Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

TEHERAN - Fast alle Leichen der vom iranischen Militär irrtümlich abgeschossenen ukrainischen Passagiermaschine sind identifiziert worden und können den Familien übergeben werden.

17.01.2020 - 14:54:25

Iran: Fast alle Leichen der abgeschossenen Maschine identifiziert. Das meldete die iranische Nachrichtenagentur Isna am Freitag unter Berufung auf den Außenamtssprecher Abbas Mussawi.

Der Iran versucht laut Mussawi in Zusammenarbeit mit den vom Unglück betroffenen Staaten auch die Übergabe der Leichen ins Ausland zu ermöglichen. Unter den 176 Toten befanden sich demnach 147 iranische Passagiere, viele mit doppelter Staatsbürgerschaft, sowie 29 aus der Ukraine. Diverse Opfer hatten auch die Staatsbürgerschaft Kanadas, Schwedens und Afghanistans.

Mussawi forderte Kanada und die anderen Nationen auf, den Vorfall nicht zu politisieren. "Der tragische Vorfall der Maschine sollte schon der Opferfamilien wegen von den betroffenen Regierungen nicht für politische Ziele ausgenutzt werden", sagte Mussawi nach Angaben der Nachrichtenagentur Isna. Kanada, Großbritannien, Schweden, die Ukraine und Afghanistan hatten diesbezüglich ein unabhängiges Gerichtsverfahren gegen den Iran gefordert.

Der Abschuss der Maschine und insbesondere die anfängliche Vertuschung der Fakten durch die iranische Führung und Medien führten auch im Iran zu Protesten. Die Demonstranten fordern eine Bestrafung der Verantwortlichen, einige sogar den Rücktritt der iranischen Führung. Präsident Hassan Ruhani versprach daraufhin eine gründliche und lückenlose Aufklärung der Abschussumstände durch ein Sondergericht mit verschiedenen Expertenteams.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

SPD fordert weiter früheren Soli-Abbau - Bundesbank dafür. BERLIN - SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich fordert die Union weiterhin zu einem Vorziehen des Soli-Abbaus auf. "Wir werden das beim Koalitionsausschuss am 8. März wieder thematisieren und bis dahin auch noch Überzeugungsarbeit leisten", sagte Mützenich am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. "Dann könnte das vereinbart werden. Ich glaube, viele Menschen würde das freuen." SPD fordert weiter früheren Soli-Abbau - Bundesbank dafür (Wirtschaft, 18.02.2020 - 11:59) weiterlesen...

Röttgen: CDU-Vorsitz bis Sommerpause klären. Es sei für ihn angesichts der drängenden Aufgaben unvorstellbar, dass sich die CDU bis zum Jahresende mit Personalfragen beschäftige, sagte der frühere Bundesumweltminister und heutige Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des Bundestags am Dienstag in Berlin. BERLIN - Der Bewerber für den CDU-Vorsitz, Norbert Röttgen, hat eine Klärung der Personalfrage bis vor der Sommerpause angemahnt. (Wirtschaft, 18.02.2020 - 11:58) weiterlesen...

Agrarministerin Klöckner verteidigt strengere Düngeregeln. Zu behaupten, die Landwirtschaft habe keine Auswirkungen auf die Nitratwerte im Grundwasser, sei "eine steile These", sagte die CDU-Politikerin am Dienstag vor jungen Landwirten in Burgdorf bei Hannover. BURGDORF - Trotz monatelanger Bauernproteste hat Bundesagrarministerin Julia Klöckner die geplante Verschärfung der Düngevorgaben verteidigt. (Boerse, 18.02.2020 - 11:56) weiterlesen...

Es geht um neue Positionierung der CDU - nicht um Personal. Die CDU sei eine Partei der Mitte, die klare Grenzen zur AfD und zur Linkspartei ziehen müsse, sagte Röttgen am Dienstag in Berlin. Die AfD sei eine Partei, die mit ihrem "nationalistischen Denken" Unfrieden in die Gesellschaft trage. BERLIN - Der frühere Bundesumweltminister Norbert Röttgen will für den CDU-Vorsitz kandidieren. (Wirtschaft, 18.02.2020 - 11:47) weiterlesen...

VIRUS/GESAMT-ROUNDUP/Experte: Covid-19-Epidemie bis April. "Das ist eine sehr grobe Schätzung", sagte Zhong Nanshan, Chef der Expertengruppe der chinesischen Regierung, am Dienstag. Mit einem Höhepunkt des Ausbruchs sei nach derzeitigem Stand voraussichtlich bis Ende Februar zu rechnen. Unterdessen nehmen die wirtschaftlichen Auswirkungen zu. Auf dem Kreuzfahrtschiff Diamond Princess" in Japan wurden weitere Infektionen nachgewiesen - am Mittwoch sollte dort die Ausschiffung der noch rund 3000 Menschen an Bord beginnen. PEKING - Die Epidemie der neuen Lungenkrankheit Covid-19 wird sich nach Einschätzung eines Experten in China möglicherweise erst Ende April stabilisieren. (Wirtschaft, 18.02.2020 - 11:38) weiterlesen...

Röttgen: Es geht um politisch-strategische Positionierung der CDU. Es gehe um die christlich-demokratische Idee von der Zukunft unseres Landes, sagte er am Dienstag in der Bundespressekonferenz in Berlin. Davon habe er seit der Rückzugsankündigung der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer wenig gehört. BERLIN - Der frühere Bundesumweltminister und heutige Außenpolitiker Norbert Röttgen hat seine Kandidatur um den CDU-Vorsitz offiziell angekündigt. (Wirtschaft, 18.02.2020 - 11:30) weiterlesen...