Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Sachversicherungen, Deutschland

SYDNEY - Bei den verheerenden Überschwemmungen im Südosten Australiens hat es ein erstes Todesopfer gegeben.

24.03.2021 - 15:17:00

Verheerendes Hochwasser in Australien fordert erstes Todesopfer. Ein Mann sei im Nordwesten von Sydney in seinem Auto von den Fluten überrascht worden und tot in dem Fahrzeug entdeckt worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die Premierministerin des Bundesstaates New South Wales, Gladys Berejiklian, sagte im Parlament, es sei "schlicht ein Wunder", dass es zuvor angesichts der katastrophalen Lage keine Toten gegeben habe.

Polizeisprecher Chris Laird sprach von einer "absoluten Tragödie". Es seien Untersuchungen zu dem Tod des Mannes eingeleitet worden. Die Premierministerin des Bundesstaates New South Wales, Gladys Berejiklian, sagte im Parlament, es sei "schlicht ein Wunder", dass es zuvor angesichts der katastrophalen Lage keine Toten gegeben habe.

Tagelanger Starkregen hatte in den vergangenen Tagen zur Evakuierung ganzer Ortschaften geführt. Häuser, Straßen und Felder versanken in den Fluten, viele Australier haben all ihren Besitz verloren.

Trotz Wetterbesserung und blauem Himmel in Teilen der Region gaben die Behörden noch keine Entwarnung. "Wir sind noch nicht über den Berg", sagte Berejiklian vor Journalisten. Die Pegelstände vieler Flüsse stiegen weiter an, und für weite Gebiete seien noch Evakuierungsanordnungen möglich, die viele tausend Menschen betreffen könnten. Ein solches Hochwasser "haben wir seit 50 Jahren und in manchen Teilen seit 100 Jahren nicht erlebt", so die Politikerin.

Seit dem Wochenende seien etwa 24 000 Menschen in Sicherheit gebracht worden, berichtete die Nachrichtenagentur AAP. Der Meteorologiebehörde zufolge war der Höchststand des Wassers in einigen Gemeinden noch nicht erreicht. Während in manchen Gebieten die Aufräumarbeiten begannen, "wird das Leben für viele Menschen für eine lange Zeit nicht normal werden", sagte Berejiklian.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Berenberg hebt Ziel für Allianz SE auf 250 Euro - 'Buy'. Es gebe einige potenzielle Kurstreiber für die Aktien, schrieb Analyst Michael Huttner in einer am Freitag vorliegenden Studie. So könnten starke operative Ergebnisse im ersten und vor allem im zweiten Quartal dazu führen, dass der Versicherer beim Gewinn die obere Hälfte der für 2021 in Aussicht gestellten Spanne erreicht. HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Allianz SE von 239 auf 250 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 16.04.2021 - 12:00) weiterlesen...

Menschen in Deutschland reich wie nie - Geldvermögen bei fast 7 Billionen Euro. Das Geldvermögen der privaten Haushalte in Form von Bargeld, Wertpapieren, Bankeinlagen sowie Ansprüchen gegenüber Versicherungen belief sich Ende 2020 auf den Rekordwert von 6,95 Billionen Euro, wie die Deutsche Bundesbank am Freitag in Frankfurt mitteilte. Das waren 211 Milliarden Euro oder 3,1 Prozent mehr als im dritten Quartal 2020. FRANKFURT - Trotz der Corona-Krise sind die Menschen in Deutschland in der Summe so reich wie noch nie. (Boerse, 16.04.2021 - 11:14) weiterlesen...

UnitedHealth wird nach gutem Jahresstart optimistischer für 2021. Der neue Konzernchef Andrew Witty legt jetzt auch auch die Latte für das Gesamtjahr höher, wie das Unternehmen am Donnerstag in Minnetonka (US-Bundesstaat Minnesota) mitteilte. So soll der Gewinn je Aktie in diesem Jahr jetzt auf 17,15 bis 17,65 Dollar steigen. Bisher hatte das Management 16,90 bis 17,40 Dollar angepeilt, nachdem der Gewinn je Aktie im vergangenen Jahr 16,03 Dollar erreicht hatte. Witty hatte vor wenigen Wochen überraschend den bisherigen Konzernchef David Wichmann abgelöst. MINNETONKA - Der US-Krankenversicherer UnitedHealth ist trotz der Corona-Pandemie mit einem kräftigen Gewinnsprung ins Jahr gestartet. (Boerse, 15.04.2021 - 13:54) weiterlesen...

Japanischer Spitzenpolitiker: Olympia-Absage weiter möglich. Der Generalsekretär der Regierungspartei LDP, Toshihiro Nikai, nannte eine Absage der Sommerspiele wegen der Corona-Pandemie sogar als mögliche Option. "Wenn es unmöglich wird, die Spiele auszutragen, dann müssen sie definitiv abgesagt werden", sagte Nikai Medienberichten vom Donnerstag zufolge bei der Aufzeichnung einer Sendung von TBS TV. "Wenn es einen starken Anstieg der Infektionen wegen Olympia geben sollte, dann macht es keinen Sinn, Olympia zu haben", fügte der Spitzenpolitiker hinzu. TOKIO - Hochrangige japanische Politiker haben die Diskussion um die Austragung der Olympischen Spiele in Tokio erneut angeheizt. (Boerse, 15.04.2021 - 09:22) weiterlesen...

IOC-Vize Coates: Olympia in Tokio 'sicherste Spiele'. TOKIO - IOC-Vizepräsident John Coates hat 100 Tage vor der geplanten Eröffnungsfeier in Tokio eine kurzfristige Olympia-Absage ausgeschlossen. Die um ein Jahr verlegten Sommerspiele "werden wie geplant stattfinden", sagte der Chef der Koordinierungskommission des Internationalen Olympischen Komitees für das Großereignis in Japan. Der Australier versprach trotz der weiter bedrohlichen Corona-Lage: "Es werden die sichersten Spiele, die möglich sind." Die Spiele in Japans Hauptstadt waren im Vorjahr wegen der Pandemie auf diesen Sommer verlegt worden und sollen am 23. Juli eröffnet werden. IOC-Vize Coates: Olympia in Tokio 'sicherste Spiele' (Boerse, 14.04.2021 - 07:14) weiterlesen...

HUK Coburg baut Vorsprung in der Kfz-Versicherung aus. Obwohl im Coronajahr 2020 weniger neue Autos verkauft wurden, hatte das Unternehmen aus der oberfränkischen Kleinstadt Ende Dezember 13 Millionen Fahrzeuge versichert, im Saldo 600 000 mehr als ein Jahr zuvor. Erwartet habe die HUK eine Wachstumsdelle, sagte Vorstandschef Klaus-Jürgen Heitmann am Dienstag in Coburg. COBURG - Die HUK Coburg hat gegen die eigenen Erwartungen ihren Vorsprung als Marktführer in der deutschen Autoversicherung ausgebaut. (Boerse, 13.04.2021 - 13:51) weiterlesen...