Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

ENBW ENERGIE BADEN, DE0005220008

STUTTGART - Fahrer von Elektroautos können im Südwesten nun ein flächendeckendes Netz von mehr als 450 Ladesäulen nutzen.

04.11.2019 - 05:46:25

Flächendeckendes Ladesäulen-Netz für Elektroautos ist fertig. Ein Konsortium aus EnBW , 77 Stadtwerken und Versorgern sowie drei Kommunen hat das Netz in den vergangenen eineinhalb Jahren aufgebaut. Am Montag (10.45 Uhr) ziehen die Beteiligten eine Bilanz ihres Projekts. Neben EnBW-Chef Frank Mastiaux sind bei dem Treffen in Stuttgart auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Verkehrsminister Winfried Hermann (beide Grüne) dabei. Thema wird auch die zukünftige Zusammenarbeit der Projektpartner sein.

Die 456 Ladesäulen sind in einem Zehn-Kilometer-Raster über das Land verteilt. Der Großteil war bereits vorhanden und wurde zum Teil modernisiert. 127 Säulen wurden neu errichtet, um ein flächendeckendes Netz zu schaffen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Experten zu Atommüll: Länder nicht auf Risiken und Kosten eingestellt. "Weltweit wächst die Menge an Atommüll. Doch auch 70 Jahre nach Beginn des Atomzeitalters hat kein Land der Welt eine wirkliche Lösung für die strahlenden Hinterlassenschaften und weiteren Risiken der Atomkraft gefunden", sagte die Grünen-Politikerin Rebecca Harms einer Mitteilung zufolge am Montag zu den Ergebnissen des "World Nuclear Waste Report - Focus Europe". Der Bericht, den internationale Wissenschaftler verfassten, wurde im Haus der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin vorgestellt. BERLIN - Nach Ansicht von Experten sind die Staaten der Welt nicht auf die Risiken und Kosten der Lagerung von Atommüll vorbereitet. (Boerse, 11.11.2019 - 14:04) weiterlesen...

Erneuerbare Energien immer wichtiger für EnBW. Positiv entwickelte sich in den ersten neun Monaten des Jahres auch das Netzgeschäft, wie der Karlsruher Energiekonzern am Freitag mitteilte. Das um Sondereffekte bereinigte operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Adjusted Ebitda), mit dem EnBW das laufende Geschäft abbildet, stieg um 7,4 Prozent auf fast 1,69 Milliarden Euro. Der Umsatz ging dagegen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3,2 Prozent auf gut 14,37 Milliarden Euro zurück. "Unsere Ergebnisprognose für das Gesamtjahr bestätigen wir unverändert", teilte Finanzvorstand Thomas Kusterer mit. KARLSRUHE - Erneuerbare Energien tragen immer stärker zum Geschäft von EnBW bei. (Boerse, 08.11.2019 - 11:03) weiterlesen...