Internet, Software

SWR und BR gründen gemeinsame Softwarefirma

16.12.2021 - 17:27:28

SWR und BR gründen gemeinsame Softwarefirma. MÜNCHEN - Der Südwestrundfunk (SWR) und der Bayerische Rundfunk (BR) gründen eine gemeinsame Softwarefirma. Die Tochtergesellschaft soll zum 1. Januar 2022 starten und sich um digitale Produkte der Sender wie zum Beispiel Apps kümmern, wie der BR am Donnerstag ankündigte.

Die Firma heißt "PUB - Public Value Technologies" und wird mit 80 Mitarbeitern ihren Sitz in München haben. Der Rundfunkrat beim BR stimmte dem Vorhaben am Donnerstag zu, SWR-Gremien hatten bereits davor Ja gesagt. Das Ganze steht nun noch unter dem Vorbehalt, dass der BR-Verwaltungsrat zustimmt.

BR-Intendantin Katja Wildermuth sagte: "Der Bedarf an medienspezifischer Software für Apps, Webseiten oder Plattformen steigt enorm." Sie prägten das Nutzererlebnis und damit auch den Erfolg der Angebote.

Die gemeinsame Firma unterstreiche auch den Weg hin zu mehr Kooperation im öffentlich-rechtlichen Rundfunk. SWR-Intendant Kai Gniffke ergänzte: Software-Entwicklung ist weit mehr als nur eine technische Dienstleistung. Es geht am Ende darum, den Menschen in unseren Sendegebieten digitale Angebote zu machen, die inhaltlich, aber auch technisch überzeugen und einen leichten Zugang für alle sicherstellen."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Softwarespezialist Suse übertrifft Erwartungen. Im bereits laufenden neuen Geschäftsjahr 2021/22 will das Management den bereinigten Umsatz im mittleren bis hohen Zehnerprozentbereich steigern, wie das SDax-Unternehmen am Donnerstag in Luxemburg mitteilte. Vorbörslich zog das Papier bei Lang & Schwarz um mehr als drei Prozent an. LUXEMBURG - Der Softwareanbieter Suse hat mit einem überraschend starken Schlussquartal das vergangene Geschäftsjahr über den eigenen Erwartungen und denen der Analysten abgeschnitten. (Boerse, 20.01.2022 - 12:29) weiterlesen...

Lieferdienst Deliveroo erfüllt eigene Prognose - Aktie legt zu. Der Bruttotransaktionswert (Gross Transaction Value, GTV) auf Pro-forma-Basis und bei konstanten Währungskursen sei verglichen mit dem Vorjahr um 70 Prozent gestiegen, teilte der britische Konzern am Donnerstag in London mit. Das Management um Firmenchef Will Shu hatte sich ein Wachstum von 60 bis 70 Prozent vorgenommen. Die Deliveroo-Aktie legte nach den Nachrichten am Morgen in London zeitweise um sechs Prozent zu. Zuletzt lag ihr Kurs noch mit rund zwei Prozent im Plus bei 172,98 britischen Pence. Ihr Rekordhoch von fast 400 Pence vom vergangenen August ist aber immer noch weit entfernt. LONDON - Dank eines Endspurts im Schlussquartal hat der Essenslieferant Deliveroo ein selbstgestecktes Jahresziel erreicht. (Boerse, 20.01.2022 - 11:44) weiterlesen...

Umfrage: Mehrheit sieht Deutschland für Klimawandel schlecht gerüstet. Bei einer repräsentativen Meinungsumfrage von Civey, die von Microsoft Deutschland in Auftrag gegeben wurde, sagten rund drei Viertel der Befragten, dass Deutschland technologisch nicht gut auf die Wende hin zur Klimaneutralität vorbereitet sei. Nur 15,5 Prozent der Befragten zeigten sich hier optimistisch. BERLIN - Für den Fortschritt in der Klimawende reicht nach Einschätzung der deutschen Bevölkerung die derzeitige technologische Ausstattung und Kompetenz am Standort Deutschland nicht aus. (Wirtschaft, 20.01.2022 - 10:38) weiterlesen...

DATAGROUP SE: DATAGROUP veröffentlicht Jahresabschluss und startet schwungvoll in das neue Geschäftsjahr. DATAGROUP SE: DATAGROUP veröffentlicht Jahresabschluss und startet schwungvoll in das neue Geschäftsjahr DATAGROUP SE: DATAGROUP veröffentlicht Jahresabschluss und startet schwungvoll in das neue Geschäftsjahr (Boerse, 20.01.2022 - 07:34) weiterlesen...

CANCOM SE CANCOM SE: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. (Boerse, 19.01.2022 - 18:04) weiterlesen...

Krankenkasse DAK fordert mehr Zusammenarbeit bei Digitalisierung. Nötig sei "eine ehrliche und schnelle Bestandsaufnahme, wo die Probleme bei der Digitalisierung liegen", sagte Vorstandschef Andreas Storm am Mittwoch an die Adresse der Bundesregierung. Entscheidend werde sein, sowohl Ärzte als auch die Krankenkassen stärker einzubinden und die Digitalisierung gemeinsam zu gestalten. Orientieren müsse sich dies am Versorgungsalltag und am Nutzen für Patientinnen und Patienten. BERLIN - Die Krankenkasse DAK-Gesundheit hat angesichts von Verzögerungen und Ärztekritik bei der Einführung neuer digitaler Gesundheitsanwendungen mehr Zusammenarbeit angemahnt. (Boerse, 19.01.2022 - 16:13) weiterlesen...