Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

TRAUNSTEIN / MÜNCHEN - Bei einer Großrazzia gegen mutmaßliche Computerbetrüger in Bayern, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt sind am Mittwoch fünf Verdächtige verhaftet worden.

09.06.2021 - 09:50:27

Razzia mit 350 Beamten gegen Computerbetrüger - fünf Verhaftungen. Insgesamt waren 350 Beamte an 16 Orten im Einsatz, wie die Bundespolizei mitteilte. Die insgesamt 20 Beschuldigten, die sich teilweise auch in anderen europäischen Ländern aufhalten, sollen betrügerisch 13 300 Onlinetickets bei der Bahn mit gephishten Kreditkartendaten gebucht haben. Dabei soll ein Schaden von rund 450 000 Euro entstanden sein.

Die so seit mindestes Oktober 2018 gekauften Tickets nutzten die Verdächtigen laut Polizei für sich selbst oder verkauften sie verbilligt an ein Netzwerk von 2500 Kunden. Ausgangspunkt der Ermittlungen bei einer eigens für die Bekämpfung von Computerbetrug eingerichteten Ermittlungsgruppe der Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung München war ein Hinweis der Bahn. Das Amtsgericht Traunstein erließ 21 Durchsuchungsbeschlüsse und fünf Haftbefehle.

Nähere Angaben zu den durchsuchten Objekten machte die Polizei in Absprache mit der Staatsanwaltschaft nicht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Paris kündigt im Fischerei-Streit Maßnahmen gegen London an. PARIS - Im Fischerei-Streit erhöht Frankreichs Regierung den Druck auf Großbritannien. Ab dem 2. November sollen britische Fischerboote an bestimmten französischen Häfen nicht mehr anlegen dürfen, wie das Pariser Meeresministerium am Mittwochabend mitteilte. Außerdem werde Frankreich künftig systematisch die Sicherheit britischer Boote überprüfen. Lkw, die von Frankreich aus nach Großbritannien oder in die Gegenrichtung fahren, sollen demnach ebenfalls schärfer kontrolliert werden. Paris kündigt im Fischerei-Streit Maßnahmen gegen London an (Boerse, 27.10.2021 - 20:58) weiterlesen...

DB-Regio-Chef: Jobticket sollte selbstverständlich sein. "Mit Blick auf die Klima- und Mobilitätswende, die nach Corona als Hauptaufgabe bleibt, empfehlen wir auch ..., das Jobticket noch stärker zu fördern", sagte er am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur am Rande eines dreitägigen ÖPNV-Branchentreffens in Frankfurt am Main. "Jobtickets müssten zum Arbeitsvertrag gehören wie eine Krankenversicherung." Die DB Regio AG ist für den Personennahverkehr der Deutschen Bahn AG in Deutschland zuständig. FRANKFURT - DB-Regio-Chef Jörg Sandvoß hofft auf neue Impulse für Jobtickets bei den am Mittwoch begonnenen Verhandlungen von SPD, Grünen und FDP über ein künftiges Regierungsbündnis. (Boerse, 27.10.2021 - 19:05) weiterlesen...

Netzagentur: Bahn muss Streckenstörungen in 24 Stunden beheben. Das geht aus einem Beschluss der Bundesnetzagentur hervor. Demnach muss die Bahn entsprechende Regelungen innerhalb eines Jahres in ihren Nutzungsbedingungen aufnehmen, andernfalls droht ein Zwangsgeld von 100 000 Euro. Gelingt der Bahn keine Streckenfreigabe innerhalb eines Tages, muss sie nach dem Beschluss belegen, dass dies objektiv ausgeschlossen war. Bahn-Konkurrenten hatten sich nach teils tagelangen Streckensperrungen im Februar bei der Netzagentur beschwert. Ihre Verbände Mofair und Netzwerk Europäischer Eisenbahn begrüßten den Beschluss am Mittwoch. BONN/BERLIN - Nach Störungen durch winterliche Witterung muss die Deutsche Bahn ihre Strecken künftig spätestens nach 24 Stunden wieder befahrbar machen. (Boerse, 27.10.2021 - 17:57) weiterlesen...

VERMISCHTES: Riesiger Lkw-Stau zwischen Münchner Süden und Österreich. Auf der A93 zwischen Rosenheim und Kufstein-Nord gab es am Mittwoch einen knapp 50 Kilometer langen Lkw-Stau. Wegen eines Verkehrsunfalls auf österreichischer Seite gehe der Rückstau über die A93 bis zur A8 Höhe Holzkirchen, sagte ein Sprecher der Polizei. Der Stau sei "heute ganz außergewöhnlich lang". Auch Autofahrer kamen nur langsam voran. ROSENHEIM - Wegen einer Blockabfertigung hat sich ein außergewöhnlicher Stau zwischen dem Münchner Süden und der österreichischen Grenze gebildet. (Boerse, 27.10.2021 - 16:29) weiterlesen...

'Dreamliner'-Probleme brocken Boeing Quartalsverlust ein CHICAGO - Boeing am Mittwoch in Chicago mit. (Boerse, 27.10.2021 - 15:42) weiterlesen...

Großbritannien senkt Abgaben für innerbritische Flüge. "Derzeit zahlen die Menschen mehr für Hin- und Rückflüge zwischen den vier Landesteilen als für Heimflüge aus dem Ausland", sagte Finanzminister Rishi Sunak am Mittwoch bei der Vorstellung des Haushalts in London. LONDON - Um die heimische Wirtschaft anzukurbeln, senkt die britische Regierung die Abgaben für innerbritische Flüge. (Wirtschaft, 27.10.2021 - 15:36) weiterlesen...