Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Öl, Gas

TEHERAN - Der Vize-Außenbeauftragte der Europäische Union, Enrique Mora, ist am Donnerstag in Teheran eingetroffen.

14.10.2021 - 12:50:27

Vize-EU-Außenbeauftragter in Teheran zu Atom-Verhandlungen. Er soll mit der iranischen Regierung die Wiederaufnahme der Verhandlungen zur Wiederherstellung des Wiener Atomabkommens von 2015 vorbereiten. Iranischen Medienangaben zufolge hat er kurz nach seiner Ankunft bereits den iranischen Vize-Außenminister Ali Bagheri, der auch das neue Atomteam des Irans leiten soll, getroffen.

Die im April wiederaufgenommenen Verhandlungen über die Wiederherstellung des Wiener Abkommens wurden nach der Präsidentenwahl im Juni und dem Regierungswechsel in Teheran unterbrochen. China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Russland bemühen sich um die Rückkehr der USA zu dem Abkommen. Der Iran soll zudem technische Verpflichtungen eingehen.

Der Wiener Deal sollte den Bau iranischer Atomwaffen verhindern und im Gegenzug die Sanktionen gegen den Iran aufheben. Der damalige US-Präsident Donald Trump hatte die Vereinbarung 2018 aufgekündigt, die im Vertrag aufgehobenen Wirtschaftssanktionen gegen den Iran erneuert und auch die ausländischen Konten des Landes wieder gesperrt. Die Sanktionen sind mitverantwortlich für die die bislang schlimmste Wirtschaftskrise des Landes.

Als Reaktion auf die US-Sanktionen begann Teheran 2019 die ihm im Abkommen auferlegten technischen Beschränkungen zu überschreiten. Unter anderem erhöhte das Land die Urananreicherung von den erlaubten 3,67 auf 60 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Afrika bekommt bis zu 110 Millionen Moderna-Dosen geliefert. Bis Jahresende sollen die ersten 15 Millionen davon ausgeliefert sein. Der Corona-Beauftragte der Afrikanischen Union (AU), Strive Masiyiwa, begrüßte die Ankündigung am Dienstag als großen Schritt vorwärts. JOHANNESBURG - Die Afrikanische Union erhält bis zu 110 Millionen Dosen des Corona-Impfstoffs vom US-Konzern Moderna . (Boerse, 26.10.2021 - 13:25) weiterlesen...

WDH/Kreise: China drängt Evergrande-Chef zur Haftung mit Privatvermögen (Im dritten Absatz wird die Größenordnung präzisiert. (Boerse, 26.10.2021 - 13:21) weiterlesen...

Kreise: China drängt Evergrande-Chef zur Haftung mit Privatvermögen. Die chinesischen Behörden hätten den Milliardär gedrängt, mit seinem persönlichen Vermögen zu haften und zum Schuldenabbau beizutragen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Dienstag unter Berufung auf informierte Kreise. PEKING - In der Schuldenkrise des Immobilienkonzerns Evergrande will China offenbar dessen Gründer und Lenker Hui Ka Yan in die Pflicht nehmen. (Boerse, 26.10.2021 - 13:03) weiterlesen...

Kretschmann: Auslaufen der 'epidemischen Lage' ist falsches Signal. Während Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) diesen Schritt für richtig hält, seien die Ministerpräsidenten dagegen, betonte der Regierungschef am Dienstag in Stuttgart. "Ich war darüber wie die anderen Kollegen nicht sehr glücklich", sagte Kretschmann. STUTTGART - Der Vorstoß für eine Beendigung der epidemischen Lage ist nach Ansicht des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann (Grüne) ein "falsches Signal" angesichts der steigenden Corona-Werte. (Wirtschaft, 26.10.2021 - 12:58) weiterlesen...

Wieder mehr als tausend Klinik-Patienten mit Corona in Tschechien. Von den 1055 Patienten waren 156 in einem ernsten Zustand oder mussten beatmet werden, wie am Dienstag aus den Zahlen des Gesundheitsministeriums in Prag hervorging. Zur gleichen Zeit vor einem Jahr waren es rund fünfmal so viele Menschen gewesen. Landesweit waren in den Kliniken noch ausreichend Kapazitäten an Allgemein- und Intensivbetten frei. PRAG - In Tschechien ist die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Krankenhauspatienten erstmals seit Mai wieder über die Tausendermarke gestiegen. (Wirtschaft, 26.10.2021 - 12:44) weiterlesen...

RKI registriert 10 473 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 113,0. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner und Woche am Dienstagvormittag (Datenstand: 26.10., 00.00 Uhr) mit 113,0 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 110,1 gelegen, vor einer Woche bei 75,1. Binnen eines Tages meldeten die Gesundheitsämter in Deutschland dem RKI 10 473 Corona-Neuinfektionen. Vor einer Woche hatte der Wert bei 6771 gelegen. BERLIN - Der nun schon fast zwei Wochen anhaltende Anstieg der 7-Tage-Inzidenz in Deutschland setzt sich fort. (Wirtschaft, 26.10.2021 - 12:34) weiterlesen...