Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Wirecard, DE0007472060

STUTTGART - Der Streit über die Zuständigkeit für Schadenersatzklagen von Aktionären im Zusammenhang mit der Wirecard -Pleite ist entschieden.

29.06.2021 - 14:40:27

Streit um Zuständigkeit für Wirecard-Klagen entschieden. Damit muss sich das Landgericht München nun auch mit den Klagen um den Insolvenz-Skandal beschäftigen, die sich nur gegen den in Stuttgart ansässigen Wirtschaftsprüfer EY richten. Das teilte das Oberlandesgericht (OLG) Stuttgart am Dienstag mit. (Az.: 12 AR 6/21 bis 12 AR 17/21).

Es handele sich um eine Grundsatzentscheidung, sagte eine OLG-Sprecherin. Zwar werde auch künftig jeder Einzelfall geprüft, der dem Landgericht in Stuttgart vorgelegt werde. Dann aber werde man sich auf diese Grundsatzentscheidung beziehen und nach München verweisen.

Zuvor hatte das Landgericht Stuttgart die etwa 140 Fälle an das Münchner Gericht gegeben mit dem Argument, örtlich nicht zuständig zu sein. Der Münchner Gericht wiederum erklärte sich ebenfalls für nicht zuständig und stellte in zunächst 21 Fällen "Gerichtsstandbestimmungsanträge". München sei aber schon deswegen zuständig, weil der Rechtsstreit zuvor mit bindender Wirkung dorthin verwiesen worden war, so die OLG-Sprecherin.

EY hatte die mutmaßlich gefälschten Wirecard-Bilanzen bis 2018 jahrelang testiert. Die Klagen stützen sich darauf, dass die EY-Prüfer dabei nicht sorgfältig gewesen seien und damit ihre Pflichten verletzt hätten. Der mittlerweile zerschlagene Wirecard-Konzern hatte am 25. Juni vergangenen Jahres Insolvenz angemeldet. Am Landgericht München sind hunderte Wirecard-Zivilklagen anhängig.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Geplante Wirecard-Zentrale wird coronasicheres Büroquartier. Mit Fieberscannern an den Zugängen, berührungsfrei zu öffnenden Türen und Luftsterilisation wie in OP-Sälen entstehe aus der Not heraus eine "Blaupause für das gesündere Büro von morgen", teilte der Projektentwickler Rock Capital am Donnerstag mit. MÜNCHEN - Der ursprünglich als Konzernsitz für Wirecard geplante Bürokomplex in Aschheim bei München will jetzt mit coronasicheren Arbeitsplätzen für 2000 Menschen neue Maßstäbe in puncto Hygiene setzen. (Boerse, 16.09.2021 - 11:37) weiterlesen...

CDU-Politiker: Sondersitzung des Finanzausschusses dringend nötig. "Eine Sondersitzung ist dringend erforderlich", sagte Hauer am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Finanzminister Olaf Scholz (SPD) habe bei diversen Themen wie der Aufarbeitung des Bilanzskandals bei Wirecard auf Intransparenz gesetzt. BERLIN - Nach Grünen, FDP und Linken hat sich auch der CDU-Finanzpolitiker Matthias Hauer für eine Sondersitzung des Bundestags-Finanzauschusses noch vor der Wahl ausgesprochen. (Wirtschaft, 13.09.2021 - 16:28) weiterlesen...

WAHL: Scholz und Laschet mit heftigem Schlagabtausch über Geldwäsche. Vor allem Unions-Kanzlerkandidat Laschet attackierte Scholz am Sonntagabend im zweiten großen TV-Schlagabtausch der Kanzlerkandidaten in den Sendern ARD und ZDF scharf. Scholz warf Laschet im Gegenzug vor, Fakten bewusst zu verdrehen. "Ich habe das getan, was zu tun ist, wenn man ein Amt hat", sagte der Bundesfinanzminister. "Es gibt viele Kriminelle, die Straftaten machen. BERLIN - SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz ist von seinen Konkurrenten Armin Laschet (CDU) und Annalena Baerbock (Grüne) schwer unter Druck gesetzt worden wegen seines Umgangs mit den Ermittlungen gegen die Geldwäsche-Zentrale des Zolls und bei der Warburg-Bank. (Boerse, 13.09.2021 - 04:58) weiterlesen...