Öl, Gas

TRIPOLIS - Libyen will seine Ölexporte über die Häfen im Osten wieder aufnehmen, nachdem der Export im vergangenen Monat aufgrund heftiger Kämpfe gestoppt worden war.

11.07.2018 - 15:54:24

Libyen will Ölexporte nach Kämpfen wieder aufnehmen. Das staatliche Ölunternehmen NOC hat am Mittwoch nach eigenen Angaben die Häfen in Ras Lanuf, Al-Sidr, Suwitina und Al-Hariga übernommen. Die Produktion und der Export würden wieder auf normales Niveau hochgefahren.

Libyen ist nach dem Sturz von Langzeitmachthaber Muammar al-Gaddafi 2011 ins Chaos gestürzt. Unzählige bewaffnete Gruppen und mehrere Regierungen kämpfen um die Macht. Das Land ist wirtschaftlich auf die Ölexporte angewiesen. Lieferausfälle unter anderem in Libyen sind nach Angaben von Marktbeobachtern auch für einen Anstieg des Ölpreises verantwortlich.

Im vergangenen Monat war es in dem ölreichen Gebiet zu heftigen Kämpfen zwischen bewaffneten Gruppen gekommen. Die Truppen von General Chalifa Haftar hatten die Kontrolle über die wichtigen Produktionsstandorte und Häfen zurückgewonnen. Obwohl Haftar als Gegenspieler der international anerkannten Regierung in der Hauptstadt Tripolis im Westen Libyens gilt, übergab er den Betrieb wieder der staatlichen Ölgesellschaft.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ölpreise legen deutlich zu - Mögliche Einigung im Handelskonflikt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Abend 60,23 US-Dollar. Das waren 26 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) zog stärker um 0,58 Dollar auf 51,58 Dollar an. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind wegen einer sich abzeichnenden Entspannung im Handelskonflikt zwischen China und den USA am Dienstag gestiegen. (Boerse, 11.12.2018 - 18:20) weiterlesen...

Preis für Opec-Rohöl gestiegen. Das Opec-Sekretariat meldete am Dienstag, dass der Korbpreis am Montag 59,72 US-Dollar je Barrel (159 Liter) betragen habe. Das waren 52 Cent mehr als am Freitag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells. WIEN - Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist gestiegen. (Boerse, 11.12.2018 - 14:37) weiterlesen...

Ölpreise steigen etwas. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete gegen Mittag 60,30 US-Dollar. Das waren 33 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 34 Cent auf 51,34 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Dienstag leicht gestiegen. (Boerse, 11.12.2018 - 12:50) weiterlesen...

WDH: Ölpreise wenig verändert. (Im zweiten Absatz wurden Angaben ergänzt.) WDH: Ölpreise wenig verändert (Boerse, 11.12.2018 - 08:11) weiterlesen...

Ölpreise wenig verändert. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 59,98 US-Dollar. Das war ein Cent mehr als am Vortag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg geringfügig um drei Cent auf 51,03 Dollar. SINGAPUR - Die Ölpreise haben sich am Dienstag nur wenig bewegt. (Boerse, 11.12.2018 - 07:56) weiterlesen...

Ölpreise sinken. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Abend 60,74 US-Dollar. Das waren 93 Cent weniger als noch am Freitag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 1,11 Dollar auf 51,50 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Montag vom andauernden Handelskonflikt zwischen den USA und China belastet worden. (Boerse, 10.12.2018 - 18:47) weiterlesen...