Lebensmittelhandel, Pharmahandel

STUTTGART - Im Millionenstreit um angebliche Falschberatung zwischen dem Ulmer Drogerie-Unternehmer Erwin Müller und der Schweizer Bank Sarasin verkündet das Oberlandesgericht (OLG) Stuttgart am Freitag (9.00 Uhr) seine Entscheidung.

14.09.2018 - 05:45:25

Urteil im Millionenstreit zwischen Müller und Sarasin-Bank erwartet. Müller wirft der Bank vor, ihn beim Erwerb von Anteilen an einem hochriskanten Fonds falsch beraten zu haben. Das Landgericht Ulm hatte ihm deshalb im Mai 2017 Schadenersatz in Höhe von 45 Millionen Euro zugesprochen. Sarasin ging in Berufung, das Verfahren kam daraufhin zum OLG. Die Bank macht geltend, dass Müller hinreichend über die Risiken informiert gewesen sei. In der Berufungsverhandlung hatte der Vorsitzende OLG-Richter daran allerdings Zweifel geäußert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

DIHK: Deutsche Wirtschaft betrachtet Fall Khashoggi mit Sorge. "Auch für die Wirtschaft ist es wichtig, dass die Umstände, die zum Todes des Journalisten führten, vollständig aufgeklärt werden", sagte DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben am Montag in Berlin. Die "klare Haltung" der Bundesregierung sei ein richtiges Zeichen. BERLIN - Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag hat sich nach dem Tod des saudi-arabischen Journalisten Jamal Khashoggi besorgt gezeigt. (Boerse, 22.10.2018 - 13:43) weiterlesen...

Lürssen-Werft zurückhaltend zu Exportstopp nach Saudi-Arabien. Grundsätzlich werde man sich nicht zu Exportgenehmigungen sowie politischen Aussagen äußern. Die Werft werde aber selbstverständlich jede politische Entscheidung über die Ausfuhr der in Wolgast gefertigten Boote respektieren, sagte ein Sprecher der Lürssen-Werft am Montag in Bremen. Das Unternehmen produziert nach eigenen Angaben Küstenwachboote für Saudi-Arabien. Ein Teil des Auftrags ist bereits ausgeliefert. Zur Anzahl macht die Werft keine Angaben. WOLGAST - Die Lürssen-Werft in Wolgast hat sich in der Diskussion um einen möglichen Rüstungsexportstopp gegenüber Saudi-Arabien zurückhaltend geäußert. (Boerse, 22.10.2018 - 12:42) weiterlesen...

WDH/Altmaier: Europa braucht gemeinsame Position gegenüber Saudi-Arabien (Im 2. Absatz, 4. Zeile fehlendes "r" im Wort "vorerst" ergänzt.) (Boerse, 22.10.2018 - 09:50) weiterlesen...

Altmaier: Europa braucht gemeinsame Position gegenüber Saudi-Arabien. "Nur wenn alle europäischen Länder sich einig sind, dann macht das Eindruck auf die Regierung in Riad", sagte der CDU-Politiker am Montag im ZDF-"Morgenmagazin". BERLIN - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat nach der Tötung des regimekritischen saudischen Journalisten Jamal Khashoggi eine gemeinsame Haltung Europas gegenüber Saudi-Arabien gefordert. (Boerse, 22.10.2018 - 09:04) weiterlesen...

Baerbock will Stopp auch genehmigter Waffenexporte nach Saudi-Arabien. "Auch die bereits genehmigten Ausfuhren müssen auf Eis gelegt werden", sagte sie am Montag im ZDF-"Morgenmagazin". BERLIN - Nach der Tötung des Journalisten Jamal Khashoggi im Konsulat Saudi-Arabiens in Istanbul hat Grünen-Chefin Annalena Baerbock einen generellen Stopp deutscher Rüstungsexporte in das Land verlangt. (Boerse, 22.10.2018 - 08:21) weiterlesen...

Chef der Kette dm sieht noch Platz für Hunderte neue Filialen. "Ein paar Hundert sind sicher noch drin", sagte Harsch der Zeitung "Heilbronner Stimme" (Montag). KARLSRUHE - Obwohl Deutschlands größte Drogeriemarktkette dm mit der Expansion nicht so schnell vorankommt wie geplant, sieht deren Chef Erich Harsch noch viel Potenzial für Neueröffnungen. (Boerse, 22.10.2018 - 05:23) weiterlesen...