Airbus, NL0000235190

TOULOUSE / AUGSBURG - Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus lotet Insidern zufolge erneut einen Verkauf seiner Tochter Premium Aerotec aus.

11.04.2018 - 14:27:24

Kreise: Airbus lotet Verkauf von Tochter Premium Aerotec aus. Finanzinvestoren wie CVC, Onex und KKR hätten bereits Interesse an der Gesellschaft mit Sitz in Augsburg oder Teilen davon bekundet, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Mittwoch unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Ob es zu einem Verkauf kommt, sei noch offen. Sprecher von Airbus und den Finanzinvestoren wollten sich zu den Informationen nicht äußern. Ein möglicher Verkauf war zuvor bereits mehrfach Thema.

Premium Aerotec stellt Teile für Verkehrsjets und Militärflugzeuge her - sowohl für Modelle von Airbus, als auch für dessen Rivalen Boeing. Die Gesellschaft beschäftigt nach eigenen Angaben mehr als 10 000 Mitarbeiter. Der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern - damals noch unter dem Namen EADS - hatte Premium Aerotec 2009 gegründet. Ein Verkauf der damals drei Werke war zuvor gescheitert, Premium Aerotec blieb unter dem Dach des Konzerns. Seine Standorte sind heute in Augsburg, Bremen, Hamburg, Nordenham und Varel in Deutschland sowie in Brasov in Rumänien.

Premium Aerotec ist auch Ziel der jüngsten Stellenstreichungen bei Airbus. Im Gesamtkonzern stehen 3700 Jobs auf dem Prüfstand. Viele Mitarbeiter sollen aber an anderen Stellen weiterbeschäftigt werden. Grund für die Streichungen sind die Produktionskürzungen beim kaum gefragten weltgrößten Passagierjet A380 und die Streckung der Auslieferungen beim Militärtransporter A400M. Bei Premium Aerotec dürften nach Angaben des Betriebsrats am Standort Augsburg bis zu 500 Zeitarbeiter ihren Job verlieren.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Airbus-Angebot: Tornados der Bundeswehr durch Eurofighter ersetzen. Gemeinsam mit der Eurofighter GmbH übergab der europäische Flugzeugbauer am Dienstag sein Angebot, den Eurofighter weiter zu entwickeln. "Der Eurofighter ist bereits heute das Rückgrat der deutschen Luftwaffe und damit die logische Variante für die mittelfristige Übernahme der Fähigkeiten des Tornado", sagte Bernhard Brenner, Vertriebschef von Airbus Defence and Space. BERLIN - Als möglichen Nachfolger für das in die Jahre gekommene Kampfflugzeug Tornado bei der Bundeswehr bringt Airbus den Eurofighter in Stellung. (Boerse, 24.04.2018 - 10:54) weiterlesen...

Wehrbeauftragter Bartels: Massive Ausrüstungslücken beseitigen. "Die massiven Ausrüstungslücken müssen beseitigt werden. Das geht von Kampfbekleidung für die Soldatinnen und Soldaten bis hin zu einsatzfähigen modernen Schützenpanzern, Transportflugzeugen und Hubschraubern", sagte er der "Rhein-Neckar-Zeitung" (Dienstag). "Die Priorität sollte erst einmal auf den Dingen liegen, die schnell zu beschaffen sind." Als ein Beispiel nannte Bartels Schutzwesten für das Übungsschießen. BERLIN - Der Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestags, Hans-Peter Bartels, hat die Beschaffungsvorhaben für die Bundeswehr begrüßt. (Boerse, 24.04.2018 - 05:19) weiterlesen...

Neue Waffen für die Bundeswehr - Wunschliste des Ministeriums (Boerse, 23.04.2018 - 16:45) weiterlesen...

Bundeswehr soll neue Waffen bekommen. Eine Liste des Verteidigungsministeriums beinhaltet 18 Posten mit einem jeweiligen Bestellwert von über 25 Millionen Euro, wie das "Handelsblatt" und die "Bild"-Zeitung am Montag berichten. Die Truppe soll demnach unter anderem 18 neue Raketenwerfer (MARS II), 7 Rettungshubschrauber, 6 "Hercules"-Transportflugzeuge, Gefechtsstände, Fernmeldetechnik für Fregatten und 32 Sattelzugmaschinen für den Transport von Waffensystemen und Schutzwesten bekommen. BERLIN - Die unter Ausrüstungsmängeln leidende Bundeswehr soll neue Waffen für einen hohen dreistelligen Millionenbetrag erhalten. (Boerse, 23.04.2018 - 10:40) weiterlesen...

Airbus-Personalmanager: Neue Stellen für Werk in Hamburg geplant. Damit scheinen sich Befürchtungen, auch Jobs in der Hansestadt könnten dem Druck auf das Unternehmen zum Opfer fallen, vorerst nicht zu bestätigen. "In Hamburg wollen wir in diesem Jahr etwa 600 Jobs schaffen", kündigte der Personalchef von Airbus in Deutschland, Marco Wagner, im "Hamburger Abendblatt" (Freitag) an. In allen deutschen Werken seien 2018 rund 1400 Einstellungen geplant. HAMBURG - Der mit Produktionskürzungen ringende Flugzeugbauer Airbus will an seinem größten deutschen Standort Hamburg neues Personal einstellen. (Boerse, 19.04.2018 - 19:48) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Jefferies hebt Airbus auf 'Buy' - Ziel hoch auf 110 Euro. Bei der Bewertung der Aktien werde das Wachstum des Flugzeugbauers nach 2020 sowie mittelfristig mögliche hohe Ausschüttungen außer Acht gelassen, schrieb Analyst Sandy Morris in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat Airbus von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 75 auf 110 Euro angehoben. (Boerse, 18.04.2018 - 10:06) weiterlesen...