Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Maschinenbau, Metallindustrie

STUTTGART - Baden-Württemberg nimmt den Spitzenplatz bei der Ingenieurdichte in Deutschland ein: Im vergangenen Jahr waren von den insgesamt 4,75 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten 4 Prozent in Ingenieurberufen tätig, wie das Statistische Landesamt am Dienstag in Stuttgart mitteilte.

11.08.2020 - 11:22:31

Höchste Ingenieurdichte in Baden-Württemberg. Das Nachbarland Bayern kommt auf 3,9 Prozent, und bundesweit lag der Anteil bei 3,1 Prozent.

So seien von den insgesamt 191 800 beschäftigten Ingenieurfachkräften im Südwesten 52 Prozent in der produktionsnahen technischen Forschung einschließlich Produktionssteuerung tätig, beispielsweise in der betriebsinternen Entwicklung bei Auto- oder Maschinenbauern. Weitere 11 Prozent seien direkt im Bereich Maschinen- und Fahrzeugtechnik beschäftigt. Weitere wichtige Tätigkeitsbereiche seien das Bauwesen mit 9 Prozent und der Bereich Architektur mit 6 Prozent. In diesen vier Teilbereichen zusammen arbeiteten fast 80 Prozent aller Ingenieurfachkräfte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

BDI: Bei Corona-Beschränkungen am lokalen Geschehen orientieren. "Bund und Länder müssen bei allen bevorstehenden Eindämmungsmaßnahmen den kleinsten regionalen Nenner zum Maßstab haben", sagte BDI-Präsident Dieter Kempf am Samstag in Berlin. Das Herunterfahren wirtschaftlicher Aktivität in ganzen Landkreisen mit hohem Industrieanteil müsse unbedingt vermieden werden. Sonst würde die konjunkturelle Erholung massiv zurückgeworfen. BERLIN - In der Debatte über erneute staatliche Beschränkungen angesichts steigender Corona-Infektionszahlen mahnt der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) eine strikte regionale Differenzierung an. (Wirtschaft, 26.09.2020 - 11:58) weiterlesen...

Boeings Krisenjet 737 Max vor Wiederzulassung - Testflug von FAA-Chef. WASHINGTON - Der Chef der US-Luftfahrtaufsicht FAA will sich am Mittwoch persönlich von der Sicherheit von Boeings Krisenjet 737 Max überzeugen. Behördenleiter Steve Dickson plane am 30. September einen Testflug mit der Maschine, teilte die FAA am Freitag in Washington mit. Dickson ist selbst ehemaliger Pilot, der lange für die United States Air Force und Delta Air Lines flog. Boeings Krisenjet 737 Max vor Wiederzulassung - Testflug von FAA-Chef (Boerse, 25.09.2020 - 22:38) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Hoffnung bei Boeing auf Ende des 737-Max-Flugverbots steigt (durchgehend aktualisiert) (Boerse, 25.09.2020 - 21:13) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Boeing erholt vom Tief seit Juni - Europa macht Hoffnung für 737. Die Papiere des Flugzeugbauers und Rüstungskonzerns kletterten im frühen US-Handel um etwa zwei Prozent und lagen damit an der Spitze im etwas schwächeren Dow Jones Industrial . Sie erholten sich von ihrem tags zuvor erreichten Tief seit Anfang Juni. FRANKFURT - Ermutigende Aussagen der europäischen Flugsicherheitsbehörde zum Krisenjet 737 Max haben am Freitag die Aktien von Boeing gestützt. (Boerse, 25.09.2020 - 16:04) weiterlesen...

BMW eröffnet neue Denkfabrik in München. Vorstandschef Oliver Zipse sagte, das Projekt falle in die Kategorie "Mega, Giga, Einzigartig" und sei mit einer Investition von einer Milliarde Euro "eines der größten Projekte dieser Dekade" im Konzern. Die Investition entspreche einem neuen Fahrzeugwerk und sei ein Bekenntnis zum Entwicklungsstandort München und Deutschland. MÜNCHEN - BMW macht einen weiteren Schritt in Richtung Digitalisierung der Autobranche: Der Autobauer hat am Freitag das neue Zentrum seines weltweiten Forschungs- und Entwicklungsnetzwerks in München eröffnet. (Boerse, 25.09.2020 - 13:22) weiterlesen...

Siemens Energy ist eigenständig. Mit der Eintragung ins Handelsregister wurde die Abspaltung am Freitag vollzogen, wie ein Sprecher sagte. Nun gehen die gut 700 Millionen Aktien des neuen Unternehmens an ihre Besitzer. 55 Prozent werden an die aktuellen Siemens-Aktionäre verteilt, dabei gilt der Schlüssel eine Energy-Aktie pro zwei Siemens-Papiere. 35,1 Prozent bleiben bei Siemens, 9,9 Prozent gehen an den Siemens Pensions-Fonds. Am Montag sollen die Papiere in den Depots ihrer Eigentümer sein und der Handel an der Börse beginnen. MÜNCHEN - Die Trennung von Siemens Energy vom Mutterkonzern Siemens ist vollzogen. (Boerse, 25.09.2020 - 12:39) weiterlesen...