Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

STUTTGART - Der ADAC Württemberg warnt vor Schnellschüssen in der Verkehrspolitik aufgrund der Corona-Pandemie.

23.05.2020 - 11:51:25

ADAC kritisiert temporäre Radwege. Der Regionalchef des Autoclubs, Dieter Roßkopf, kritisierte etwa die Installation von temporären Radwegen an Hauptverkehrsstraßen in Stuttgart. Die Ausnahmesituation durch Corona dürfe laut ADAC nicht als Maßstab für die künftige Verkehrsentwicklung hergenommen werden. Eine dauerhafte Umverteilung des Verkehrsraums lasse sich damit nicht rechtfertigen.

Wegen des Rückgangs des Auto-Verkehrs während der Corona-Pandemie plant die Stadt Stuttgart an der Theodor-Heuss-Straße und an der Holzgartenstraße die Installation von temporären Radwege. Für weitere temporäre Radwege lägen der Verwaltung Anträge der Gemeinderats-Fraktionen vor, sagte eine Sprecherin der Stadt. Die zeitliche Dauer hänge von der künftigen Verkehrsnachfrage bei Lockerung der Corona-Maßnahmen ab, hieß es.

"Die Radfahrer sollten sich nicht mit dem temporären Abzwacken einer Pkw-Spur zufrieden geben", kritisierte Roßkopf. Auch die Emissionen seien für die Radler an Hauptverkehrsadern nicht zumutbar. Zudem werde man so Staus auslösen auf den verbliebenen Pkw-Spuren. Roßkopf forderte stattdessen Extraradwege auf Nebenstraßen. "Gebt endlich mal Geld aus für gescheite Fahrradwege", sagte er.

"Die pandemiebedingte Verkehrsreduktion wird nicht in alle Ewigkeit bleiben", sagte Roßkopf. Nach einer aktuellen ADAC-Umfrage zum Mobilitätsverhalten wollten zwei Drittel der befragten Autofahrer das Auto künftig unverändert nutzen, 16 Prozent sogar mehr als zuvor. Der motorisierte Individualverkehr sei für urbane Bereiche nicht das "selig machende Modell der Zukunft", räumte Roßkopf ein. Auch der ADAC wolle Radwege als Alternative zum Auto, aber keine Schnellschüsse. Er vermisse ein langfristiges Verkehrskonzept, das alle Verkehrsteilnehmer gleich gewichte, sagte Roßkopf.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

American Airlines fährt Flugangebot im Juli ein Stück hoch. Die Nachfrage nach Inlandsflügen sei im Laufe des Mai gestiegen, teilte das Unternehmen am Donnerstag im texanischen Fort Worth mit. Im Juli will die Airline deshalb wieder 55 Prozent ihrer Inlandsverbindungen und 20 Prozent der internationalen Flüge anbieten. Vergleichsbasis ist der entsprechende Monat des Vorjahres. FORT WORTH - Die US-Fluggesellschaft American Airlines will ihren Betrieb nach dem weitgehenden Flugstopp in der Corona-Krise ab Juli wieder ein Stück hochfahren. (Boerse, 04.06.2020 - 14:23) weiterlesen...

Einreisen aus Europa wohl bald wieder ohne triftigen Grund möglich. Bis Mitte des Monats bleiben die wegen der Corona-Pandemie eingeführten Beschränkungen und die Kontrollen an den Grenzen zu Frankreich, Dänemark, der Schweiz und Österreich aber auf jeden Fall noch bestehen. Aus diesen Ländern darf derzeit nur kommen, wer zum Beispiel in Deutschland arbeitet, Verwandte besucht oder nach seiner Zweitwohnung schauen will. Das gilt aktuell auch noch für die Einreise per Flugzeug aus Italien oder Spanien. BERLIN - Wer aus einem anderen EU-Staat nach Deutschland einreisen will, muss dafür wahrscheinlich bald keinen triftigen Grund mehr nachweisen. (Boerse, 04.06.2020 - 13:58) weiterlesen...

Bundesgericht gibt endgültig grünes Licht für Elbvertiefung. Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig wies die Klage von Umweltschützern gegen die ergänzten Planungen für das Großprojekt am Donnerstag zurück. "Die Planergänzungen sind nicht zu beanstanden", begründete der Vorsitzende des 7. Senates, Andreas Korbmacher, die Entscheidung. LEIPZIG - Die umstrittene Elbvertiefung hat die letzte juristische Hürde genommen. (Wirtschaft, 04.06.2020 - 13:22) weiterlesen...

Bahn-Kunden sollen von Mehrwertsteuersenkung profitieren. "Wir prüfen mit Hochdruck, wie und in welcher Form wir die Mehrwertsteuersenkung an die Kunden weitergeben können", sagte DB-Vorstandsmitglied Ronald Pofalla am Donnerstag. Dies sei keine Frage des "ob". Details ließ er jedoch offen. BERLIN - Kunden der Deutschen Bahn sollen von der geplanten vorübergehenden Senkung der Mehrwertsteuer profitieren. (Boerse, 04.06.2020 - 12:48) weiterlesen...

Türkei öffnet Grenzen zu Iran und Irak für Frachttransporte. Darunter seien die großen Übergänge Gürbulak mit dem Iran und Habur mit dem Irak, teilte Handelsministerin Ruhsar Pekcan am Donnerstag über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie ließen nach. ISTANBUL/TEHERAN - Die Türkei hat Grenzübergänge zum Iran und Irak für Frachttransporte wieder geöffnet. (Boerse, 04.06.2020 - 12:10) weiterlesen...

Emirate beginnen nach Corona-Einschränkungen Rückkehr zur Normalität. Unter anderem dürfen Restaurants und Einkaufszentren in der Hauptstadt Abu Dhabi mittlerweile bei bis zu 40 Prozent Belegung wieder Gäste empfangen, dasselbe gilt für Museen und Hotel-Strände. Seit einigen Tagen sind dort für Menschen im Alter zwischen 12 und 60 Jahren auch verschiedene sportliche Aktivitäten im Freien wieder erlaubt. ABU DHABI - Nach dem weitgehenden Stillstand des öffentlichen Lebens wegen des Coronavirus beginnen die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) wieder eine schrittweise Rückkehr zur Normalität. (Wirtschaft, 04.06.2020 - 11:53) weiterlesen...