Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Auto, Produktion

STUTTGART - Der kriselnde Autozulieferer Mahle hat im ersten Halbjahr erstmals seit 2018 wieder einen kleinen Gewinn verbucht, liegt beim Umsatz aber weiter unter dem Vor-Corona-Niveau.

31.08.2021 - 10:15:30

Autozulieferer Mahle fährt im ersten Halbjahr kleinen Gewinn ein. Der Stuttgarter Konzern vermeldete für den Zeitraum zwischen Januar und Ende Juni am Dienstag Erlöse von 5,66 Milliarden Euro. Das ist gut ein Drittel mehr als im coronageplagten Vorjahr - im ersten Halbjahr 2019 lagen die Umsätze allerdings noch über der 6-Milliarden-Marke.

Immerhin konnte der Konzern erstmals seit drei Jahren wieder einen Gewinn bei der Vorstellung seiner Halbjahreszahlen präsentieren - auch wenn dieser mit 54,9 Millionen Euro eher gering ausfiel. Im Vorjahr hatte Mahle in der ersten Jahreshälfte einen Verlust von 292,8 Millionen Euro eingefahren, 2019 lag das Minus zum Halbjahresschluss bei rund 42 Millionen Euro.

Die höchsten Umsatzzuwächse erwirtschaftete das Unternehmen nach eigenen Angaben nun in den Bereichen Elektronik und Mechatronik. Produktivitätssteigerungen und Kosteneinsparungen hätten zu dem Plus beigetragen. Man habe damit den "Turnaround" geschafft, sagte Interims-Firmenchef Michael Frick, der den Posten des Vorsitzenden der Geschäftsführung Ende März nach dem Abgang von Jörg Stratmann übernommen hatte. "Die positiven Zahlen belegen, dass wir insgesamt profitabler und effizienter geworden sind."

Beim Ausblick aufs zweite Halbjahr gab sich Mahle vorsichtiger. Dieses könne wegen Risiken wie hoher Rohstoffpreise und weiterer Halbleiter-Engpässe "volatiler" werden, hieß es. Gleichwohl erwarte man am Jahresende ein Umsatzplus und ein positives Ergebnis.

Lange verdiente Mahle sein Geld vor allem mit Filtern, Kolben und Pumpen für den Verbrennungsmotor, doch seit dem verstärkten Umstieg etlicher Autobauer auf die E-Mobilität gilt das nicht mehr als tragfähiges Geschäftsfeld. Arbeitnehmervertreter warfen Mahle zuletzt vor, sich zu spät und zu unentschlossen auf die neuen Erfordernisse umgestellt zu haben. Um die Krise zu meistern, hat das Unternehmen einen harten Sparkurs mit Stellenstreichungen und Werksschließungen eingeschlagen. Vor einem Jahr war bekanntgeworden, dass weltweit zusätzlich 7600 Jobs wegfallen sollen, davon 2000 in Deutschland. Ende 2020 zählte Mahle noch rund 72 000 Beschäftigte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: DZ Bank hebt fairen Wert für Sixt-Stämme auf 155 Euro - 'Kaufen'. Dank einer u?ber den bisherigen Erwartungen liegenden Erholung der Urlaubsreiseverkehre in Europa und den USA sowie der teilweise spürbar gestiegenen Mietwagenpreise sei mit einem sehr starken dritten Quartal zu rechnen, schrieb Analyst Dirk Schlamp in einer am Montag vorliegenden Studie. FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für die Sixt-Stämme nach Anhebung der Unternehmensprognose von 142 auf 155 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. (Boerse, 20.09.2021 - 18:44) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: DZ Bank startet Porsche mit 'Kaufen' - Fairer Wert 100 Euro. Analyst Michael Punzet strich in seiner am Montag vorliegenden Studie die attraktive Dividendenrendite der Holdinggesellschaft heraus. FRANKFURT - Die DZ Bank hat Porsche SE mit "Kaufen" und einem fairen Wert von 100 Euro in die Bewertung aufgenommen. (Boerse, 20.09.2021 - 17:13) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Sixt nach höheren Zielen nahe Rekord - Analyst vorsichtig (Boerse, 20.09.2021 - 16:16) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Sixt-Stämme steigen nach höherer Prognose in Richtung Rekordhoch. Das Rekordhoch von 132,60 Euro von Ende Mai rückt damit wieder näher. FRANKFURT - Mit einem Kurssprung haben am Montagnachmittag die Stämme von Sixt zuletzt fast sieben Prozent auf 130,50 Euro. (Boerse, 20.09.2021 - 15:42) weiterlesen...

Vorfahrt für Elektro-Taxis am Hamburger Flughafen. HAMBURG - Elektro-Taxis haben am Hamburger Flughafen ab sofort Vorfahrt. So sind die zwei jeweils ersten Plätze an den beiden Einstiegszonen am Airport nun für rein elektrisch betriebene Taxis reserviert, wie der Flughafen am Montag mitteilte. Zudem erhalten Elektro-Taxis eine eigene Wartezone mit einer Schnellladestation, von der aus sie über eine eigene Spur an die Terminals kommen. Nach Angaben der Verkehrsbehörde gibt es in Hamburg derzeit rund 50 E-Taxis. Die Gesamtzahl der Taxis in der Hansestadt bezifferte der Senat zum 30. März auf 2864. Vorfahrt für Elektro-Taxis am Hamburger Flughafen (Boerse, 20.09.2021 - 13:57) weiterlesen...

Wintershall Dea wehrt sich gegen Klageandrohung von Umwelthilfe. DUH und Greenpeace hatten Anfang September dem Kasseler Unternehmen sowie den drei Autokonzernen BMW , Mercedes und Volkswagen Unterlassungsschreiben zugeleitet mit dem Ziel, die Unternehmen zu verpflichten, ihr Geschäftsmodell so zu ändern, dass die Ziele des Pariser Klimaabkommens erfüllt werden. KASSEL - Der Öl- und Gaskonzern Wintershall Dea wehrt sich beim Thema Klimaschutz gegen juristischen Druck von Deutscher Umwelthilfe (DUH) und Greenpeace. (Boerse, 20.09.2021 - 12:12) weiterlesen...