Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

STUTTGART - Dank hoher Gewinne des Volkswagen -Konzerns hat auch die VW -Dachgesellschaft Porsche SE (PSE) im ersten Halbjahr bestens verdient.

10.08.2021 - 11:16:33

Auch VW-Eigentümerholding Porsche SE macht im ersten Halbjahr Kasse. Die Beteiligungsholding verbuchte zwischen Januar und Ende Juni einen Nachsteuergewinn von satten 2,46 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Dienstag in Stuttgart mitteilte. Im Vorjahreszeitraum war die PSE wegen der Krise in der Autobranche zu Beginn der Corona-Pandemie noch von einer schwachen VW-Bilanz mitgerissen worden und hatte ein Minus von 329 Millionen Euro eingefahren.

Die von den Familien Porsche und Piëch kontrollierte PSE hält gut 53 Prozent der Stammaktien von Volkswagen. Zwar gibt es darüber hinaus auch noch einige weitere Beteiligungen, das Geschäft hängt aber zum allergrößten Teil an der Entwicklung des VW-Konzerns. Volkswagen hatte für das erste Halbjahr ein Rekord-Betriebsergebnis sowie einen Nettogewinn nach Minderheiten von 8,1 Milliarden Euro vermeldet.

Angesichts des guten ersten Halbjahres geht die PSE seit kurzem auch für das Gesamtjahr von einem höheren Gewinn aus. Dieser werde wohl zwischen 3,4 Milliarden und 4,9 Milliarden Euro liegen, hieß es. Die Prognose war Ende Juli aktualisiert worden, zuvor war das Management um Vorstandschef und VW-Chefaufseher Hans Dieter Pötsch von 2,6 Milliarden bis 4,1 Milliarden Euro ausgegangen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Europäische Unternehmen besorgt über Chinas neuen Kurs. "Auf den ersten Blick scheint im Reich der Mitte zwar alles in Ordnung zu sein", sagte der Präsident der EU-Handelskammer in China, Jörg Wuttke, am Donnerstag in Peking. So hätten viele Unternehmen im vergangenen Jahr wieder einmal Rekordzahlen bei Umsatz und Gewinn erzielt, was sich in naher Zukunft auch nicht ändern dürfte. Und auch kurzfristig blieben die Aussichten für europäische Unternehmen, die in China tätig sind, insgesamt positiv. Es gebe jedoch "besorgniserregende Anzeichen" dafür, dass sich China zunehmend nach innen wende. PEKING - Europäische Unternehmen sehen den neuen Wirtschaftskurs der chinesischen Führung mit großer Sorge. (Wirtschaft, 23.09.2021 - 07:22) weiterlesen...

Benzinpreis erreicht Acht-Jahres-Hoch - Diesel legt stark zu. Superbenzin der Sorte E10 hat zwischenzeitlich ein Acht-Jahres-Hoch erreicht - am vergangenen Sonntag kostete der Kraftstoff im bundesweiten Tagesdurchschnitt 1,577 Euro je Liter, wie der ADAC am Mittwoch auf Nachfrage mitteilte. Zuletzt war Benzin 2013 teurer. Bis Dienstag verbilligte sich E10 zwar wieder leicht auf 1,573 Euro je Liter - im Wochenvergleich ist das aber immer noch ein Plus von 0,7 Cent. MÜNCHEN - Die Spritpreise steigen immer weiter. (Boerse, 22.09.2021 - 13:36) weiterlesen...

Beweisaufnahme im Untreue-Prozess gegen VW-Manager vor dem Ende. (Az. BRAUNSCHWEIG - Im Untreue-Prozess gegen VW bewusst unpassende Vergleichsgruppen gewählt wurden. (Boerse, 22.09.2021 - 13:30) weiterlesen...

Allianz: Elektroautos haben höhere Reparaturkosten. Demnach fallen bei Elektroautos im Schnitt zwar nicht mehr Schäden an als bei Autos mit Benzin- oder Dieselmotor, wie die Allianz Deutschland am Mittwoch mitteilte. Doch die Reparaturen sind demnach häufig teurer. ISMANING - Elektroautos haben nach einer Untersuchung der Allianz-Versicherung im Schnitt höhere Reparaturkosten als Verbrenner. (Boerse, 22.09.2021 - 10:18) weiterlesen...

Schnelleres Ende im Untreue-Prozess gegen VW-Manager möglich. Anders als ursprünglich geplant, könnte das Verfahren noch im September enden. Der Richter hatte am Montag angekündigt, dass nach vier weiteren Zeugen die Plädoyers und eine Entscheidung schon in der kommenden Woche möglich seien. Zuvor waren Termine bis Ende Oktober anberaumt gewesen. BRAUNSCHWEIG - Im Untreue-Prozess gegen VW berichten. (Boerse, 22.09.2021 - 05:49) weiterlesen...

VW-Stammwerk verlängert Kurzarbeit wegen fehlender Halbleiter. Wie ein Sprecher des Unternehmens am Dienstagabend mitteilte, wird in der kommenden Woche bis Donnerstag nur an der Montagelinie 3 in der Frühschicht gearbeitet. Die anderen Bänder stünden dann still. Zuvor hatte die "Wolfsburger Allgemeine" darüber berichtet. WOLFSBURG - Der Mangel an Mikrochips und Elektronik-Bauteilen hat im Volkswagen -Stammwerk in Wolfsburg auch in der kommenden Woche eine deutlich gebremste Produktion und Kurzarbeit zur Folge. (Boerse, 21.09.2021 - 20:13) weiterlesen...