Daimler Truck, DE000DTR0CK8

STUTTGART - Der Nutzfahrzeughersteller Daimler Truck am Dienstag in Stuttgart mitteilte.

18.01.2022 - 08:39:28

Daimler Truck steigert 2021 Absatz um ein Fünftel. Dazu habe eine Erholung in den wichtigsten Märkten vor allem in der ersten Jahreshälfte beigetragen.

Die Nachfrage in den Kernmärkten sei zwar auch in der zweiten Jahreshälfte stark geblieben. Die Versorgungsengpässe bei Halbleitern hätten aber die Produktion gebremst und damit das Volumenwachstum speziell bei den schweren Nutzfahrzeugen in den USA und Europa begrenzt. Trotz der sich gegen Ende des Jahres verschlechternden Halbleitersituation hätten alle Segmente die auf dem Kapitalmarkttag festgelegten Volumenziele erreicht, hieß es weiter.

Daimler Truck will am 24. März seine vollständigen Zahlen zum Jahr 2021 und eine Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2022 veröffentlichen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Daimler Truck bekommt US-Auftrag für bis zu 800 E-Lkw. Dazu wurde mit dem Lebensmittellieferanten Sysco eine Absichtserklärung unterzeichnet, wie das Unternehmen am Mittwoch in Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart mitteilte. LEINFELDEN-ECHTERDINGEN - Der Lastwagenhersteller Daimler Truck hat in den USA einen Einzelauftrag für bis zu 800 E-Lkw erhalten. (Boerse, 25.05.2022 - 13:52) weiterlesen...

Acea: Wieder weniger Nutzfahrzeuge in der EU neu zugelassen. Im April seien mit 125 034 Exemplaren rund 27,1 Prozent weniger gewerblich genutzte Fahrzeuge neu zugelassen worden als im Vorjahresmonat, teilte der Branchenverband Acea am Mittwoch in Brüssel mit. Seit Jahresbeginn verzeichnete der Verband damit ein Fünftel weniger an Neuzulassungen als noch im Vorjahreszeitraum. Zwischen Januar und April seien 536 408 Nutzfahrzeuge neu zugelassen worden. BRÜSSEL - Die Nachfrage nach neuen Nutzfahrzeugen in der Europäischen Union nimmt weiter stark ab. (Boerse, 25.05.2022 - 08:03) weiterlesen...

Studie: Lkw-Produktion 2022 schon ausverkauft. Der Nachholbedarf sei enorm, der Auftragsbestand riesig, und auf der anderen Seite behinderten Lieferengpässe bei Halbleitern und Kabelsträngen die Lkw-Produktion. "Die Produktion von 2022 ist ausverkauft", heißt es in der am Dienstag veröffentlichten Studie. Das sei nicht die schlechteste Voraussetzung für hohe Gewinne. Es herrsche weiter "business as unusual". MÜNCHEN - Die Nachfrage nach Lastwagen bleibt nach einer Branchenstudie der Unternehmensberatung Berylls trotz schwächelnder Konjunktur hoch. (Boerse, 24.05.2022 - 08:06) weiterlesen...

Daimler Truck steigt bei Maschinenbauer Manz ein - Kooperation bei Batterien. Der Lkw-Bauer beteilige sich im Zuge einer Kapitalerhöhung in Höhe von rund 10 Prozent des Grundkapitals an dem Unternehmen, teilte Manz am Montag in Reutlingen mit. Nach der Freigabe des Deals durch die Behörden werde Daimler Truck die neuen Aktien zu einem Stückpreis von 39,53 Euro erwerben. Mit dem Erlös von 30,6 Millionen Euro will der Maschinenbauer, der etwa Produktionsanlagen für Lithium-Ionen-Batterien herstellt, das weitere Wachstum finanzieren. Zudem unterzeichneten beide Unternehmen einen Kooperationsvertrag über eine strategische Partnerschaft. Die Manz-Aktie legte gegen Mittag um gut 13 Prozent auf 43,90 Euro zu. REUTLINGEN/STUTTGART - Der Maschinenbauer Manz bekommt mit Daimler Truck einen neuen Ankeraktionär. (Boerse, 23.05.2022 - 12:49) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Einstieg von Daimler Truck treibt Manz zweistellig an. Die Aktien sprangen um fast 13 Prozent auf 43,80 Euro auf das höchste Niveau seit Ende März. Bei rund 44 Euro wartet nun die exponentielle 200-Tage-Linie. Der Lkw-Hersteller wird mit der Beteiligung von rund zehn Prozent nicht nur Kooperationspartner, sondern auch Ankeraktionär der Schwaben. FRANKFURT - Der Einstieg von Daimler Truck bei Manz hat die Papiere des Maschinenbauunternehmens am Montagvormittag kräftig angeschoben. (Boerse, 23.05.2022 - 12:27) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Anleger meiden Autowerte wegen steigender Zinsen und Inflation. Dabei erwischte es die Autowerte überdurchschnittlich stark. Für den Sektor ist eine solche Gemengelage generell kein günstiges Umfeld, denn wenn Verbraucher ihr Geld zusammenhalten müssen, sparen sie zunächst an größeren Ausgaben. Europaweit gehörte der Branchenindex Stoxx Europe Automobiles & Parts zu den größten Verlierern mit einem Minus von knapp 2,4 Prozent. FRANKFURT - Eine anziehende Inflation und die Aussicht auf steigende Zinsen hat am Donnerstag die Anleger am deutschen Markt in Schach gehalten. (Boerse, 19.05.2022 - 10:50) weiterlesen...