Regierungen, Deutschland

STUTTGART - Beim den Bemühungen für einen klimaneutralen Gebäudebestand kritisieren die Bauminister der Länder eine aus ihrer Sicht zu starke Fokussierung auf einzelne Häuser.

23.09.2022 - 15:04:30

Bauminister: Klimagerechte Gebäude nicht nur Frage der Dämmung. Die Frage sei, wie Treibhausgasemissionen optimal gesenkt werden könnten, sagte Nordrhein-Westfalens Ressortchefin Ina Scharrenbach (CDU) nach der Bauministerkonferenz am Freitag in Stuttgart. "Und da gibt es viele Wege, die nach Rom führen.

Dass sich die Bundesregierung zu einer Verschärfung der Gebäudestandards entschieden habe, sehe die Bauministerkonferenz kritisch, hieß es in einer gemeinsamen Erklärung. Die Vorschläge würden die Probleme bei der Umsetzung verkennen und drohten die Erreichung der Klimaziele eher zu gefährden. Bremen und Hessen lehnten diese Sicht laut einer Protokollerklärung ab.

Die Minister schlugen unter anderem vor, Quartierslösungen anzustreben und sich nicht zu sehr auf einzelne Häuser zu fokussieren. Das Problem sei, dass die Ansprüche für Ein- oder Zweifamilienhäuser ohne entsprechende Förderungen wirtschaftlich kaum erfüllbar seien, sagte Scharrenbach.

@ dpa.de