Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

DAIMLER AG, DE0007100000

STUTTGART / ZÜRICH - Der Autobauer Daimler und der schweizerische Rückversicherer Swiss Re wollen zusammen einen Vermittler für Auto- und Mobilitätsversicherungen auf die Beine stellen.

12.10.2020 - 11:11:25

Daimler und Swiss Re gründen gemeinsam Autoversicherungsvermittler. Ziel sei es, mit dem Gemeinschaftsunternehmen unter dem Namen Movinx ein vollständig digitales Geschäftsmodell zu entwickeln, teilten die Konzerne am Montag in Stuttgart und Zürich mit. Partner aus der Versicherungsbranche sollen lokal lizenzierte Erstversicherer in den jeweiligen Ländern sein.

Movinx will Autoherstellern länderübergreifend eine einheitliche Technologieplattform bieten. Das Unternehmen sei für Kooperationen mit anderen Mobilitätsanbietern offen, hieß es. Das Joint Venture gehört den beiden Konzernen zu gleichen Teilen und hat seinen Sitz in Berlin.

Daimler vermittelt wie andere Autobauer bereits heute Autoversicherungen über seine Finanz- und Mobilitätssparte Daimler Mobility. "Gemeinsam etablieren wir ein neues Geschäftsmodell und bauen eine Versicherungsplattform auf", sagte Daimler-Manager Ingo Telschow zur Kooperation mit den Schweizern. "Darüber hinaus steigen wir als Daimler Insurance Services tiefer in die Wertschöpfungskette des Versicherungsgeschäfts ein und erhalten mehr Einfluss auf die Produktentwicklung und Preisgestaltung."

"Unser gemeinsames langfristiges Ziel ist es, ein Ökosystem zu schaffen, in dem die Versicherung die Einführung neuer Technologien wie fortschrittliche Fahrassistenzsysteme und autonome Fahrzeuge sowie neue Geschäftsmodelle im Mobilitätsbereich unterstützt", sagte Swiss-Re-Managerin Pravina Ladva. Den Unternehmen zufolge gehen die Geschäftsmodelle in der Branche weg vom klassischen Besitz von Fahrzeugen und fokussierten sich stärker auf deren Nutzung.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Geständnis im Stuttgarter Prozess um Daimler-Erpressung. Über seinen Rechtsanwalt räumte er vor dem Stuttgarter Landgericht ein, zwischen Dezember 2019 und dem vergangenen April unter einem Pseudonym in E-Mails Geld vom Konzern gefordert und mit Anschlägen gedroht zu haben. In einem Fall sei es um 25 Millionen Euro gegangen. "Er steht dazu, dass er sie erstellt und versandt hat. Die Idee hat er nicht selbst entwickelt, sondern aus dem Umkreis mitbekommen", sagte der Verteidiger. STUTTGART/BERLIN - Im Prozess um die Erpressung des Daimler-Konzerns hat der 31 Jahre alte Angeklagte am Dienstag ein Geständnis abgelegt. (Boerse, 27.10.2020 - 15:29) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Jefferies hebt Ziel für Daimler auf 60 Euro - 'Buy'. Die Gewinn- und Cashflow-Aussichten des Autobauers rechtfertigten einen höheren Aktienwert als bislang von ihm angenommen, schrieb Analyst Philippe Houchois in einer am Montag vorliegenden Studie. NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat das Kursziel für Daimler von 53 auf 60 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 26.10.2020 - 07:48) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: NordLB hebt Ziel für Daimler auf 47 Euro - 'Halten'. Nach dem katastrophalen zweiten Quartal habe Daimler im dritten Jahresviertel in die Gewinnspur zurückgefunden, schrieb Analyst Frank Schwope in einer am Freitag vorliegenden Studie. HANNOVER - Die NordLB hat das Kursziel für Daimler nach dem Quartalsbericht des Autokonzerns von 45 auf 47 Euro angehoben und die Einstufung auf "Halten" belassen. (Boerse, 23.10.2020 - 12:40) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Optimistischerer Gewinnausblick von Daimler sorgt für gute Laune. Die Aktien des Stuttgarter Autobauers schafften es am Morgen zeitweise über 49 Euro, zuletzt lagen sie noch mit knapp zwei Prozent im Plus bei 48,86 Euro. FRANKFURT - Mit einer angehobenen Gewinnprognose und der Profitabilität im dritten Quartal hat Daimler vor dem Wochenende die Anleger von sich überzeugt. (Boerse, 23.10.2020 - 12:08) weiterlesen...

Daimler traut sich nach drittem Quartal höhere Gewinnprognose zu. Am Ende werde man zwar bei Absatz und Umsatz weiter unter dem Niveau des Vorjahres landen, das Ergebnis vor Steuern und Zinsen werde nun aber in der gleichen Größenordnung ausfallen, teilte der Konzern am Freitag mit. 2019 hatte Daimler hier 4,3 Milliarden Euro erzielt. Bisher war Daimler davon ausgegangen, aufgrund der massiven Folgen der Coronakrise überall unter dem 2019er-Wert zu bleiben. STUTTGART - Mit einem starken dritten Quartal im Rücken traut sich der Autobauer Daimler für dieses Jahr nun wieder etwas mehr zu als bisher. (Boerse, 23.10.2020 - 08:40) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Daimler wegen erhöhter Gewinnprognose vorbörslich gefragt. Als Treiber dafür, dass die Aktien auf der Handelsplattform Tradegate verglichen mit ihrem Xetra-Schlusskurs um 0,7 Prozent stiegen, galt der angehobene Gewinnausblick des Autobauers. Händler werteten diesen "leicht positiv". Der Quartalsbericht barg derweil nach den zuvor bekannten Eckdaten nicht viel Neues. Laut Analyst Philippe Houchois von Jefferies sind dessen Details solide. FRANKFURT - Die Aktien von Daimler waren am Freitag bei Anlegern nach den finalen Drittquartalszahlen begehrt. (Boerse, 23.10.2020 - 08:32) weiterlesen...