VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

STUTTGART - Gute Zahlen von Volkswagen haben auch dem VW -Hauptaktionär Porsche SE zu einem starken Halbjahresergebnis verholfen.

10.08.2018 - 12:14:24

VW-Hauptaktionär Porsche SE verdient gut mit den Wolfsburgern. Die Beteiligungsgesellschaft erzielte in den ersten sechs Monaten 2018 einen Gewinn nach Steuern in Höhe von 1,9 Milliarden Euro - das entspricht einer Steigerung von 2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, wie sie am Freitag in Stuttgart mitteilte.

Für das gesamte Jahr bestätigte Porsche SE die Prognose vom Frühjahr. Damals hatte Vorstandschef Hans Dieter Pötsch für 2018 einen Gewinn von 3,4 bis 4,4 Milliarden Euro angekündigt. Die Annahmen basierten auf den Erwartungen zur künftigen Unternehmensentwicklung von VW, zögen jedoch auch die weiterhin bestehenden Unsicherheiten in Bezug auf mögliche Sondereffekte in Zusammenhang mit der Dieselthematik mit ein, heißt es bei der Porsche SE.

Die von den Familien Porsche und Piëch kontrollierte Holding hält gut 52 Prozent der Stimmrechte an Volkswagen. Obwohl sie ihr Geld auch in einige andere Firmen steckt, hängt ihr Ergebnis nahezu ausschließlich davon ab, wie die Geschäfte bei den Wolfsburgern laufen. Beide Konzerne sind darüber hinaus eng miteinander verwoben; auch die Porsche SE ist in zahlreiche juristische Auseinandersetzungen in Sachen Diesel verwickelt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/ROUNDUP: 'Modellstädte' sollen Ideen für Busse und Bahnen voranbringen. Absatz, 1. (Im 6. (Boerse, 14.08.2018 - 17:15) weiterlesen...

'Modellstädte' sollen Ideen für Busse und Bahnen voranbringen. Fünf "Modellstädte" bekommen dafür bis 2020 insgesamt bis zu 130 Millionen Euro Förderung, wie Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) und Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) am Dienstag mitteilten. Schlagen die Projekte ein, könnten sie dann auch Vorbild für andere Kommunen mit zu hoher Luftverschmutzung sein. Umweltschützern und der Opposition reicht das bei weitem nicht aus. BERLIN - Schnupper-Tickets für 365 Euro im Jahr, zusätzliche Haltestellen, extra Busspuren vorbei am Stau: Im Kampf gegen zu viele Diesel-Abgase in deutschen Städten will der Bund auch neue Ideen für einen attraktiveren Nahverkehr voranbringen - damit mehr Autofahrer in Busse und Bahnen umsteigen. (Boerse, 14.08.2018 - 16:43) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Langjähriger Audi-Chef Stadler bleibt in Haft (Tippfehler entfernt im 2. Absatz) (Boerse, 13.08.2018 - 16:03) weiterlesen...

Ministerium: Bis Jahresende soll Betreiber der Pkw-Maut feststehen. In den Vergabeverfahren sollen noch in diesem Jahr die Zuschläge erteilt werden, wie eine Sprecherin des Ministeriums am Montag in Berlin sagte. Sie bekräftigte, die Pkw-Maut solle in dieser Legislaturperiode eingeführt werden - also bis spätestens 2021. BERLIN - Das Verkehrsministerium lässt den Starttermin für die Einführung der umstrittenen Pkw-Maut weiter offen - bis Jahresende soll aber feststehen, wer die Mauterhebung betreibt und kontrolliert. (Boerse, 13.08.2018 - 15:16) weiterlesen...

Jetzt ist der BER ein Parkplatz SCHÖNEFELD - Mehrere hundert nicht zugelassene Volkswagen hat rund 8000 Stellplätze in drei Parkhäusern und auf drei Freiflächen am Terminal gemietet. (Boerse, 12.08.2018 - 14:25) weiterlesen...

Porsche will in den kommenden Jahren Milliarden sparen. "Wir planen die Umsetzung eines Programms, das in den kommenden drei Jahren mehrere Milliarden Euro zum Ergebnis beiträgt", sagte Porsche-Chef Oliver Blume im Gespräch mit "Stuttgarter Zeitung" und "Stuttgarter Nachrichten" (Samstag). Das Programm soll vom kommenden Jahr an bis 2022 im Schnitt zwei Milliarden Euro pro Jahr zum Ergebnis beitragen, wie mit den Vorgängen vertraute Personen den Blättern sagten. STUTTGART - Der Sportwagenbauer Porsche will in den kommenden Jahren Milliarden sparen. (Boerse, 12.08.2018 - 14:21) weiterlesen...