Thyssenkrupp, DE0007500001

Thyssenkrupp: Sparten sollen deutlich profitabler werden

09.08.2018 - 07:02:25

Thyssenkrupp: Sparten sollen deutlich profitabler werden. ESSEN - Der Industriekonzern Thyssenkrupp will nach der Ausgliederung seiner Stahlsparte die Profitabilität seiner verbliebenen Geschäfte in den kommenden drei Jahren deutlich erhöhen. Zudem setzte sich das Unternehmen ein ehrgeiziges Liquiditätsziel. So soll der freie Mittelzufluss vor Akquisitionen bis zum Geschäftsjahr 2020/21 (per 30. September) bei mindestens einer Milliarde Euro liegen, wie Thyssenkrupp am Donnerstag in Essen mitteilte. Im vergangenen Geschäftsjahr war dieser mit 855 Millionen Euro deutlich negativ, auch in laufenden Jahr wird es zu einem Mittelabfluss kommen. Die Kennziffer steht bei Analysten besonders im Blick.

Das Komponentengeschäft soll in den kommenden drei Jahren seine operative Marge (Ebit) von derzeit 5 Prozent auf 7 Prozent steigern. Der Umsatz soll jährlich im mittleren einstelligen Prozentbereich wachsen. Die profitabelste Sparte, die Aufzüge, soll ihre Marge von 12 auf 13 Prozent steigen und ein Ebit von mehr als einer Milliarde Euro erreichen. Langfristig bleibt das Ziel einer Rendite von 15 Prozent bestehen. Der Umsatz soll dabei im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich wachsen und damit schneller als der Markt. Auch der aktuell schwächelnde Anlagenbau soll seine Profitabilität deutlich erhöhen. Die Rendite-Ziele liegen dabei in etwa im Rahmen der von Thyssenkrupp bereits ausgegeben Erwartungen, allerdings hatte das Management dafür nie einen festen Zeitrahmen gesetzt.

@ dpa.de