Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

DAIMLER AG, DE0007100000

STUTTGART - Der Autobauer Daimler geht davon aus, mit seinen 2020 verkauften Neuwagen die CO2-Grenzwerte eingehalten zu haben.

07.01.2021 - 18:21:28

Daimler-Chef: Haben CO2-Ziele 2020 eingehalten. Vorstandschef Ola Källenius verwies am Donnerstag auf einen "enormen Hochlauf" bei rein elektrischen und Plug-In-Hybrid-Fahrzeugen in der zweiten Jahreshälfte. Daher gehe man auf Basis eigener Berechnungen davon aus, die Ziele erreicht zu haben. Daimler habe im Jahr 2020 knapp 160 000 Mercedes-Fahrzeuge mit reinem Elektro- oder Hybrid-Antrieb verkauft, die Hälfte davon allein im letzten Quartal. Dazu kämen rund 30 000 elektrische Smart-Kleinwagen. Vollständige Absatzzahlen legt Daimler erst noch vor.

Der Flottengrenzwert von 95 Gramm Kohlendioxid (CO2) pro Kilometer bezieht sich auf den Durchschnitt aller verkauften Fahrzeuge eines Herstellers. Je mehr Elektro- und Hybrid-Fahrzeuge ein Hersteller also verkauft, desto eher kann er die unter Umständen deutlich höheren Werte von Verbrenner-Fahrzeugen ausgleichen. Gelingt das nicht, werden Strafzahlungen fällig. Der Wert ist nicht für alle Autobauer gleich, sondern wird für jeden individuell festgelegt - abhängig davon, ob er überwiegend kleine, leichte oder große, schwere Autos baut. Welchen Wert Daimler konkret erreicht habe, könne er noch nicht sagen, erklärte Källenius. Auch die Bestätigung durch die Behörden stehe noch aus.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Lieferprobleme bei Halbleitern treffen auch Daimler-Produktion. Im Kompaktwagen-Werk in Rastatt, wo unter anderem die A-Klasse gebaut wird, gibt es ab Freitag Kurzarbeit, wie eine Sprecherin am Dienstag sagte. Zuvor hatten die "Badischen Neuesten Nachrichten" darüber berichtet. Gegenwärtig bestehe weltweit ein Lieferengpass an bestimmten Halbleiterkomponenten, betonte Daimler. Auf derartige Schwankungen könne man dank hoher Flexibilität in den Werken kurzfristig reagieren. STUTTGART/RASTATT - Lieferprobleme bei Halbleiter-Herstellern sorgen nun auch bei Daimler für Schwierigkeiten in der Produktion. (Boerse, 12.01.2021 - 17:22) weiterlesen...

Daimler ruft neue S-Klasse wegen möglichen Sicherheitsrisikos zurück. Betroffen seien weltweit etwa 1400 Fahrzeuge, die schon in der Hand der Kunden seien, sagte ein Sprecher am Dienstag. Zuvor hatte der "Business Insider" darüber berichtet. Es bestehe die Möglichkeit, dass an der Lenkung nicht passende innere Spurstangen eingebaut wurden, deren Verschraubung den Belastungen auf Dauer nicht standhalten könnte. Die Fahrzeuge sollen nun überprüft und die Spurstangen gegebenenfalls ausgetauscht werden. Daimler hatte sein neues Flaggschiff erst vergangenen September vorgestellt. STUTTGART - Der Autobauer Daimler muss die ersten Exemplare der neuen Mercedes-S-Klasse wegen eines möglichen Sicherheitsrisikos zurückrufen. (Boerse, 12.01.2021 - 16:49) weiterlesen...

Müssen Unternehmen mehr im Kampf gegen Corona tun?. Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt fordert angesichts anhaltend hoher Infektionszahlen und des Auftretens einer Virusmutation, die Wirtschaft bei der Bekämpfung der Pandemie stärker in den Fokus zu nehmen. "Millionen Beschäftigte sind täglich von Infektionen bedroht, weil Schutzmaßnahmen in Unternehmen nicht ausreichen, ohne Not Präsenzpflicht eingefordert wird oder Risiken durch die Anfahrt in öffentlichen Verkehrsmitteln nicht mitgedacht werden", sagte Göring-Eckardt dem "Tagesspiegel" (Sonntag). BERLIN - Im verlängerten Lockdown nimmt die Debatte um die Verantwortung der Wirtschaft im Kampf gegen das Coronavirus Fahrt auf. (Boerse, 10.01.2021 - 15:24) weiterlesen...