Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Airbus, NL0000235190

TOULOUSE - Der Flugzeugbauer Airbus will seinen längsten Mittelstreckenjet A321neo angesichts der Engpässe in Hamburg künftig auch in Toulouse herstellen.

21.01.2020 - 12:13:24

Airbus lässt A321neo künftig auch in Toulouse bauen. Die neue A321-Produktion werde innerhalb der heutigen Endfertigung für den Riesenflieger A380 entstehen, teilte Airbus am Dienstag in Toulouse mit. Sie soll Mitte des Jahres 2022 fertig sein und auf neue digitale Fertigungstechnik setzen.

Die Produktion der weltgrößten Passagierjets A380 läuft mangels Neubestellungen im Jahr 2021 aus. Die A321 ist die längste Variante der Mittelstrecken-Modellfamilie A320. Sie wird bisher nur in den Werken in Hamburg und in Mobile im US-Bundesstaat Alabama gebaut. Inzwischen sind die Jets fast nur noch in ihren spritsparenden Neuauflagen gefragt. Insgesamt hat Airbus für die A320neo-Modellfamilie bereits mehr als 7100 Bestellungen erhalten.

Die A321 galt lange als Nischenmodell. Doch inzwischen bestellen Fluggesellschaften den Jet in großen Zahlen. Neuerdings bietet Airbus den Flieger auch in den Langstreckenversionen A321LR (Long Range) und A321XLR (Extra Long Range) an. Allerdings musste der Hersteller 2019 seine Auslieferungspläne kappen, weil sich die Montage der neuartigen Innenausstattung der Maschinen in Hamburg als deutlich aufwendiger erwies als gedacht.

Mit der neuen Endfertigung in Toulouse will das Management die Produktionsrate der gesamten A320-Modellfamilie zunächst nicht erhöhen. Bis Mitte 2021 soll die Produktion der Reihe schon nach bisherigen Plänen weltweit auf 63 Maschinen pro Monat steigen. In Hamburg hat der Konzern dazu Mitte 2018 eine vierte Endfertigungslinie für die A320-Familie eröffnet. 2019 kam dort eine Montagelinie für die Rumpfstrukturen der Maschinen hinzu.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: NordLB hebt Airbus auf 'Kaufen' - Ziel hoch auf 148 Euro. Dank einem Vergleich in einem Jahre währenden Korruptionsverfahren sei ein dunkles Kapitel für den Flugzeugbauer nun abgeschlossen, schrieb Analyst Wolfgang Donie in einer am Freitag vorliegenden Studie. HANNOVER - Die NordLB hat Airbus nach Zahlen von "Halten" auf "Kaufen" hochgestuft und das Kursziel von 135 auf 148 Euro angehoben. (Boerse, 21.02.2020 - 14:35) weiterlesen...

Betriebsrat lehnt Stellenabbau bei Airbus ab - Kündigungen möglich. Man lehne ihn "entschieden ab" und setze sich "für jeden Arbeitsplatz ein", betonten die Arbeitnehmervertreter in einem aktuellen Schreiben an die Belegschaft. "Betriebsbedingte Kündigungen müssen ausgeschlossen werden. Jeder der bleiben will, muss bleiben dürfen!", heißt es darin weiter. TAUFKIRCHEN - Der geplante Abbau von mehr als 2300 Stellen in der Rüstungs- und Raumfahrtsparte von Airbus stößt auf Widerstand des Betriebsrats. (Boerse, 20.02.2020 - 15:39) weiterlesen...

Europäisches Kampfflugzeug der Zukunft geht in erste Phase. Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) unterzeichnete am Donnerstag in Paris mit ihrer französischen Kollegin Florence Parly und dem spanischen Staatssekretär für Verteidigung, Ángel Olivares, eine Vereinbarung für die Entwicklung eines Prototypen für ein neues Kampfflugzeug. PARIS - Das Milliardenprojekt eines europäischen Luftkampfsystems hat eine weitere wichtige Etappe genommen. (Boerse, 20.02.2020 - 13:21) weiterlesen...

Airbus will über 2300 Stellen in der Rüstungssparte streichen. Davon sollen 829 Stellen in Deutschland wegfallen, 357 in Großbritannien, 630 in Spanien, 404 in Frankreich und 142 in anderen Ländern, wie der MDax -Konzern am Mittwochabend mitteilte. Diese Pläne habe der Flugzeugbauer den Arbeitnehmervertretern vorgestellt. Nun beginne die Abstimmung mit ihnen. MÜNCHEN - Der europäische Flugzeugbauer Airbus will in seiner Rüstungs- und Raumfahrtsparte 2362 Stellen streichen. (Boerse, 19.02.2020 - 19:04) weiterlesen...

Airbus will über 2000 Stellen in der Rüstungssparte streichen. Diese Pläne habe der Flugzeugbauer den Arbeitnehmervertretern vorgestellt, teilte der MDax -Konzern am Mittwochabend mit. Nun beginne die Abstimmung mit ihnen. MÜNCHEN - Airbus will in seiner Rüstungs- und Raumfahrtsparte 2362 Stellen streichen. (Boerse, 19.02.2020 - 18:41) weiterlesen...

Airbus baut Produktion für Flugzeugmodell A321XLR in Hamburg aus. Mit einer neuen Strukturmontage in der Hansestadt bereite sich das Unternehmen auf die Auslieferung der ersten A321XLR im Jahr 2023 vor, teilte das Unternehmen am Montag mit. Begründet wurde der Ausbau mit dem "weltweiten Markterfolg". Bereits ein halbes Jahr nach seiner Einführung lägen für das Flugzeug mehr als 450 Bestellungen von 23 Kunden vor. HAMBURG - Der Flugzeughersteller Airbus weitet in Hamburg seine Produktionskapazität für das Flottenmitglied A321XLR der A320-Familie aus. (Boerse, 17.02.2020 - 15:45) weiterlesen...