Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Einzelhandel, KonsumgĂŒter

TELGTE - Angesichts des erneut verlĂ€ngerten Corona-Lockdowns hat der Textildiscounter Takko eine BĂŒrgschaft des Landes Nordrhein-Westfalen fĂŒr einen ÜberbrĂŒckungskredit beantragt.

14.02.2021 - 09:11:29

Modediscounter Takko beantragt NRW-LandesbĂŒrgschaft. Das bestĂ€tigte der Interims-Vorstandschef Karl-Heinz Holland auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Es gehe bei dem Kredit um einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag. Mit ĂŒber 1 900 Filialen in 17 LĂ€ndern gehört Takko zu den großen Modefilialisten in Europa. Das Unternehmen mit Sitz in Telgte im MĂŒnsterland beschĂ€ftigt 18 000 Mitarbeiter, davon rund 14 000 in Deutschland.

"Takko ist ein gesundes Unternehmen, aber nach fast drei Monaten Lockdown brauchen wir diese UnterstĂŒtzung", sagte Holland. Die zu Beginn der erneuten GeschĂ€ftsschließungen vorhandenen liquiden Mittel seien aufgebraucht. Takko brauche die Zusage fĂŒr die BĂŒrgschaft "so bald wie möglich", um ArbeitsplĂ€tze zu sichern. Auf Gelder aus der ÜberbrĂŒckungshilfe III habe Takko keinen Anspruch, da der Umsatz ĂŒber der Grenze von 750 Millionen Euro liege. "Außer dem Kurzarbeitergeld fĂŒr unsere Mitarbeiter hat es bisher keine Hilfen gegeben", sagte Holland.

Seit Beginn der Corona-Krise ist eine Reihe bekannter deutscher ModehĂ€ndler in Schwierigkeiten geraten und hatte Rettung in Insolvenzverfahren suchen mĂŒssen. Bei Takko sei die Lage nicht vergleichbar, sagte Holland. 2019 sei das wirtschaftlich erfolgreichste GeschĂ€ftsjahr seit zehn Jahren gewesen. Auch nach dem ersten Lockdown mit GeschĂ€ftsschließungen im FrĂŒhjahr 2020 habe Takko "ein extrem starkes zweites Halbjahr 2020 gehabt". Takko sei deshalb zuversichtlich, staatliche Gelder schnell zurĂŒckzahlen zu können.

Takko sei fĂŒr die Zeit nach dem Lockdown gut aufgestellt. Da die ĂŒberwiegende Zahl der Takko-Filialen in der NĂ€he von Lebensmitteldiscountern wie Lidl und Aldi oder DrogeriemĂ€rkte liege, sei man auch nicht von den gesunkenen Kundenfrequenzen in den InnenstĂ€dten betroffen. Der frĂŒhere Lidl-Manager Holland hatte Anfang des Jahres vorĂŒbergehend die GeschĂ€ftsfĂŒhrung bei Takko ĂŒbernommen. Seine Aufgaben ĂŒbernimmt ab April der frĂŒhere Chef von Sport Scheck, Markus Rech.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Amazon löscht 200 Millionen falsche Bewertungen. Demnach geht das Unternehmen auch verstĂ€rkt gerichtlich gegen Agenturen vor, die falsche oder erfundene Bewertungen verkaufen. Der Konzern hat seit 2018 allein in Deutschland 30 Prozesse gegen derartige Unternehmen angestrengt, wie Amazon am Samstag in MĂŒnchen mitteilte. DarĂŒber berichtete zuerst das Nachrichtenmagazin "Spiegel". MÜNCHEN - Der US-Konzern Amazon hat nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr weltweit mehr als 200 Millionen gefĂ€lschter Produktrezensionen auf seinen Webseiten gelöscht. (Boerse, 26.07.2021 - 13:56) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Baader Bank belĂ€sst Bechtle auf 'Buy' - Ziel 192 Euro. Der IT-Dienstleister habe die Markterwartungen mit dem Vorsteuerergebnis klar ĂŒbertroffen, schrieb Analyst Knut Woller in einer am Montag vorliegenden Studie. MÜNCHEN - Die Baader Bank hat die Einstufung fĂŒr Bechtle nach vorlĂ€ufigen Quartalszahlen und einem etwas optimistischeren Gewinnausblick auf "Buy" mit einem Kursziel von 192 Euro belassen. (Boerse, 26.07.2021 - 12:44) weiterlesen...

Frankreichs Parlament beschließt Impfpflicht fĂŒr Gesundheitspersonal. Das Parlament in Paris stimmte in der Nacht zum Montag entsprechenden PlĂ€nen von PrĂ€sident Emmanuel Macron zu. Betroffen sind zum Beispiel BeschĂ€ftigte in KrankenhĂ€usern und Pflegeheimen. Die Abgeordneten billigten trotz landesweiter Proteste auch die VerschĂ€rfung anderer Regeln. Damit muss man im Alltag nun hĂ€ufiger nachweisen, dass man negativ getestet oder geimpft ist beziehungsweise eine Erkrankung ĂŒberstanden hat. PARIS - In Frankreich gilt kĂŒnftig fĂŒr BeschĂ€ftigte im Gesundheitswesen eine Corona-Impfpflicht. (Wirtschaft, 26.07.2021 - 12:17) weiterlesen...

Bechtle hebt Jahresprognose nach gutem ersten Halbjahr an - Aktie steigt. Das Vorsteuerergebnis fĂŒr 2021 solle nun sehr deutlich statt bislang nur deutlich steigen, teilte Bechtle am Montag in Neckarsulm mit. Das ist mehr, als Analysten auf dem Schirm hatten. Der Jahresumsatz solle hingegen unverĂ€ndert deutlich wachsen, hieß es vom Vorstand. An der Börse ging es fĂŒr die Bechtle-Aktie zwischenzeitlich um bis zu 2,5 Prozent nach oben. NECKARSULM - Ein starkes erstes Halbjahr motiviert den IT-Dienstleister Bechtle zur Erhöhung seiner Jahresprognose. (Boerse, 26.07.2021 - 10:58) weiterlesen...

Fast die HÀlfte der Bevölkerung voll gegen Corona geimpft. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) am Montag (Stand 9.45 Uhr) sind inzwischen 49,4 Prozent der Gesamtbevölkerung voll geimpft. Das sind rund 41,1 Millionen Menschen. 50,6 Millionen - 60,9 Prozent - haben mindestens eine Impfdosis erhalten. Laut RKI wurden am Sonntag 119 376 Impfungen verabreicht. BERLIN - Fast die HÀlfte der Menschen in Deutschland wurde vollstÀndig gegen das Coronavirus geimpft. (Wirtschaft, 26.07.2021 - 10:57) weiterlesen...

Galeria Karstadt Kaufhof plant Neustart - neue Marke möglich. Sogar der Name des Kaufhauskonzerns soll sich Ă€ndern, wie Unternehmenschef Miguell MĂŒllenbach in einem Interview mit dem "Handelsblatt" signalisierte. ESSEN - Der coronabedingte Lockdown hat Galeria Karstadt Kaufhof hart getroffen: Nun plant Deutschlands letzter großer Warenhauskonzern einen strategischen Neustart. (Boerse, 26.07.2021 - 10:20) weiterlesen...