Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Pharma, Biotechnologie

TÜBINGEN - Das Tübinger Institut für Tropenmedizin unterbricht seine Studie mit dem Medikament Chloroquin zur Behandlung von Covid-19-Patienten.

29.05.2020 - 16:39:25

Tübinger Mediziner unterbrechen Studie mit Medikament gegen Covid-19. Wie Institutsdirektor Peter Kremsner am Freitag mitteilte, soll sie bis zu zwei Wochen ausgesetzt werden, weil es Berichte über schwere Nebenwirkungen des Malaria-Mittels gegeben hat. In dieser Zeit solle ein unabhängiges Sicherheitsgremium die ersten Ergebnisse zur Patientensicherheit anschauen. Danach solle eine Entscheidung fallen, ob die Studie fortgesetzt werde. Zuerst hatte der SWR darüber berichtet.

Die Studie hatte Ende März begonnen. Kremsner geht davon aus, dass die Sorgen um Nebenwirkungen übertrieben sind. Das Medikament sei seit Jahrzehnten bekannt und gut verträglich. Voraussetzung sei allerdings, dass es bei vielen Vorerkrankungen nicht eingesetzt werden dürfe und nicht in Kombination mit vielen anderen Medikamenten.

Unterdessen wies die Europäische Arzneimittelbehörde EMA Ärzte erneut daraufhin, bei der Behandlung von Covid-19-Patienten mit Chloroquin und dem verwandten Hydroxychloroquin besondere Vorsicht walten zu lassen. Eine positive Wirkung sei noch nicht belegt, die Behandlung könne schwere Nebenwirkungen haben, etwa bei Patienten mit Herzerkrankungen. Frankreich hatte diese Woche die Behandlung mit Hydroxychloroquin ganz verboten. Einen entsprechenden Erlass veröffentlichte die Regierung am Mittwoch.

Die Tübinger Tropenmediziner wollten früheren Angaben zufolge mit Chloroquin eine moderat an Covid-19 erkrankte Testgruppe behandeln und einer Kontrollgruppe Placebos verabreichen. Im Augenblick gebe es nur sehr wenige Corona-Patienten in Tübingen, mit denen er seine Studie hätte fortsetzen können, sagte der Wissenschaftler dem SWR.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: Zahlen von Qiagen wecken Hoffnung auf höheres Übernahmeangebot. Qiagen erlebt wegen der Pandemie eine nach eigenen Worten beispiellose Nachfrage nach seinen Coronavirus-Testprodukten. Erste Zahlen zum Geschäftsverlauf im zweiten Quartal übertrafen die eigenen Prognosen von Anfang Mai deutlich. FRANKFURT - Überraschend gute Geschäftszahlen machen von Qiagen-Aktien einen weiteren Höchststand seit 2001. (Boerse, 10.07.2020 - 11:43) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Warburg Research belässt Qiagen auf 'Hold' - Ziel 39 Euro. Der Diagnostikspezialist habe die selbst gesteckten Ziele klar übertroffen, schrieb Analyst Ulrich Huwald in einer ersten Reaktion am Freitag. HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Qiagen nach Eckdaten zum zweiten Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 39 Euro belassen. (Boerse, 10.07.2020 - 10:44) weiterlesen...

KORREKTUR/ROUNDUP: Guter Lauf verschafft Qiagen bessere Position für Übernahme (Im 2. Absatz, 2. Satz, wurde die Kursveränderung korrigiert: 2,85 Prozent) (Boerse, 10.07.2020 - 09:43) weiterlesen...

Guter Lauf verschafft Qiagen bessere Position für Übernahme VENLO - Eigentlich schien der Deal schon in trockenen Tüchern, jetzt dreht sich allerdings der Wind zugunsten des Gendiagnostik- und Biotechunternehmens Qiagen nachverhandeln könnte. (Boerse, 10.07.2020 - 09:36) weiterlesen...

Qiagen wächst kräftiger als erwartet - Pandemie treibt Nachfrage. Erste Zahlen zum Geschäftsverlauf im zweiten Quartal übertreffen die eigenen Prognosen von Anfang Mai deutlich. Die Aktie zog im nachbörslichen Handel um knapp ein Prozent an. VENLO - Das Diagnostikunternehmen Qiagen erlebt wegen der Pandemie eine nach eigenen Worten beispiellose Nachfrage nach seinen Coronavirus-Testprodukten. (Boerse, 09.07.2020 - 19:18) weiterlesen...

Qiagen wächst kräftiger als erwartet - Corona-Pandemie steigert Nachfrage. Der Umsatz werde im zweiten Quartal bei konstanten Wechselkursen um etwa 18 bis 19 Prozent zugelegt haben, teilte der MDax -Konzern am Donnerstagabend überraschend mit. Im Vorjahr erzielte Qiagen Erlöse von 381,6 Millionen US-Dollar. Anfang Mai war Qiagen noch von einem Plus von mindestens 12 Prozent ausgegangen. VENLO - Das Diagnostikunternehmen Qiagen hat dank einer erhöhten Nachfrage nach seinen Testkits und entsprechenden Diagnostik-Plattformen in der Corona-Pandemie deutlich zugelegt. (Boerse, 09.07.2020 - 18:48) weiterlesen...