DAIMLER AG, DE0007100000

STUTTGART / BERLIN - Der Autobauer Daimler hat einen Medienbericht über Millionen Diesel-Fahrzeuge auf dem Prüfstand zurückgewiesen.

12.06.2018 - 18:08:24

Daimler dementiert 'Bild'-Bericht zu Prüfung von Millionen Diesel-Fahrzeugen. Die "Bild" hatte am Dienstag unter Berufung auf Unternehmenskreise gemeldet, dass bei Daimler offenbar mehr Fahrzeuge von möglichen Abgas-Manipulationen betroffen seien als bislang bekannt. Europaweit stünden rund drei Millionen Fahrzeuge auf dem Prüfstand, darunter eine Million in Deutschland, heißt es in dem Bericht. In Kooperation mit dem Kraftfahrtbundesamt (KBA) prüfe der Autokonzern derzeit, ob in den betreffenden Fahrzeugen illegale Abschalteinrichtungen installiert seien. Ein Daimler-Sprecher dementierte den Bericht am Dienstag.

Am Montag hatte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) nach einem Treffen mit Daimler-Chef Dieter Zetsche in Berlin bekanntgegeben, dass Daimler europaweit 774 000 Fahrzeuge zurückrufen müsse, darunter 238 000 in Deutschland. Daimler will den Rückruf umsetzen, kündigte aber Widerspruch an.

Bereits im Juli 2017 hatte Daimler bekanntgegeben, europaweit mehr als drei Millionen Diesel-Fahrzeuge von Mercedes-Benz nachzubessern. Dabei handelte es sich allerdings um einen freiwilligen Rückruf. Zuvor hatten "Süddeutsche Zeitung", WDR und NDR berichtet, dass mehr als eine Million Daimler-Fahrzeuge mit einer Software programmiert sein könnten, die Abgaswerte manipuliert. Daimler hatte immer betont, sich an geltendes Recht gehalten zu haben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Daimler baut noch ein Forschungszentrum in Peking. Der Komplex soll umgerechnet rund 145 Millionen Euro kosten und 2020 auf dem bestehenden Produktionsgelände in Betrieb gehen, wie Daimler am Mittwoch mitteilte. Es gehe darum, die Marktanforderungen noch besser zu verstehen und die Lokalisierung zu beschleunigen, betonte China-Vorstand Hubertus Troska. Lokalisierung bedeutet, dass ein Hersteller eigene Standorte in wichtigen Märkten aufbaut, anstatt in seiner Heimat gebaute Produkte dorthin zu exportieren. STUTTGART/PEKING - Mit einem zweiten Forschungs- und Entwicklungszentrum in Peking baut der Autobauer Daimler seine Aktivitäten im weltweit wichtigsten Markt China weiter aus. (Boerse, 14.11.2018 - 10:52) weiterlesen...

Mercedes-Benz montiert Antriebsmodule für E-Autos in Berlin. Anfang des nächsten Jahrzehnts sollen die Mitarbeiter in Marienfelde damit beginnen, wie das Unternehmen am Dienstag ankündigte. "Wir sind stolz darauf, im Mercedes-Benz Werk Berlin Teil der Elektro-Offensive von Mercedes-Benz Cars zu sein", sagte René Reif, Standortleiter in Berlin und Hamburg. BERLIN - Mercedes-Benz will in seinem Berliner Werk künftig Antriebsmodule für Elektroautos montieren. (Boerse, 13.11.2018 - 15:44) weiterlesen...

Brüssel erlaubt Carsharing-Fusion von Daimler und BMW unter Auflagen. Die beiden Unternehmen hätten ausreichende Zusagen gemacht, um die Wettbewerbsbedenken auszuräumen, teilte die EU-Kommission am Mittwochabend mit. BRÜSSEL - Die EU-Wettbewerbshüter haben den Zusammenschluss der Carsharing-Dienste von Daimler und BMW unter Auflagen erlaubt. (Boerse, 07.11.2018 - 19:28) weiterlesen...