Japan, Branchen

TOKIO - Die Anfang des Jahres durch einen Hackerangriff in die Schlagzeilen geratenen japanische Krypto-Börse Coincheck wird verkauft.

06.04.2018 - 10:02:24

Japanische Krypto-Börse Coincheck wechselt den Besitzer. Der ebenfalls in Japan ansässige Finanzdienstleister Monex Group wolle die Handelsplattform für 3,6 Milliarden Yen (28 Mio Euro) übernehmen, teilten die Unternehmen am Freitag in Tokio mit. Das Coincheck-Management inklusive Coincheck-Chef Koichiro Wada, dem gut 45 Prozent der Anteile gehören, wird sich zurückziehen und das Ruder Monex überlassen.

Blockchain-Technologie und Krytowährungen würden den Umgang mit Geld grundlegend verändern, zeigte Monex sich in einer Mitteilung überzeugt. Monex habe sich daher entschlossen, in diesen Bereich zu investieren. Das Unternehmen will nun ein sogenanntes Krypto-Labor gründen, um die neue Technologie noch weiter voranzutreiben. Die Monex-Aktie stieg nach der Ankündigung um 20 Prozent in die Höhe. Das Papier war bereits in den Tagen zuvor stark nachgefragt, nachdem die Zeitung "Nikkei" berichtet hatte, Monex wolle in den Handel mit Digitalgeld einsteigen.

Coincheck-Gründer Wada hatte das Unternehmen einst von einer Blogger-Plattform zur inzwischen zweitgrößten Cyber-Börse Japans aufgebaut. Anfang des Jahres hatten jedoch Hacker rund eine halbe Milliarde US-Dollar an Kundengeld abgezogen. Das Unternehmen räumte Sicherheitslücken ein und kündigte die Entschädigung von etwa 260 000 betroffenen Kunden an. Gleichzeitig wurde der Ruf nach stärkeren Kontrollen durch die Aufsichtsbehörden laut.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Takeda kommt Shire-Übernahme näher - Iren signalisieren Zustimmung. Takeda ist bereit, sein Angebot für den größeren Konkurrenten nochmals aufzustocken. Nach wochenlangen Bemühungen stößt das Unternehmen aus Osaka damit offenbar endlich auf die Gunst des Shire-Verwaltungsrats. Der signalisierte am frühen Mittwochmorgen Zustimmung zu dem verbesserten Kaufpreis. OSAKA/CAMBRIDGE - Der japanische Pharmakonzern Takeda könnte beim wiederholten Anlauf um die Übernahme des irischen Rivalen Shire womöglich bald den großen Durchbruch erzielen. (Boerse, 25.04.2018 - 09:40) weiterlesen...

Aktien Asien: Getrübte Börsenstimmung in den USA setzt sich in Asien fort. Fast überall gab es rote Vorzeichen zu sehen. TOKIO/SHANGHAI - Die Anleger an Asiens Aktienmärkten haben sich am Mittwoch von der Talfahrt der US-Börsen am Vortag verunsichern lassen. (Boerse, 25.04.2018 - 08:36) weiterlesen...

Shire signalisiert Zustimmung zu möglicher Takeda-Offerte. Der Shire-Verwaltungsrat signalisierte Unterstützung für eine mögliche Offerte. Das von Takeda in Aussicht gestellte erneuerte Angebot bewerte Shire mit rund 46 Milliarden Pfund (53 Mrd Euro). Auf dieser Basis sei eine Empfehlung denkbar, teilte das irische Unternehmen am frühen Mittwochmorgen mit. Eine endgültige Entscheidung hänge aber noch von anderen Bedingungen ab. LONDON/OSAKA - Der japanische Pharmakonzern Takeda ist bei der geplanten Milliardenübernahme des irischen Rivalen Shire einen entscheidenden Schritt weiter. (Boerse, 25.04.2018 - 07:02) weiterlesen...

Übernahme von Shire durch Takeda rückt näher. Shire teilte am Dienstag mit, der Konzern habe ein weiteres Angebot von Takeda erhalten, das nun geprüft werde. Zuvor hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Insider berichtet, beide Seiten stünden kurz vor dem Abschluss einer vorläufigen Vereinbarung. Die Shire-Aktie legte daraufhin kräftig zu, zuletzt lag sie in London mit gut 3 Prozent im Plus bei 3937 Pence. LONDON/OSAKA - Der japanische Pharmakonzern Takeda macht bei der geplanten Übernahme des irischen Rivalen Shire Fortschritte. (Boerse, 24.04.2018 - 16:12) weiterlesen...

Kreise: Takeda und Shire nähern sich an. Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete am Dienstag aus Kreisen, beide Seiten stünden kurz vor dem Abschluss einer vorläufigen Vereinbarung. Diese könne im Laufe des Tages noch bekannt gegeben werden. Die Shire-Aktie legte daraufhin kräftig zu. Takeda hatte seine Offerte für Shire am Freitag nachgebessert und bietet nun 47 britische Pfund (rund 53,65 Euro) je Aktie, davon 21 Pfund in bar und 26 Pfund in Form neu auszugebender Aktien. OSAKA - Der japanische Pharmakonzern Takeda macht bei der geplanten Übernahme des irischen Rivalen Shire Fortschritte. (Boerse, 24.04.2018 - 12:54) weiterlesen...

Aktien Asien: Rally an Chinas Börsen - Yen treibt Japans Aktienmarkt an. Chinas Aktienmärkte setzten sogar zur Rally an und stiegen so kräftig wie seit zwei Monaten nicht mehr. Auslöser seien Erwägungen der chinesischen Regierung, steuerliche Anreize zu setzen und unterstützende geldpolitische Maßnahmen zu ergreifen, um die Märkte zu stabilisieren, sagte ein Analyst. So solle eine deutliche Konjunkturabschwächung verhindert werden, dies habe vor allem den Aktien großer Unternehmen Auftrieb gegeben. Den Börsen Japans half vor allem der wieder schwächere Yen. Er erleichtert es japanischen Unternehmen, ihre Waren im Ausland abzusetzen. TOKIO/SHANGHAI - Die Anleger an Asiens Börsen waren am Dienstag gut gelaunt. (Boerse, 24.04.2018 - 08:36) weiterlesen...