Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Internet, Software

(Tippfehler im 4. Absatz, 1. Satz behoben: Mister Universum)

07.09.2021 - 20:05:29

WDH/Kein Verzicht, aber Umdenken: Schwarzenegger fordert mehr Klimaschutz

KÖLN - Im Kampf gegen den Klimawandel will Arnold Schwarzenegger nicht auf Verzicht setzen, sondern auf neue Technologien und einen bewussteren Konsum. Er habe fünf Hummer-Geländewagen, die er liebe - sie seien elektrifiziert oder sie würden mit Biosprit betankt und belasteten die Umwelt dadurch viel weniger als andere Fahrzeuge, sagte der Schauspieler und Ex-Gouverneur von Kalifornien am Dienstag in Köln bei der Telekom-Veranstaltung Digital X. "Es geht nicht um die Größe des Autos, es geht nicht um die Menge der Dinge, die wir kaufen." Das Problem sei vielmehr, dass klimaschonende Technologien nicht genutzt würden.

Der 74-Jährige sprach den Appell aus, regionale Produkte zu kaufen, die nicht auf Containerschiffen um die halbe Welt geschickt würden und dabei die Umwelt verschmutzten. Als weiteres Beispiel für einen bewussteren Konsum nannte er Partys, auf denen man richtiges Geschirr nutze und keine Einwegartikel, die im Müll landeten.

Schwarzenegger bezeichnete den Kampf gegen den Klimawandel als wichtigste Tätigkeit seines Lebens. Von 2003 bis 2011 war er Gouverneur von Kalifornien. In dieser Zeit verschärfte der US-Bundesstaat Regeln zum Umwelt- und Klimaschutz. Unkenrufe, dass dadurch Jobs wegfielen, bezeichnete Schwarzenegger im Rückblick als "größte Lüge". Tatsächlich stehe Kalifornien heute wirtschaftlich sehr gut da, was eben auch an dem ambitionierten Klimaschutzkurs liege. An das Publikum gewandt sagte er in Köln: "Wir atmen alle die gleiche Luft und trinken das gleiche Wasser - vereinen wir uns im Kampf gegen die Verschmutzung."

Der frühere "Mister Universum"-Bodybuilder ist wie der ehemalige US-Präsident Donald Trump Republikaner. Von dem hält Schwarzenegger aber wenig. Der habe die Kohlebranche im Jahr 2020 nach vorne bringen wollen. Das sei so, als würde man im Digitalzeitalter wieder vermehrt Faxe verschicken wollen, sagte Schwarzenegger. "Das ist das Dümmste, was man tun kann." Trump sei abgewählt worden, weil er "der falsche Mann war in Bezug auf den Klimaschutz und andere Themen". Auf die Frage, ob Trump bei der Präsidentenwahl 2024 wieder antreten könnte als Kandidat der Republikaner, sagte Schwarzenegger. "Die nächsten Wahlen finden in drei Jahren statt, da kann noch viel passieren."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Umfrage: Mehrheit für 2G-Regeln für Gastronomie und Veranstaltungen. In einer Insa-Umfrage im Auftrag der "Bild am Sonntag" äußerten sich 57 Prozent dahingehend. 33 Prozent halten es für falsch, wenn Gastronomie und Veranstaltungen nur noch Geimpften und Genesenen offen stehen. Von den Befürwortern wünschen sich 66 Prozent, dass 2G-Regeln verpflichtend eingeführt werden, 31 Prozent meinen, dass die Einführung jedem Gastronom oder Veranstalter überlassen werden sollte. BERLIN - Eine Mehrheit der Menschen in Deutschland findet es richtig, wenn nur gegen das Coronavirus Geimpfte und davon Genesene (2G) ins Restaurant gehen oder Veranstaltungen besuchen dürfen. (Wirtschaft, 19.09.2021 - 23:58) weiterlesen...

Lufthansa beschließt Milliarden-Kapitalerhöhung zur Rückzahlung der Staatshilfen. FRANKFURT - Die Lufthansa am Sonntagabend in Frankfurt mit. Der Bezugspreis liege bei 3,58 Euro je neuer Aktie. Die neuen Aktien sollen den Aktionären voraussichtlich vom 22. September bis 5. Oktober im Bezugsverhältnis 1:1 angeboten werden. Der Bezugsrechtshandel soll am 22. September beginnen und am 30. September enden. Lufthansa beschließt Milliarden-Kapitalerhöhung zur Rückzahlung der Staatshilfen (Boerse, 19.09.2021 - 19:20) weiterlesen...

Fauci: US-Empfehlung zu Auffrischungsimpfung ist nicht endgültig. WASHINGTON - Der US-amerikanische Immunologe Anthony Fauci sieht in der Experten-Entscheidung gegen allgemeine Corona-Auffrischungsimpfungen in den USA keinen Rückschlag für US-Präsident Joe Biden. Die Bewertung der Experten könne sich künftig auch noch ändern, sagte der Präsidenten-Berater Fauci am Sonntag. Die US-Arzneimittelbehörde FDA empfahl den dritten Piks am Freitag doch nur für bestimmte Risikogruppen, nachdem die US-Regierung zuvor trotz der noch ausstehenden FDA-Entscheidung schon einen Impfstart für alle für diesen Montag (20. September) angekündigt hatte. Fauci: US-Empfehlung zu Auffrischungsimpfung ist nicht endgültig (Wirtschaft, 19.09.2021 - 18:40) weiterlesen...

WAHL: Söder und Laschet üben sich in Doppelinterview in Einigkeit. "Seit Monaten wird in diesem Wahlkampf über alberne Nebensächlichkeiten diskutiert. Wir als CSU stehen hinter dem gemeinsamen Unionskandidaten Armin Laschet", sagte Bayerns Ministerpräsident Söder in einem Doppelinterview mit Laschet den "Nürnberger Nachrichten" (Montag). NÜRNBERG - Unionskanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) und CSU-Chef Markus Söder demonstrieren kurz vor der Bundestagswahl Einigkeit und sehen ihren Machtkampf am Ende. (Wirtschaft, 19.09.2021 - 17:09) weiterlesen...

Gaskrise in Großbritannien spitzt sich zu - Kleine Firmen vor Kollaps. Der britische Wirtschaftsminister Kwasi Kwarteng hielt am Wochenende mehrere Krisentreffen mit Vertretern der Branche ab, während der für die Klimakonferenz COP26 zuständige Staatssekretär Alok Sharma im BBC-Interview am Sonntag zu beschwichtigen versuchte. Es gebe "im Moment kein Risiko bei der Versorgung", sagte Sharma. Die erneuerbaren Energien müssten dringend schnell weiter ausgebaut werden. LONDON - In Großbritannien sorgen die innerhalb kürzester Zeit massiv gestiegenen Gaspreise für erhebliche Probleme. (Wirtschaft, 19.09.2021 - 17:08) weiterlesen...

Geldwäsche-Ermittlungen: Klarheit von Scholz im Ausschuss gefordert. Die Union rief Scholz zugleich auf, persönlich im Ausschuss Stellung zu nehmen. Der SPD-Kanzlerkandidat hat mehrere Wahlkampftermine in Baden-Württemberg und will sich nach SPD-Angaben digital zu der Sondersitzung zuschalten. BERLIN - Union und Opposition haben Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) aufgefordert, am Montag in der Sondersitzung des Finanzausschusses des Bundestages zur Durchsuchung seines Ministeriums im Zusammenhang mit Geldwäsche-Ermittlungen für Klarheit zu sorgen. (Wirtschaft, 19.09.2021 - 16:07) weiterlesen...