Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tourismus, Einzelhandel

TOKIO - Ob Kaffee, grüner Tee, warme Suppen oder Porno-Hefte: Japan ist ein Wunderland der Selbstbedienungsautomaten, nirgends sonst auf der Welt stehen so viele Automaten wie in der drittgrößten Volkswirtschaft der Welt.

02.12.2019 - 07:29:25

Japan soll noch mehr Selbstbedienungsautomaten bekommen. Künftig sollen auch zollfreie Waren für Touristen wie Kosmetikartikel und Uhren in solchen "jido hambaiki" angeboten werden, wie die japanische Nachrichtenagentur Kyodo am Montag berichtete. Angesichts des Mangels an Verkaufspersonal sollen Automaten mit "duty free"-Artikeln vor allem außerhalb großer Städte aufgestellt werden. Einkaufen können Touristen an diesen Automaten mit Hilfe von Gesichtserkennungs-Technik und dem Einlesen von Passdaten.

In Folge der rasanten Alterung der japanischen Gesellschaft, die so schnell verläuft wie in keinem anderen Industrieland, herrscht in einigen Branchen bereits jetzt schon akuter Personalmangel. Zugleich boomt der Tourismus. Die Regierung hoffe daher, mit "duty free"- Automaten den Konsum ausländischer Touristen auch ohne Personal anzukurbeln. Der neue Automaten-Service werde möglicherweise ab dem Fiskaljahr 2021, das am 1. April beginnt, starten, hieß es weiter. Die Maschinen müssen hierzu ans Internet angeschlossen sein, um Daten an das Zollsystem des Landes übermitteln zu können. Sie sollen an Flughäfen, Bahnhöfen und in Einkaufspassagen aufgestellt werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ufo und Lufthansa einigen sich bei Tochter Cityline. Bei der Tochtergesellschaft Lufthansa Cityline haben beide Seiten einen Abschluss für die rund 900 Flugbegleiter verhandelt, wie beide Seiten am Montag in Frankfurt berichteten. Vereinbart wurden eine dauerhafte Ergebnisbeteiligung sowie Regelungen zur betrieblichen Altersversorgung sowie zur Altersteilzeit. FRANKFURT - Die Lufthansa und die Kabinengewerkschaft Ufo können doch noch Tarifabschlüsse erzielen. (Boerse, 09.12.2019 - 16:50) weiterlesen...

Schwesig fordert bei steigendem CO2-Preis sozialen Ausgleich. "Für Mecklenburg-Vorpommern ist entscheidend, dass die Pendlerinnen und Pendler berücksichtigt werden", sagte Schwesig am Montag. "Bei uns müssen viele Menschen oft lange Wege zu ihrem Arbeitsplatz zurücklegen. SCHWERIN - Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) hat bei einem steigenden CO2-Preis einen sozialen Ausgleich und dabei eine stärkere Beteiligung des Bundes gefordert. (Boerse, 09.12.2019 - 16:10) weiterlesen...

Lufthansa kocht nicht mehr selbst - Verpflegungssparte verkauft FRANKFURT - Die Lufthansa gelöst werden. (Boerse, 09.12.2019 - 14:40) weiterlesen...

Umweltpolitiker Liese: Bei Green Deal muss auch Deutschland mehr tun. Dies gelte vor allem, wenn sich die Europäische Union eine Senkung der Klimagase um 55 Prozent von 1990 bis 2030 vornehme, sagte der CDU-Europapolitiker Peter Liese am Montag der Deutschen Presse-Agentur. BRÜSSEL - Mit dem geplanten europäischen "Green Deal" kommen auch auf Deutschland zusätzliche Anstrengungen beim Klimaschutz zu. (Boerse, 09.12.2019 - 12:10) weiterlesen...

Grünen-Fraktionsvize: CO2-Preis kein Thema im Vermittlungsausschuss. "Lieber Armin Laschet, wann, wo und mit welchem Ziel reden wir über den CO2Preis?", schrieb der Bundestagsabgeordnete beim Kurznachrichtendienst Twitter. "Im Bundesrat haben Sie und die SPD den Einspruch gegen das Gesetz verhindert. Es ist beschlossen und NICHT Teil des Vermittlungsverfahrens. BERLIN - Grünen-Fraktionsvize Oliver Krischer hat Aussagen von Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) über mögliche Verhandlungen zum geplanten CO2-Preis kritisiert. (Wirtschaft, 09.12.2019 - 11:27) weiterlesen...

Söder: Klima-Kompromiss muss vor Weihnachten stehen. MÜNCHEN - Im Ringen um das Klimaschutzpaket des Bundes fordert CSU-Chef Markus Söder einen Kompromiss im Vermittlungsausschuss noch vor Weihnachten. "Das Ziel muss sein, am 20. Dezember eine endgültige Beschlussfassung zu haben im Bundesrat", sagte Söder am Montag vor einer CSU-Vorstandssitzung in München. "Wir dürfen uns keine Klima-Blockade erlauben, das wäre ein schwerer Fehler." Man brauche dringend das gesamte Klima-Maßnahmenpaket, nicht nur einen Teil. Höhere CO2-Preise oder andere Maßnahmen, die Bürger belasten, lehnte Söder strikt ab, sollte es dafür nicht einen Ausgleich geben. Söder: Klima-Kompromiss muss vor Weihnachten stehen (Wirtschaft, 09.12.2019 - 11:19) weiterlesen...