Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Medizintechnik, Deutschland

STUTTGART - Im Tarifstreit an den Unikliniken im Südwesten gehen die Verhandlungen zwischen der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi und den Arbeitgebern am Dienstag in die dritte Runde.

05.11.2019 - 05:46:25

Tarifverhandlungen an den Unikliniken gehen in dritte Runde. Begleitet werden die Gespräche in Stuttgart von Warnstreiks, zu denen Verdi am Klinikum in Heidelberg aufgerufen hat. Schon am Montag waren Hunderte Patienten von Arbeitsniederlegungen in den anderen drei Häusern in Ulm, Tübingen und Freiburg betroffen. Allein an der Uniklinik Freiburg waren 140 Operationen und 800 ambulante Behandlungen verschoben worden.

Die Gewerkschaft forderte die Arbeitgeber auf, ihr Angebot für die 25 000 nicht-ärztlichen Beschäftigten der Unikliniken zu erhöhen. Die Arbeitgeber bieten bislang bei einer Laufzeit von drei Jahren einen schrittweisen Anstieg der Gehälter um insgesamt fünf Prozent an. Pfleger und Pflegehelfer sollen zusätzliche Zulagen erhalten. Verdi verlangt acht Prozent mehr Geld auf eine Laufzeit von 18 Monaten.

Bisher seien die Arbeitgeber lediglich bereit, die Pflege und die Auszubildenden zu stärken. Für die große Mehrheit der Beschäftigten - darunter Laboranten, Therapeuten, Verwaltungsmitarbeiter und Techniker - bedeute das derzeitige Angebot Stagnation, argumentiert Verdi. Die Ärzte an den Kliniken fallen unter einen eigenen Tarifvertrag.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Qiagen erhält mehrere Interessenbekunden. Diese seien unverbindlich und stünden unter Bedingungen, teilte das Unternehmen am Freitag in Venlo mit. Vorstand und Aufsichtsrat hätten entschieden, Gespräche mit den Interessenten zu beginnen. Es sei dabei nicht sicher, ob es zu einem Angebot kommen werde. Namen nannte Qiagen nicht. Auf Tradegate gewann die Aktie mehr als 4 Prozent, an der US-Technologiebörse Nasdaq wurde das Papier vom Handel ausgesetzt. VENLO - Der Gendiagnostik- und Biotechkonzern Qiagen hat mehrere Interessenbekundungen für eine mögliche Übernahme erhalten. (Boerse, 15.11.2019 - 22:03) weiterlesen...

EU-Rechnungshof fordert stärkeren Kampf gegen Antibiotikaresistenz. "Antimikrobielle Resistenz ist eine ernsthafte Gefahr für die öffentliche Gesundheit", sagte der verantwortliche Rechnungsprüfer Nikolaos Milionis am Freitag. Bislang spreche nur wenig dafür, dass die bisherigen Bemühungen zur Eindämmung resistenter Keime die Gefahren für die Bevölkerung verringern konnten. LUXEMBURG/BRÜSSEL - Der Europäische Rechnungshof fordert die Europäische Union zu einem stärkeren Kampf gegen resistente Keime auf. (Boerse, 15.11.2019 - 12:36) weiterlesen...

ROUNDUP/USA: Mehr als 40 Tote durch E-Zigaretten - Ursachenforschung läuft. Die Opfer stammten aus 24 US-Bundesstaaten. Die Zahl der Erkrankten habe auf nun 2172 bestätigte Fälle zugenommen. Vor einer Woche hatte die CDC noch von 39 Toten und 2051 Kranken berichtet. NEW YORK/BERLIN - Steigende Fallzahlen und immer noch keine vollständig geklärte Ursache: Die Zahl der Toten nach dem Gebrauch von E-Zigaretten in den USA liege nun bei 42, teilte die US-Gesundheitsbehörde CDC am Donnerstag (Ortszeit) mit. (Boerse, 15.11.2019 - 07:16) weiterlesen...

Jetzt schon mehr als 40 Tote durch E-Zigaretten in den USA. 42 Menschen seien bislang gestorben, teilte die US-Gesundheitsbehörde CDC am Donnerstag (Ortszeit) mit. Die Opfer stammten aus 24 US-Bundesstaaten. Die Zahl der Erkrankten nahm auf nun 2172 bestätigte Fälle zu. Vor einer Woche hatte die CDC noch von 39 Toten und 2051 Kranken berichtet. NEW YORK - Die Zahl der Toten nach dem Gebrauch von E-Zigaretten in den USA steigt weiter an. (Boerse, 15.11.2019 - 06:33) weiterlesen...

Protest von Krankenhaus-Personal - Macron verspricht Notfallplan. Er habe die Regierung aufgefordert, einen Aktionsplan zu erarbeiten und deutliche Entscheidungen zu treffen, sagte Macron am Donnerstag in Epernay. Man müsse kurzfristig mehr in das Gesundheitswesen investieren als bisher vorgesehen. Am kommenden Mittwoch soll Premierminister Édouard Philippe den Plan vorstellen. "Einer Pflegekraft können wir heute nicht erklären: "Wir haben einen großen Plan, der in fünf Jahren seine volle Wirkung entfalten wird"", sagte Macron. PARIS - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will auf den Protest von Krankenhaus-Mitarbeitern mit einem Notfallplan reagieren. (Boerse, 14.11.2019 - 17:24) weiterlesen...

Kreise: Thermo Fisher erwägt Übernahme von Qiagen. Der Technologiekonzern Thermo Fisher Scientific habe das Unternehmen wegen einer möglichen Übernahme angesprochen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Mittwoch unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. An der Börse ist Qiagen derzeit mehr als sieben Milliarden US-Dollar wert. NEW YORK - Der Gendiagnostik- und Biotechkonzern Qiagen könnte bald in US-Hände fallen. (Boerse, 14.11.2019 - 15:04) weiterlesen...