Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

Studie: Finanzvorstände werden zuversichtlicher

08.04.2021 - 11:37:30

Studie: Finanzvorstände werden zuversichtlicher. MÜNCHEN - Die Finanzvorstände deutscher Konzerne zeigen sich einer Umfrage der Unternehmensberatung Deloitte zufolge zunehmend optimistisch. Die Investitions- und die Einstellungsbereitschaft steige, teilte Deloitte am Donnerstag mit. Die Hälfte der zwischen dem 12. und 31. März befragten 140 Finanzvorstände bewerteten ihre Geschäftsaussichten besser als im Herbst, nur zehn Prozent schlechter.

Die Exportwirtschaft sei dabei deutlich positiver gestimmt als die am Binnenmarkt orientierte. 89 Prozent der befragten Finanzchefs bewerteten die Wirtschaftslage in China als gut, 81 Prozent erwarteten eine weitere Verbesserung auf Jahressicht. Auch die USA erlebten ein starkes Comeback, fast 90 Prozent erwarteten eine Verbesserung. Für Deutschland bewerte knapp die Hälfte die Wirtschaftslage als gut, 80 Prozent erwarteten eine Verbesserung in den kommenden zwölf Monaten. Pessimistischer werde die Eurozone bewertet.

Über die Hälfte der befragten Unternehmen planten ihre Investitionen zu erhöhen, nur 15 Prozent wollten sie senken, teilte Deloitte mit. Die Einstellungsbereitschaft liege insgesamt im positiven Bereich, allerdings mit starken Unterschieden: Am höchsten sei sie im Handel, während die Maschinenbauer eher Personal abbauen wollten.

Zwei Drittel der befragten Unternehmen rechnen damit, dass sie bis Jahresende wieder das Umsatzniveau vor der Krise erreichen werden. Jedes zehnte Unternehmen erwarte das frühestens 2023.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bußgelder werden deutlich erhöht (Boerse, 16.04.2021 - 16:55) weiterlesen...

Verkehrsminister: Bund muss eine Milliarde Euro für ÖPNV beisteuern. Die Corona-Pandemie habe einen "verheerende Einfluss auf den ÖPNV", erklärte die VMK-Vorsitzende und Bremer Verkehrssenatorin Maike Schaefer (Grüne) am Freitag. BERLIN - Die Verkehrsminister der Länder haben zum Abschluss ihrer Konferenz an diesem Freitag erneut an den Bund appelliert, den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) mit zusätzlichen Mitteln in Höhe von einer Milliarde Euro zu unterstützen. (Boerse, 16.04.2021 - 16:24) weiterlesen...

Bahn und Lokführer verhandeln - GDL zeigt sich streikbereit. Die GDL sprach zum Auftakt am Freitag der Bahn den Willen zur Einigung ab und zeigte sich streikbereit. "Dieser Arbeitgeber will, dass diese GDL streikt", sagte GDL-Chef Claus Weselsky. Die Kollegen seien darauf vorbereitet, für ihre Recht zu kämpfen. Darüber werde aber erst entschieden, wenn die Verhandlungen kein Ergebnis bringen sollten. BERLIN - Bei der Deutschen Bahn hat nach wochenlanger Verzögerung eine neue Tarifrunde mit der Lokführergewerkschaft GDL begonnen. (Boerse, 16.04.2021 - 15:45) weiterlesen...

Freizeitmobile weiter stark gefragt - Quartalsrekord zu Jahresbeginn. Die Zahl der Neuzulassungen stieg in den ersten drei Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 12,6 Prozent auf 24 224 Fahrzeuge, wie der Caravaning Industrie Verband (CIVD) am Freitag in Frankfurt mitteilte. Das sei ein Rekord für das erste Vierteljahr. FRANKFURT - Der Trend zum Caravaning setzt sich in der Corona-Pandemie fort: Im ersten Quartal 2021 sind so viele Feizeitmobile neu zugelassen worden wie noch nie zu einem Jahresbeginn. (Boerse, 16.04.2021 - 15:08) weiterlesen...

Bund und Länder verschärfen Bußgeldkatalog. Der sieht in vielen Punkten massive Anhebungen der Bußgelder für Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung vor. Die Einigung wurde am Freitag bei der Verkehrsministerkonferenz (VMK) unter dem Vorsitz Bremens verkündet. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) sprach von einem "Riesendurchbruch" und einem fairen Kompromiss. BREMEN - Die Verkehrsminister von Bund und Ländern haben sich nach monatelangem Tauziehen auf einen neuen Bußgeldkatalog geeinigt. (Wirtschaft, 16.04.2021 - 14:34) weiterlesen...

Bund und Länder entschärfen Dauerstreit um Bußgeldkatalog. Der sehe in vielen Punkten eine deutliche Erhöhung der Bußgelder für Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung vor. Die Einigung wurde demnach am Freitag bei der Verkehrsministerkonferenz (VMK) unter dem Vorsitz Bremens erzielt. BREMEN - Bund und Länder haben sich nach Angaben des Bundesverkehrsministeriums auf einen neuen Bußgeldkatalog geeinigt. (Boerse, 16.04.2021 - 13:39) weiterlesen...