Produktion, Absatz

STUTTGART - Das Caro-Kaffee-Werk in Ludwigsburg bei Stuttgart wird Ende des Jahres geschlossen.

13.06.2018 - 14:15:25

Nestlé schließt Caro-Kaffee-Werk in Ludwigsburg. Ein Sprecher des Nahrungsmittelkonzerns Nestlé , der das Werk betreibt, bestätigte die Pläne am Mittwoch. Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet. Die rund 100 Mitarbeiter des Werks seien am Dienstag über die Pläne informiert worden. Für sie will der Konzern mit dem Betriebsrat nun einen Sozialplan erarbeiten und möglichst viele Mitarbeiter an anderen Standorten unterbringen. Auch Kündigungen konnte der Sprecher nicht ausschließen.

Grund für die Schließung des Werks ist laut Nestlé die rückläufige Nachfrage nach Caro-Kaffee, einem aus Getreide hergestellten Ersatzkaffee. Das Werk sei bei Weitem nicht ausgelastet. Nach Informationen der "Stuttgarter Zeitung" soll der Caro-Kaffee künftig in einem Werk in Portugal produziert werden. Nestlé wollte den Standort am Mittwoch nicht bestätigen. Caro-Kaffee werde es aber weiter zu kaufen geben, sagte der Sprecher.

Bisher wurde das Getränk ausschließlich in Ludwigsburg produziert. Das Werk geht zurück auf eine Kaffee-Manufaktur aus dem Jahr 1828 in der Nähe von Ludwigsburg. Der Kolonialwarenhändler Johann Heinrich Franck stellte darin als erster im großen Stil den sogenannten Landkaffee her. Franck mischte Gerste, Malz und Roggen mit der Zichorie-Pflanze, die unter anderem mit Chicorée verwandt ist.

1868 verlegte die Firma die Produktion dann schließlich nach Ludwigsburg. 1954 wurde für das lösliche Landkaffee-Pulver der Name Caro eingeführt. Nestlé übernahm das Werk und die Marke 1971 und vertreibt das Getränkepulver nach eigenen Angaben weltweit, teilweise jedoch unter anderem Namen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Autozulieferer Stabilus will Umsatz auf eine Milliarde Euro steigern. Vorausgesetzt ist bei dieser Prognose ein im Vorjahresvergleich konstanter Dollar-Euro-Kurs. LUXEMBURG - Der Zulieferer Stabilus notierte Hersteller von Gasfedern, Dämpfern und elektrischen Antrieben am Freitag mit. (Boerse, 16.11.2018 - 12:51) weiterlesen...

Berliner Geschäfte zur Grünen Woche und zur Berlinale auch sonntags offen. BERLIN - Die Berliner und ihre Gäste können auch im kommenden Jahr an mehreren Sonntagen shoppen. Die Geschäfte dürfen am 27. Januar während der Grünen Woche, am 17. Februar während der Berlinale und am 10. März während der Internationalen Tourismus- Börse ITB öffnen. Das teilte die Senatsarbeitsverwaltung am Freitag mit. Sie legt die Termine für die verkaufsoffenen Sonntage fest. Berliner Geschäfte zur Grünen Woche und zur Berlinale auch sonntags offen (Boerse, 16.11.2018 - 12:28) weiterlesen...

Vorentscheidung für Vergaberegeln beim Mobilfunkstandard 5G. BONN - Bei der Einführung des neuen Mobilfunkstandards 5G hat die Bundesnetzagentur eine Vorentscheidung getroffen. Die Behörde verschickte am Freitag ihren finalen Entwurf für die Vergaberegeln bei der Auktion im Frühjahr 2019. Das Papier ging an Mitglieder des Beirats der Behörde, der mit Politikern besetzt ist und am 26. November über das Regelwerk beraten soll. Dem Entwurf zufolge sollen die Netzbetreiber stärker in die Pflicht genommen werden als dies in einer vorigen Fassung der Fall war. Sie sollen dafür sorgen, dass bis Ende 2024 an allen Bundes- und Landstraßen sowie an allen Zugstrecken schnelles mobiles Internet verfügbar ist. Vorentscheidung für Vergaberegeln beim Mobilfunkstandard 5G (Boerse, 16.11.2018 - 12:16) weiterlesen...

Erste Kelchstütze für Stuttgart 21 nach anderthalb Jahren fertig. 28 Stück davon sollen später das Dach der knapp 450 Meter langen Halle des Tiefbahnhofs tragen. Auch diese extrem aufwendige Architektur sei Teil der Begründung für den Zeitverzug und die Kostensteigerung des milliardenschweren Projekts Stuttgart 21, hieß es am Freitag bei der Bahn in Stuttgart. STUTTGART - Anderthalb Jahre ist an der ersten markanten Kelchstütze für den neuen Stuttgarter Hauptbahnhof gebaut worden - jetzt ist das 2000 Tonnen schwere Betongebilde nahezu fertig. (Boerse, 16.11.2018 - 12:12) weiterlesen...

Spahn plant mehr Bundeskompetenzen für sichere Arzneimittel. "Patienten müssen sich darauf verlassen können, dass Medikamente heilen und ihnen nicht schaden", sagte der CDU-Politiker am Freitag in Berlin. Per Gesetz soll unter anderem festgelegt werden, dass Rückrufe der für Überwachung zuständigen Länder stärker vom Bund koordiniert werden. Wird ein Medikament wegen Qualitätsmängeln zurückgerufen, sollen Patienten für eine neue Verschreibung keine Zuzahlung leisten müssen. BERLIN - Gesundheitsminister Jens Spahn zieht Konsequenzen aus jüngsten Pharmaskandalen um gestohlene oder verunreinigte Medikamente und plant daher erweiterte Kompetenzen für den Bund. (Boerse, 16.11.2018 - 12:01) weiterlesen...

Kohlekommission will schon am 28. November fertig werden. BERLIN - Die von der Regierung eingesetzte Kohlekommission will ihre Arbeit spätestens am 28. November abschließen. Wie die Deutsche Presse-Agentur am Freitag aus Kommissionskreisen erfuhr, einigten sich die Teilnehmer darauf, bereits Ende November ein Enddatum und einen Pfad für den Ausstieg aus der Stromgewinnung aus Kohle vorzuschlagen. Die Arbeit gehe gut voran, hieß es. Dem Einsetzungsbeschluss zufolge hätte bis Anfang Dezember zunächst nur ein Plan vorliegen müssen, wie das Klimaschutzziel 2020 möglichst rasch eingehalten werden kann. Für das Enddatum und die weiteren Maßnahmen wäre bis Ende des Jahres Zeit gewesen. Kohlekommission will schon am 28. November fertig werden (Boerse, 16.11.2018 - 11:52) weiterlesen...