Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

DAIMLER AG, DE0007100000

STUTTGART - Ungeachtet großer Kritik will der Autobauer Daimler am Mittwoch die Erhöhung der Dividende für das Jahr 2020 beschließen lassen.

31.03.2021 - 06:04:04

Daimler will umstrittene Dividendenerhöhung beschließen lassen. Der Vorschlag des Vorstands um Konzernchef Ola Källenius für die digitale Hauptversammlung (ab 10.00 Uhr) in Stuttgart sieht die Ausschüttung einer Dividende von 1,35 Euro pro Aktie vor - die Hälfte mehr als im Vorjahr. Der Antrag dürfte angesichts der Mehrheitsverhältnisse unter den Anteilseignern durchgehen, auch wenn vor allem Nichtregierungsorganisationen vor der Veranstaltung lautstark ihren Unmut kundgetan hatten.

Kritik entzündet sich vor allem daran, dass Daimler im Vorjahr durch Kurzarbeitergeld konzernweit rund 700 Millionen Euro sparte - und nun dennoch die Ausschüttungen erhöht. Der Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre befand, durch dieses Vorgehen mitten in der Pandemie zeige sich Daimler "ignorant für die gesamtgesellschaftliche Stimmung".

Die Interessenvertretung Bürgerbewegung Finanzwende bezeichnete das Vorgehen als "moralisch verwerflich". Im Ergebnis würden so Steuergelder, die Beschäftigung sichern und Pleiten verhindern sollten, als Gewinnausschüttungen an Aktionäre weitergeleitet. Mehrere Organisationen kündigten für Mittwochvormittag Protestkundgebungen an - sowohl in Stuttgart als auch in Berlin.

Bei der Hauptversammlung selbst wird die zu erwartende Kritik an der Dividendenerhöhung die Vorstände nur in schriftlicher Form oder via aufgezeichneten Videos erreichen. Wegen der Corona-Beschränkungen sind keine Live-Redebeiträge von Aktionären zugelassen.

Källenius hatte zuletzt darauf verwiesen, dass man für die Leistungen aus der Arbeitslosenkasse auch viele Jahre lang viel Geld in die Sozialversicherung eingezahlt habe. Daimler hatte im Corona-Jahr 2020 vor allem dank einer Erholung im zweiten Halbjahr überraschend starke Gewinnkennzahlen präsentiert.

Für den scheidenden Aufsichtsratschef Manfred Bischoff wird es am Mittwoch die letzte Hauptversammlung im Amt sein. Er soll vom ehemaligen Volkswagen - und BMW -Chef Bernd Pischetsrieder ersetzt werden. Geplant ist, dass Pischetsrieder direkt nach der Hauptversammlung in einer konstituierenden Aufsichtsratssitzung zum neuen Vorsitzenden des Kontrollgremiums gewählt wird.

Über die anvisierte Abspaltung der Truck-Sparte aus dem Daimler-Konzern fällt noch keine Entscheidung. Hierzu soll im dritten Quartal eine außerordentliche Hauptversammlung stattfinden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Goldman hebt Ziel für Daimler auf 100 Euro - 'Buy'. Trotz Defiziten in Bezug auf rein elektrisch betriebene Fahrzeuge blieben Daimler und BMW Erfolgsgeschichten, schrieb Analyst George Galliers in einer am Freitag vorliegenden Studie. Rekordabsätze in China, eine starke Produktpalette und eine fortdauernde Kostenkontrolle dürften in starken operativen Margen münden. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Daimler von 82 auf 100 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 09.04.2021 - 08:14) weiterlesen...

Leichte Erholung bei Dividenden nach Einbruch 2020. Die 160 Firmen der Börsenindizes Dax , MDax und SDax wollen einer Studie zufolge insgesamt gut 44,7 Milliarden Euro an ihre Aktionäre überweisen. Das sind 4,9 Prozent mehr als im Jahr zuvor, wie aus einer am Donnerstag veröffentlichten Analyse der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) und des isf Institutes for Strategic Finance an der FOM Hochschule hervorgeht. Vom früheren Dividenden-Boom sind Anteilseigner damit aber ein gutes Stück entfernt: 2019 waren es 57,1 Milliarden Euro. FRANKFURT - Anteilseigner deutscher Aktiengesellschaften können nach dem Einbruch im Corona-Krisenjahr 2020 in der Summe auf leicht gestiegene Dividenden hoffen. (Boerse, 08.04.2021 - 14:09) weiterlesen...

China-Geschäft treibt Mercedes-Benz-Absatz von Daimler an. Die weltweiten Auslieferungen der Stammmarke Mercedes-Benz kletterten in den ersten drei Monaten des Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um über ein Fünftel auf 581 270 Autos, wie der Dax -Konzern am Mittwoch in Stuttgart mitteilte. Bei den Vans ergab sich ein Plus von 18,2 Prozent auf 76 328 Stück, die Kleinwagenserie Smart legte um rund zwei Drittel auf 9729 Fahrzeuge zu, hieß es. STUTTGART - Eine starke Nachfrage im wichtigsten Einzelmarkt China hat die Verkäufe der Kernmarke des Autobauers Daimler im ersten Quartal angetrieben. (Boerse, 07.04.2021 - 11:46) weiterlesen...