Transport, Verkehr

(Tippfehler in Überschrift behoben)

27.12.2021 - 15:05:24

WDH: 1,6 Millionen Fahrgäste zur Weihachtszeit - Fernverkehr ruhig

BERLIN - Im Fernverkehr der Deutschen Bahn sind zur Weihnachtszeit wieder deutlich mehr Menschen unterwegs gewesen als im vergangenen Jahr. Rund 1,6 Millionen Reisende zählte der Konzern zwischen dem 22. und dem 26. Dezember, wie ein Sprecher am Montag mitteilte. Das waren demnach etwa doppelt so viele Fahrgäste wie im Vorjahr. "Dennoch lagen die Fahrgastzahlen weiter unter denen aus dem Vor-Pandemie-Jahr 2019", hieß es. Im Jahr 2019 hatte die Deutsche Bahn zwischen dem 20. und dem 26. Dezember damaligen Angaben zufolge rund 2,8 Millionen Fahrgäste im Fernverkehr transportiert.

Damals waren die Züge zur Weihnachtszeit allerdings pünktlicher unterwegs. Rund 86 Prozent der Fernzüge kamen demnach in den Dezember-Tagen 2019 ohne größere Verzögerung ans Ziel. In diesem Jahr lag die Pünktlichkeitsquote in dem um zwei Tage kürzeren Bemessungs-Zeitraum laut Bahn bei rund 80 Prozent.

Nennenswerte Einschränkungen im Bahnverkehr habe es aber selbst an den verkehrsreichsten Tagen, dem 22. und dem 23. Dezember, keine gegeben, hieß es. Als verspätet gilt ein Zug in der Statistik ab einer Verzögerung von sechs Minuten am Ziel.

Die Bahn hatte zur Weihnachtszeit in diesem Jahr erneut die Kapazitäten erhöht. Rund 100 Sonderzüge waren demnach im Einsatz.

Seit einigen Wochen müssen Fahrgäste auch im Bahnverkehr gemäß der 3G-Regeln genesen, getestet oder geimpft sein. Seit Einführung der 3G-Pflicht im Zugverkehr Ende November hat das Bahn- und Sicherheitspersonal eigenen Angaben zufolge rund eine halbe Millionen Reisende kontrolliert. "In weniger als ein Prozent aller Fälle mussten Fahrgäste die Züge verlassen, die Akzeptanz der neuen 3G-Regeln an Bord der Züge ist weiterhin sehr hoch", so der Konzern.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Alitalia-Nachfolgerin ITA: MSC und Lufthansa erwägen Übernahme. Beide Unternehmen hätten an diesem Montag ihr Interesse bekundet, teilte ITA am Abend mit. MSC hat die Pläne nach eigenen Angaben der italienischen Regierung als ITA-Eigentümerin vorgestellt. Der italienische Staat soll demzufolge als Minderheitseigner an der Fluggesellschaft beteiligt bleiben. Ein Lufthansa-Sprecher wollte die Angelegenheit am Abend nicht kommentieren. ROM/GENF/- Die Container- und Kreuzfahrt-Reederei MSC erwägt zusammen mit Lufthansa die mehrheitliche Übernahme der Alitalia-Nachfolgerin ITA Airways. (Boerse, 24.01.2022 - 20:34) weiterlesen...

Flughafen Stuttgart rechnet 2022 mit Erholung und mehr Passagieren. Im vergangenen Jahr landeten und starteten rund 3,58 Millionen Menschen am größten baden-württembergische Flughafen, wie der Airport am Montag mitteilte. Vor der Pandemie, im Jahr 2019, begrüßte der Flughafen noch 12,72 Millionen Passagiere. Die Passagierzahlen im vergangenen Jahr stiegen im Vergleich zu 2020 um 11,5 Prozent. STUTTGART - Der Stuttgarter Flughafen hat wegen der Corona-Pandemie 2021 erneut deutlich weniger Fluggäste als vor der Krise gezählt. (Boerse, 24.01.2022 - 18:06) weiterlesen...

England streicht Testpflicht nach Einreise für Geimpfte. LONDON - Für geimpfte Einreisende nach England gibt es künftig eine Hürde weniger. Die verpflichtenden Corona-Tests, die bislang nach der Einreise gemacht werden müssen, sollen ersatzlos entfallen, wie der britische Premierminister Boris Johnson am Montag ankündigte. Die Änderung soll am 11. Februar um 5.00 Uhr (MEZ) in Kraft treten. England streicht Testpflicht nach Einreise für Geimpfte (Boerse, 24.01.2022 - 18:06) weiterlesen...

Schneefall und Verkehrschaos - Flüge in Athen und Istanbul gestrichen. Der Airport Istanbul stellte Flüge am Montag aufgrund des Wetters vorübergehend komplett ein, wie die Betreiberfirma mitteilte. Man arbeite daran, die Landebahnen und Zufahrtsstraßen vom Schnee freizuräumen. ATHEN/ISTANBUL - Starker Schneefall hat in Griechenland und der Türkei zu einem Verkehrschaos geführt. (Boerse, 24.01.2022 - 16:56) weiterlesen...

Keine Annäherung bei erster Verhandlung zu Luftsicherheitskräften. Eine Annäherung habe es nach deutlicher Ablehnung seitens der Gewerkschaften Verdi und Deutscher Beamtenbund aber nicht gegeben, wie der Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen (BDLS) am Montag berichtete. BERLIN - Bei den Tarifverhandlungen für bundesweit rund 25 000 Sicherheitskräfte an den Flughäfen haben die Arbeitgeber ein erstes Angebot vorgelegt. (Boerse, 24.01.2022 - 16:49) weiterlesen...

KORREKTUR: Bahn lässt neuen Batteriezug mit Fahrgästen fahren (Berichtigt wird in der Überschrift und im ersten Absatz, dass es um die erste Passagierfahrt eines neuen Batteriezugs geht. (Boerse, 24.01.2022 - 16:24) weiterlesen...