Medizintechnik, USA

(technische Wiederholung)

21.12.2021 - 16:11:27

WDH: Heraeus stärkt Medizintechnik-Geschäft mit weiterer US-Übernahme

HANAU - Mit einer weiteren Übernahme in den USA verstärkt der Technologiekonzern Heraeus sein Medizintechnik-Geschäft. Die US-Firma Norwood Medical, ein Hersteller von medizinischen Instrumenten, Geräten und Komponenten mit mehr als 1100 Mitarbeitern, solle nach dem Zukauf als eigenständiges Unternehmen weitergeführt werden, teilte Heraeus am Dienstag in Hanau mit. Auch das Managementteam des Unternehmens solle beibehalten werden. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden. Die Übernahme gilt als eine der größten in der Firmengeschichte.

Norwood Medical mit Sitz in Dayton im US-Bundesstaat Ohio ist den Angaben zufolge auf medizinische Instrumente, Geräte und Komponenten in drei Schlüsselmärkten spezialisiert: minimal-invasive Chirurgie, Orthopädie und robotergestützte Chirurgie. "Mit dem Zugang zu unseren Ressourcen und unserer globalen Reichweite können wir das Wachstum von Norwood Medical beschleunigen und neue Märkte erschließen", sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung der Heraeus Holding, Jan Rinnert.

Von dem Zukauf verspricht sich Heraeus die Ergänzung seines bestehenden Medizintechnik-Portfolios. Dazu gehören zum Beispiel die Auftragsfertigung von medizinischen Komponenten für Implantate oder minimalinvasive Eingriffe, die spezialisierte Produktion von pharmazeutischen Wirkstoffen für lebensrettende Medikamente oder Behandlungen sowie die Entwicklung und Herstellung eines Knochenzements für orthopädische Gelenkersatzoperationen.

Norwood Medical wurde 1927 als Werkzeug- und Formenbauunternehmen gegründet und konzentriert sich seit Anfang der 2000er-Jahre auf die Herstellung und Montage medizinischer Komponenten.

Erst im September hatte Heraeus die Übernahme zweier US-Unternehmen aus dem Medizintechnik-Bereich bekanntgegeben, nämlich der Mo-Sci Corporation sowie ETS Technologies. Der Technologiekonzern mit Sitz in Hanau ist in den Geschäftsfeldern Umwelt, Elektronik, Gesundheit und industrielle Anwendungen aktiv und beschäftigt rund 14 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 40 Ländern. Das Unternehmen ist in Familienbesitz und kam 2020 auf einen Jahresumsatz von rund 31,5 Milliarden Euro.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Litauen: Erstmals mehr als 10 000 Corona-Neuinfektionen. Mit 10 630 registrierten Fällen binnen 24 Stunden wurde dabei am Donnerstag erstmals ein fünfstelliger Wert erfasst - 9490 waren es am Vortag. Der 14-Tage-Inzidenzwert stieg damit nach Angaben der Gesundheitsbehörde in Vilnius auf 2985 Infektionen pro 100 000 Einwohner - der höchste Wert in dem baltischen EU-Land mit knapp drei Millionen Einwohnern seit Beginn der Pandemie. VILNIUS - Litauen hat den zweiten Tag in Folge einen Rekord bei den Corona-Neuinfektionen verzeichnet. (Wirtschaft, 27.01.2022 - 14:45) weiterlesen...

Experten: Chance auf endemische Phase nach zwei Jahren Pandemie. MÜNCHEN - Trotz steigender Infektionszahlen sehen führende Corona-Experten zwei Jahre nach Bekanntwerden der ersten Fälle in Bayern eine Chance, von der Pandemie in die endemische Phase zu kommen. "Die neuesten Entwicklungen mit Omikron sehen wir nicht mit Panik, aber schon mit Sorge", sagte der Chef der München Klinik Schwabing, Axel Fischer, am Donnerstag anlässlich des zweiten Jahrestags. Am 27. Januar 2020 wurde hier der bundesweit erste bekannt gewordene Corona-Patient behandelt. Experten: Chance auf endemische Phase nach zwei Jahren Pandemie (Wirtschaft, 27.01.2022 - 14:32) weiterlesen...

Luxemburg erreicht Corona-Inzidenz von mehr als 2400. In der vergangenen Kalenderwoche betrug die Inzidenz bei den neuen Ansteckungen pro 100 000 Einwohner 2409, wie das Gesundheitsministerium des Landes am Donnerstag mitteilte. In der Woche zuvor hatte der Wert bei 1848 gelegen. Am höchsten lag die Inzidenz bei Kindern bis 14 Jahren - mit einem Wert von 5320. LUXEMBURG - Die Zahl der Corona-Neuinfektionen ist in Luxemburg weiter gestiegen. (Wirtschaft, 27.01.2022 - 14:19) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Online-Apotheken profitieren weiter von neuem eRezept-Fahrplan FRANKFURT - Positive Neuigkeiten zum eRezept vom Vortag haben am Donnerstag nachgewirkt und den Aktien der Online-Arzneimittelhändler Shop Apotheke und Zur Rose noch etwas mehr Auftrieb gegeben. (Boerse, 27.01.2022 - 13:29) weiterlesen...

Zahl der Teilnehmer an Corona-Protesten nimmt zu. Wie ein Sprecher des Bundesinnenministeriums am Donnerstag auf Anfrage mitteilte, versammelten sich am Montag dieser Woche nach Angaben aus den Ländern bundesweit insgesamt rund 350 000 Menschen, um gegen Maßnahmen zur Kontaktbeschränkung und eine mögliche Impfpflicht zu demonstrieren. An Kundgebungen, die sich gegen diese Proteste richteten, beteiligten sich demnach am gleichen Tag rund 15 000 Demonstranten. BERLIN - An den Protesten gegen die staatlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie haben am vergangenen Montag mehr Menschen teilgenommen als zwei Wochen zuvor. (Boerse, 27.01.2022 - 12:59) weiterlesen...

Italien will Einreiseregelung ab Februar lockern. ROM - Italien-Urlauber können ab Februar mit gelockerten Corona-Einreiseregeln rechnen. Ab dem 1. Februar brauchen Reisende aus den EU-Ländern lediglich entweder einen negativen Corona-Test oder einen Impf- oder Genesungsnachweis, wenn sie nach Italien kommen, wie ein Sprecher des Gesundheitsministeriums am Donnerstag auf Nachfrage erklärte. Gesundheitsminister Roberto Speranza habe dazu eine Anordnung unterzeichnet. Italien will Einreiseregelung ab Februar lockern (Boerse, 27.01.2022 - 12:51) weiterlesen...