FRAPORT AG, DE0005773303

(Tippfehler im ersten Satz behoben)

26.11.2021 - 11:15:28

WDH/DRV: Etwa 400 Urlauber mit Reiseveranstaltern im südlichen Afrika

BERLIN - Nach der Einstufung Südafrikas als Virusvariantengebiet werden deutsche Veranstalter nach Angaben des Branchenverbandes DRV Reisen ins südliche Afrika stornieren oder umbuchen. Die betroffenen Gäste würden entsprechend informiert, erklärte der DRV am Freitag auf Anfrage. "Reiseveranstalter gehen verantwortungsvoll mit der neuen Situation um und werden ihre Gäste aktiv informieren und wenn von den Kunden gewünscht auch vorzeitig zurück nach Deutschland bringen". Aktuell befinden sich nach Schätzung des DRV lediglich bis zu 400 Gäste mit deutschen Reiseveranstaltern im südlichen Afrika.

Zuvor hatte der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) mitgeteilt, Deutschland werde Südafrika wegen der neu auftretenden Coronavirus-Variante B.1.1.529 zum Virusvariantengebiet erklären. Die Regelung trete in der Nacht zum Samstag in Kraft, Fluggesellschaften dürften dann nur noch deutsche Staatsbürger nach Deutschland befördern. Gegebenenfalls seien auch Nachbarländer Südafrikas betroffen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Frankfurter Flughafen erholt sich 2021 auf fast 25 Millionen Passagiere. Dank der gestiegenen Reisenachfrage im Sommer und der Öffnung der USA im Herbst zählte Deutschlands größter Flughafen im Gesamtjahr rund 24,8 Millionen Passagiere und damit fast ein Drittel mehr als im ersten Corona-Jahr 2020, wie der Betreiberkonzern Fraport am Montag in Frankfurt mitteilte. Damit lag das Aufkommen wie erwartet am oberen Ende der vom Vorstand ausgegebenen Prognose, aber noch fast zwei Drittel niedriger als vor der Pandemie: Im Jahr 2019 waren an dem Airport fast 70,6 Millionen Fluggäste abgefertigt worden - so viele wie nie zuvor. FRANKFURT - Der Frankfurter Flughafen ist im Jahr 2021 ein Stück aus seinem Corona-Tief herausgekommen. (Boerse, 17.01.2022 - 11:27) weiterlesen...

'Schritt Richtung Normalisierung' im aktuellen Reisejahr erwartet. Die Unwägbarkeiten der Corona-Pandemie bremsen nach Einschätzung der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) allerdings die Umsetzung mancher Reiseträume. Die Nachfrage dürfte daher auch im laufenden Jahr geringer ausfallen als im Vergleich zur Vor-Coronazeit, hieß es in einer am Freitag veröffentlichten Analyse der FUR. STUTTGART - Die Reiselust der Menschen in Deutschland ist so groß wie seit langem nicht. (Boerse, 14.01.2022 - 11:07) weiterlesen...

WDH/Ryanair: Erwarten künftig gute Gespräche mit Flughafen Frankfurt (Im letzten Absatz wurden der vorletzte und der letzte Satz geändert, um die Aussagen der Lufthansa zu präzisieren. (Boerse, 12.01.2022 - 15:30) weiterlesen...

Ryanair: Erwarten künftig gute Gespräche mit Flughafen Frankfurt FRANKFURT - Nach seinem Abschied vom Frankfurter Flughafen schließt der Billigflieger Ryanair gut überein. (Boerse, 12.01.2022 - 15:03) weiterlesen...