und ihre Fahrer begeistern, und zwar unabhängig vom Antrieb."

Das Tuning von benzinbetriebenen Fahrzeugen steht bei der Messe im Vordergrund. Allerdings wachse das Interesse an nachhaltig angetriebenen Fahrzeugen, hieß es. Unter anderem präsentiert ein Carsharing-Dienstleister aktuelle Serienmodelle, die elektrisch, hybrid oder mit Wasserstoff angetrieben werden. Auch das Tuning von bekannten Elektrofahrzeugmarken ist Thema.

Bei einer Motorsport-Simulation können Besucher in einem virtuellen Cockpit Rennen fahren. In einer Sondershow "World of Motorsport" werden Renn- und Sportwagen aus Vergangenheit und Gegenwart gezeigt. Nicht nur kommerzielle Anbieter stellen aus: Unter dem Motto "tuningXperience" zeigen in einer Halle rund 100 private Besitzer ihre getunten Fahrzeuge.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Airbus kündigt im Streit mit Qatar Airways Vertrag für A321neo. Der Flugzeugbauer kündigte der Airline einen Auftrag für seinen aktuell schwer verfügbaren neuen Jet A321neo. Mit der Verweigerung der Lieferung von 50 bestellten Jets wehrt sich Airbus auch außergerichtlich gegen einen seiner wichtigsten Kunden. An der Börse setzte die Nachricht der Airbus-Aktie zu, sie gab kurz nach dem Handelsbeginn am Freitagmorgen um knapp 1,7 Prozent nach. LONDON - Der Streit zwischen Airbus und Qatar Airways geht in eine neue Runde. (Boerse, 21.01.2022 - 19:58) weiterlesen...

Irland hebt fast alle Corona-Regeln auf. Von diesem Samstag an dürfen Pubs, Restaurants und Discos wieder öffnen, ohne Impfnachweise zu verlangen oder Abstandsregeln zu beachten, wie Regierungschef Micheal Martin am Freitagabend in Dublin sagte. Teilnehmerbeschränkungen für Veranstaltungen fallen ebenso weg wie Vorschriften für private Treffen. Vom kommenden Montag an endet zudem die Pflicht zum Homeoffice. Für internationale Reisen gelten allerdings noch immer die 3G-Regeln, wie Martin sagte. Wer positiv auf das Coronavirus getestet wird, muss sich weiterhin isolieren. Auch die Maskenpflicht bleibt mindestens bis Ende Februar in Kraft. DUBLIN - Irland hebt fast alle Corona-Regeln auf. (Boerse, 21.01.2022 - 19:42) weiterlesen...

Krankenstand beim Personal: Flughafen Frankfurt erwartet Flugausfälle. Für das Wochenende rechnet der Betreiber Fraport mit Verzögerungen, Wartezeiten und vereinzelten Flugausfällen. FRANKFURT - Die rasche Ausbreitung der Omikron-Variante zeigt Auswirkungen auf den Frankfurter Flughafen. (Boerse, 21.01.2022 - 17:12) weiterlesen...

Hamburg erwartet bei Bund-Länder-Runde keine Lockerungen. "Eine Lockerung der Regelungen ist derzeit nicht geboten", sagte Vizesenatssprecherin Julia Offen am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) erwarte bei dem Treffen der Regierungschefs mit Kanzler Olaf Scholz (SPD) am Montag vielmehr "eine Bestätigung der aktuellen Strategie und der in Hamburg bereits ergriffenen Maßnahmen wie beispielsweise die FFP2-Maskenpflicht im Öffentlichen Nahverkehr und das flächendeckende 2G-plus-Zugangsmodell". HAMBURG - Angesichts massiv steigender Infektionszahlen sieht Hamburg bei der nächsten Bund-Länder-Runde kommende Woche keine Chancen für eine Lockerung der Corona-Regeln. (Boerse, 21.01.2022 - 17:03) weiterlesen...

RKI: Fast 160 aller rund 200 Länder weltweit Corona-Hochrisikogebiet. Zu den 136 Ländern, die seit einer Woche insgesamt auf der Risikoliste des Robert Koch-Instituts (RKI) stehen, kommen an diesem Sonntag (0.00 Uhr) nochmals 19 weitere Staaten hinzu, wie das RKI am Freitag in Berlin mitteilte. Insgesamt stehen damit nun 155 Länder auf der Liste. Kein Land wird demnach von der Liste gestrichen. BERLIN - Die Omikron-Variante des Coronavirus sorgt dafür, dass gut drei Viertel aller rund 200 Länder auf der Welt als Hochrisikogebiete eingestuft werden. (Wirtschaft, 21.01.2022 - 14:01) weiterlesen...

Internorga wird wegen Corona um rund sechs Wochen verschoben. HAMBURG - Wegen der heftiger denn je eskalierenden Corona-Pandemie ziehen die Organisatoren der internationalen Hamburger Gastronomie-Leitmesse Internorga die Reißleine. Die Fachmesse wird zwar anders als in den beiden Vorjahren nicht abgesagt, muss aber angesichts der explodierenden Infektionszahlen um rund sechs Wochen verschoben werden. Statt vom 18. bis 22. März soll die Messe nun vom 30. April bis 4. Mai auf dem Messegelände der Hansestadt Entwicklungen um die Gastro- und Hotelleriebranche präsentieren, wie die Messegesellschaft am Freitag in Hamburg mitteilte. Internorga wird wegen Corona um rund sechs Wochen verschoben (Boerse, 21.01.2022 - 13:51) weiterlesen...