DAIMLER AG, DE0007100000

STUTTGART - Nach mehreren schwachen Monaten in diesem Jahr hat der Autobauer Daimler auch im November seine Verkaufszahlen gesteigert.

06.12.2018 - 10:37:25

Daimler schafft auch im November leichtes Absatzplus. Das Plus fiel bei der Stammmarke Mercedes-Benz mit 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat allerdings nicht so deutlich aus wie im Oktober. Etwa 198 545 Autos der Stammmarke Mercedes-Benz wurden verkauft, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Die Kleinwagenmarke Smart lag mit knapp 11 000 Fahrzeugen allerdings 6,2 Prozent unter dem Vorjahresmonat.

Insgesamt hielt sich Daimlers Pkw-Absatz damit in den ersten elf Monaten des Jahres mit einem minimalen Zuwachs von 0,1 Prozent auf 2,2 Millionen Autos etwa auf Vorjahresniveau. Damit liegt der Konzern im Plan. Daimlers Pkw-Sparte rechnet für das gesamte Jahr mit einem Absatz in der Größenordnung des Vorjahres.

Denn in den vergangenen Monaten hatten Verzögerungen bei der Zertifizierung nach dem neuen Abgastestverfahren, Modellwechsel und Auslieferungsstopps von Diesel-Fahrzeugen dafür gesorgt, dass Daimler die Nachfrage nicht bedienen konnte. Die Auslieferungsstopps sorgten nicht mehr für Probleme, hieß es nun. Allerdings gebe es nach wie vor Einschränkungen in der Verfügbarkeit von Fahrzeugen in einigen internationalen Märkten.

In Deutschland und Europa, aber auch in Nordamerika liegen die Absatzzahlen von Mercedes-Benz trotz der Zuwächse im Oktober und November auf Jahressicht unter dem Niveau von 2017. Wett gemacht wird das durch ein deutliches Plus in Daimlers größtem Absatzmarkt China, wo der Autobauer mit Ablauf der ersten elf Monate die Marke von 600 000 verkauften Fahrzeugen knackte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Daimler steckt 20 Milliarden Euro in Versorgung mit Batteriezellen. Die Verträge mit verschiedenen Lieferanten sicherten die Versorgung der eigenen Produktion bis ins Jahr 2030 ab, teilte der Konzern am Dienstag mit. Details zu den Lieferanten wurden nicht genannt, nur dass sie in Asien und Europa sowie künftig auch in den USA produzieren. Daimler baut die Batterien an sich zwar selbst, kauft die Zellen - den wesentlichen Baustein dafür - aber bei externen Lieferanten zu. STUTTGART - Für Batteriezellen für seine Elektrofahrzeuge gibt der Autobauer Daimler in den kommenden Jahren mehr als 20 Milliarden Euro aus. (Boerse, 11.12.2018 - 10:16) weiterlesen...

Carsharing-Fusion von BMW und Daimler dauert noch. Es würden noch Gespräche mit der US-Wettbewerbsbehörde geführt, so dass der ursprünglich noch für 2018 angestrebte Abschluss der Transaktion bis Jahresende nicht mehr zu schaffen sei, teilte Daimler am Donnerstag mit. Das gemeinsame Mobilitätsunternehmen, das in Berlin angesiedelt werden soll, werde nun voraussichtlich Anfang 2019 gegründet, hieß es. STUTTGART/MÜNCHEN - Die Autobauer BMW und Daimler müssen sich mit dem geplanten Zusammenschluss ihrer Carsharing- und Fahrdienste noch einige Wochen gedulden. (Boerse, 06.12.2018 - 17:25) weiterlesen...

Carsharing-Fusion von BMW und Daimler verzögert sich. Es würden noch Gespräche mit der US-Wettbewerbsbehörde geführt, so dass der ursprünglich noch für 2018 angestrebte Abschluss der Transaktion bis Jahresende nicht mehr zu schaffen sei, teilte Daimler am Donnerstag mit. Das gemeinsame Mobilitätsunternehmen, das in Berlin angesiedelt werden soll, werde nun voraussichtlich Anfang 2019 gegründet, hieß es. STUTTGART/MÜNCHEN - BMW und Daimler müssen den geplanten Zusammenschluss ihrer Carsharing- und Fahrdienste ins kommende Jahr verschieben. (Boerse, 06.12.2018 - 16:38) weiterlesen...

IPO: Uber-Konkurrent Lyft reicht in USA erste Unterlagen für Börsengang ein. Die Anzahl der anzubietenden Aktien und die Preisspanne für die Titel stünden noch nicht fest, teilte der Konkurrent des umstrittenen Fahrdienstes Uber am Donnerstag in San Francisco mit. Die US-Börsenaufsicht SEC müsse die Dokumente zunächst prüfen, bevor ein Börsengang abhängig vom Marktumfeld stattfinden könne. SAN FRANCISCO/NEW YORK - Der Fahrdienstvermittler Lyft hat in den USA erste vertrauliche Unterlagen für einen Börsengang eingereicht. (Boerse, 06.12.2018 - 13:50) weiterlesen...