DAIMLER AG, DE0007100000

STUTTGART / LUDWIGSFELDE - Mercedes-Benz setzt in seinem Werk in Ludwigsfelde bei der Produktion seiner "Sprinter" künftig vernetzte Fertigungstechnologien ein.

06.10.2017 - 11:25:24

Mercedes-Benz setzt bei 'Sprinter'-Produktion auf Vernetzung. Weltweit will das Unternehmen über 200 Millionen Euro in den Ausbau der intelligenten Produktion investiert werden. Bis 2025 soll die Fertigung dann voll digitalisiert sein, sagte Frank Klein, Leiter Operations bei Mercedes-Benz Vans, am Freitag in Ludwigsfelde bei Berlin. Damit sollen die wachsenden Anforderungen an Effizienz und Flexibilität erfüllt und den Mitarbeitern mehr Spielraum durch die Entlastung von Routineaufgaben gegeben werden.

In einer Pilotphase werden in Ludwigsfelde Seitenspiegel und Sitze mit RFID-Chips ausgestattet und können damit von der Anlieferung an bis zur endgültigen Montage kontaktlos per Funk lokalisiert und identifiziert werden. Bei dem Projekt arbeitet Mercedes-Benz eng mit dem Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung (IFF) zusammen. Ziel sei es, in den kommenden Jahren bis zu 40 Teile per RFID mit dem Produktionssystem digital zu vernetzen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Daimler will Elektro-Lastwagen ab 2021 in Serie bauen. Die Erprobung des sogenannten eActros beim Kunden beginne in den kommenden Wochen, kündigte der Konzern am Mittwoch in Stuttgart an. Zehn verschiedene Firmen aus Deutschland und der Schweiz sollen jeweils ein Fahrzeug auf Alltagstauglichkeit und Wirtschaftlichkeit testen. STUTTGART - Der Auto- und Lastwagenbauer Daimler will seinen ersten Elektro-Lkw ab 2021 in Serie fertigen. (Boerse, 21.02.2018 - 11:10) weiterlesen...

WDH/ADAC: Diesel-Nachrüstung reduziert Stickoxid-Ausstoß um die Hälfte (Im ersten Absatz, zweiter Satz muss es ADAC Württemberg heißen statt ADAC Baden-Württemberg. (Boerse, 20.02.2018 - 15:11) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: SocGen hebt Ziel für Daimler auf 80 Euro - 'Buy' PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für Daimler von 78 auf 80 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 20.02.2018 - 13:13) weiterlesen...

Vertriebsleiter Oberwörder wird neuer Chef bei Daimler Buses. Als Leiter von Daimler Buses und Geschäftsführer der Tochterfirma EvoBus folgt der 47-Jährige auf Hartmut Schick, der zur gleichen Zeit die Leitung des Lastwagengeschäfts in Asien übernimmt, wie Daimler am Dienstag mitteilte. Oberwörder ist den Angaben zufolge seit Mitte 2015 für Vertrieb und Service weltweit verantwortlich, davor war er unter anderem Vertriebschef bei EvoBus. STUTTGART - Der bisherige Marketing- und Vertriebsleiter Till Oberwörder rückt Anfang April an die Spitze von Daimlers Bus-Sparte. (Boerse, 20.02.2018 - 13:06) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Daimler unter Druck wegen Bericht zu US-Abgasermittlungen (Boerse, 19.02.2018 - 11:04) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Morgan Stanley belässt Daimler auf 'Equal-weight' - Ziel 72 Euro. Sollten sich die Berichte über mögliche Softwarefunktionen zur Manipulation von Abgaswerten in den USA bestätigen, dürften nicht die Strafen im Vordergrund stehen, schrieb Analyst Harald Hendrikse in einer am Montag vorliegenden Studie. NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für Daimler nach Presseberichten vom Wochenende auf "Equal-weight" mit einem Kursziel von 72 Euro belassen. (Boerse, 19.02.2018 - 10:09) weiterlesen...