PSA, FR0000121501

STUTTGART - Die Stuttgarter begrüßen einer Umfrage zufolge mehrheitlich Fahrverbote für ältere Dieselfahrzeuge in ihrer Stadt.

12.09.2018 - 16:47:24

Stuttgarter begrüßen mehrheitlich Fahrverbote für schmutzige Diesel. Das geht aus einer am Mittwoch in Stuttgart veröffentlichten repräsentativen Umfrage des Instituts Infratest dimap im Auftrag des SWR und der "Stuttgarter Zeitung" hervor. 55 Prozent der Befragten stimmten demzufolge der Aussage zu, dass Fahrverbote für ältere Dieselfahrzeuge eher in die richtige Richtung gingen. Für 43 Prozent gehen solche Verbote indes eher in die falsche Richtung.

Die Zustimmung zu Fahrverboten ist in Stuttgart damit höher als im Landesdurchschnitt. Landesweit geht ein Fahrverbot für 50 Prozent der Befragten in die falsche Richtung, für 46 Prozent geht es in die richtige Richtung. Besonders die Anhänger von Grünen und Linken (60 Prozent) und SPD (51 Prozent) sind mehrheitlich für Fahrverbote. In den Lagern von CDU (54 Prozent), FDP (57 Prozent) und AfD (76 Prozent) überwiegt die Ablehnung.

Ab Anfang des nächsten Jahres gilt in Stuttgart ein Fahrverbot für ältere Dieselfahrzeuge, die zu viel Stickoxid ausstoßen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/VDA: Autoindustrie und Politik sprachen auch über Nachrüstungen (In der Überschrift und im Leadsatz wurden Aussagen konkretisiert.) (Boerse, 23.09.2018 - 21:00) weiterlesen...

Autoindustrie und Politik loten auch Hardware-Nachrüstungen aus BERLIN - Die deutschen Autobauer und die Koalition loten angesichts von Fahrverboten in mehreren Städten nach Angaben des Branchenverbandes VDA auch Hardware-Nachrüstungen an älteren Dieselautos aus. (Boerse, 23.09.2018 - 20:00) weiterlesen...

VDA: Autoindustrie und Politik loten auch Hardware-Nachrüstungen aus. "Jetzt wird innerhalb der Bundesregierung weiter gesprochen, und die einzelnen Automobilhersteller werden das Gleiche tun", sagte der Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA), Bernhard Mattes, am Sonntagabend nach einem Spitzentreffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel im Berliner Kanzleramt. BERLIN - Die deutschen Autobauer und die Koalition loten angesichts von Fahrverboten in mehreren Städten nach Angaben des Branchenverbandes VDA auch Hardware-Nachrüstungen an älteren Dieselautos aus. (Boerse, 23.09.2018 - 19:48) weiterlesen...

Merkel berät mit Auto-Konzernchefs Maßnahmen gegen Fahrverbote. An dem Treffen im Kanzleramt sollten auch Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) sowie Finanzminister Olaf Scholz (SPD) teilnehmen. BERLIN - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Chefs deutscher Autokonzerne sind am Sonntag in Berlin zu Beratungen über Maßnahmen gegen Diesel-Fahrverbote in Städten zusammengekommen. (Boerse, 23.09.2018 - 17:13) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP: Porsche steigt aus Diesel aus - Autobosse bei Merkel. Als erster deutscher Autokonzern steigt die VW -Tochter aus dem Diesel aus. "Von Porsche wird es künftig keinen Diesel mehr geben", sagte Vorstandschef Oliver Blume. Er kündigte den Ausstieg vor einem Treffen von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Chefs deutscher Auto-Konzerne an. BERLIN - Nach Fahrverboten und sinkenden Diesel-Absatzzahlen zieht der Sportwagenbauer Porsche Konsequenzen. (Boerse, 23.09.2018 - 14:31) weiterlesen...

Presse: Opel drosselt Produktion in Rüsselsheim weiter. FRANKFURT/RÜSSELSHEIM - Angesichts geringer Aufträge drohen bei Opel laut einem Medienbericht weitere Produktionskürzungen. Die Leitung habe im Stammwerk Rüsselsheim vom 1. bis zum 29. Oktober sieben sogenannte Korridortage beantragt, an denen die Bänder üblicherweise stillstehen und Mitarbeiter zu Hause bleiben, berichten die Zeitungen der Mainzer Verlagsgruppe VRM. Sie berufen sich auf eine interne Mitarbeiter-Information des Betriebsrates. Presse: Opel drosselt Produktion in Rüsselsheim weiter (Boerse, 21.09.2018 - 09:38) weiterlesen...