Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

BOEING CO, US0970231058

TEHERAN - Im Zusammenhang mit den Abschuss der ukrainischen Verkehrsmaschine bei Teheran sind nach Angaben der iranischen Justiz "einige" Personen verhaftet worden.

14.01.2020 - 10:55:17

Iran: Verhaftungen nach Abschuss der ukrainischen Maschine. "Wir haben intensive Ermittlungen durchgeführt und einige wurden in diesem Zusammenhang verhaftet", sagte Justizsprecher Gholam-Hussein Ismaili laut Nachrichtenagentur Isna am Dienstag.

«Wir haben intensive Ermittlungen durchgeführt und einige wurden in diesem Zusammenhang verhaftet», sagte Justizsprecher Gholam-Hussein Ismaili laut Nachrichtenagentur Isna.

Aus welchen Institutionen und Abteilungen die Verhafteten kommen, sagte der Sprecher nicht. Der Fall sei kompliziert und man müsse in vielen Richtungen ermitteln, um zu einem klaren Ergebnis zu kommen.

Das ukrainische Flugzeug war am Tag eines iranischen Luftangriffs auf US-Militärstützpunkte im Irak kurz nach dem Start in Teheran irrtümlich abgeschossen worden. Es war nach iranischen Angaben für ein US-Marschflugkörper gehalten worden.

Der iranische Präsident Hassan Ruhani forderte eine lückenlose Aufklärung der Abschussumstände. «Dieser Fall ist kein normaler Fall und er muss von einem Sondergericht und verschiedenen Experten gründlich und lückenlos untersucht werden», sagte Ruhani am Dienstag. Alle Einzelheiten sollten transparent untersucht und egal mit welchem Ergebnis publik gemacht werden. Die Verantwortlichen müssten zur Rechenschaft gezogen werden. «Wir müssen dafür sorgen, dass so eine Tragödie in unserem land nie wieder passiert», sagte Ruhani laut dem Webportal des Präsidialamts.

Er könne nicht akzeptieren, dass lediglich eine Person, «die auf den Knopf gedrückt hat», alleine verantwortlich für das Unglück sei. Auch andere Abteilungen und Organisationen trügen eine Mitschuld. Genau dies müsse in den Ermittlungen klargestellt werden, sagte Ruhani. Es gehe nicht nur um 176 unschuldige Opfer des Unglücks, sondern um die zukünftige Sicherheit des Landes. Er bedauere den Vorfall zutiefst und habe den Staatschefs der vom Unglück betroffen Staaten telefonisch versprochen, dass der Fall lückenlos aufgeklärt werde.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Korruptionsvorwürfe: Flugzeugbauer Airbus einigt sich mit Behörden. Es gebe einen Grundsatzdeal mit französischen, britischen und US-amerikanischen Behörden, Vorwürfe wegen der Zahlung von Schmiergeld beizulegen. Das teilte der europäische Flugzeugbauer am Dienstag in Amsterdam mit. AMSTERDAM - Airbus hat sich in den Untersuchungen zu Bestechungs- und Korruptionsvorwürfen in drei Ländern auf einen Kompromiss geeinigt. (Boerse, 28.01.2020 - 13:05) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Befreit von Korruptionsvorwürfen legen Airbus zu. Als Treiber erwies sich eine Unternehmensmeldung, wonach sich der europäische Flugzeugbauer in den Untersuchungen zu Bestechungs- und Korruptionsvorwürfen in drei Ländern geeinigt hat. Analyst Sandy Morris von Jefferies sagte, die Einigung sei eine notwendige Voraussetzung für weitere Ausschüttungen an die Aktionäre. FRANKFURT - Airbus-Aktien haben sich am Dienstagvormittag mit plus 2,1 Prozent auf 135,70 Euro unter den besten Werten im MDax etabliert. (Boerse, 28.01.2020 - 09:49) weiterlesen...

Brasilianische Behörden genehmigen Fusion von Boeing und Embraer. Brasiliens Wettbewerbsaufsicht stimmte dem Deal ohne Auflagen zu, wie die zuständige Behörde Cade am Montag bekanntgab. Die Unternehmen begrüßten die Entscheidung in einer gemeinsamen Mitteilung. Der Zusammenschluss sei nun ohne jegliche Einwände von allen Aufsichtsbehörden außer der EU-Kommission genehmigt worden. CHICAGO/SAO PAULO - Der geplante Zusammenschluss des US-Flugzeugbauers Boeing und des brasilianischen Rivalen Embraer hat eine weitere Hürde genommen. (Boerse, 28.01.2020 - 05:31) weiterlesen...

Neues Boeing-Modell 777X absolviert erfolgreich seinen Erstflug. Das Flugzeug sei am Samstag (Ortszeit) auf dem Flugplatz Paine Field in Everett gestartet und nach drei Stunden und 51 Minuten Flug über dem Bundesstaat auf dem Werksgelände gelandet, teilte Boeing in Seattle mit. SEATTLE - Der krisengeschüttelte Flugzeugbauer Boeing kann nach langer Zeit mal wieder eine positive Nachricht verkünden: Der neue Großraumjet 777X hat am Wochenende seinen eigentlich schon für 2019 geplanten Erstflug erfolgreich absolviert. (Boerse, 26.01.2020 - 14:06) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Boeing drehen wieder ins Plus (Boerse, 24.01.2020 - 21:02) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Boeing beenden die Erholung. Auslöser der Verluste - zuletzt minus 0,8 Prozent auf 315,33 US-Dollar - war eine Kreisemeldung, wonach der Flugzeughersteller die Produktion des 787 Dreamliner wegen einer schleppenden Nachfrage nochmals drosseln könnte. NEW YORK - Die Aktien von Boeing haben am Freitag nach anfänglichen Gewinnen ins Minus gedreht. (Boerse, 24.01.2020 - 18:19) weiterlesen...